Frage von Andromeda20, 67

Kann mir bitte jemand bei einem rechtlichen Problem wegen einem kaputten Handy helfen(1/2)?

Da der Text zu lang ist, muss ich es auf 2 Fragen aufteilen. :D

Hi, ich brauche mal ein bisschen Hilfe bei einer rechtlichen Frage, da mein Vater scheiße ist. Danke im Voraus falls ihr es lest und evtl helft! Mein Handy, welches von einem eher unbekanntem Hersteller ist, ging in der Garantiezeit kaputt (nicht von mir verschuldet und ist komplett unnutzbar weil der Screen nichts anzeigt). Daraufhin schickte ich es zu der zuständigen "Reparaturfirma" (w-support) und nach fast 2 Monate Warten aufgrund Verzögerung durch fehlende Ersatzteile ("kein Liefertermin seitens des Herstellers liegt vor") stand auf deren Website, dass die Reparatur beendet sei und es versandt wurde. Weiter unten habe ich jedoch zufällig gelesen, dass es unrepariert zurückgeschickt wird, da keine Ersatzteile verfügbar sind (shit happened). Diese rieten mir auch beim Verkäufer einen Austausch des Gerätes oder Rückerstattung des Geldes vom Hersteller zu beantragen. Daraufhin schrieb ich den Verkäufer an und dieser bat mich beim Hersteller anzufragen, ob es wirklich keine Ersatzteile mehr gibt, bekam jedoch nur eine automatisierte Weiterleitung an den schon genannten Reparaturservice. Daraufhin bat der Verkäufer mich nochmals an den Reparaturservice zu wenden, da sie angeblich auch nichts anderes tun können als das Gerät zu dem Reparaturservice zu senden. Dies tat ich worauf ich diese Antwort bekam: "[...] Alternativ haben Sie die Möglichkeit, aufgrund des fehlenden Ersatzteils, eine Wandlung bei Ihrem Fachhändler/ Verkäufer zu beantragen. Da die w-support. com GmbH ein Reparaturservicecenter und nicht der Verkäufer Ihres Gerätes, kann dies durch uns leider nicht erfolgen.[...]". Deswegen schrieb ich diese nicht sehr toll klingende Forderung (Ich wollte lieber das Geld anstatt einem Ersatzgerät):"da ich seit mehr als 2 Monaten mein Handy nicht mehr nutzen und w-support es nicht reparieren kann, verlange ich, dass mir die Kosten für den Kauf des Gerätes und die Versandkosten für die Sendung des Gerätes an w-support.com unverzüglich zurückerstattet wird. Falls gewünscht, kann ich das defekte Gerät an Hisense oder Sie senden, jedoch nur wenn anfallende Kosten nicht von mir getragen werden müssen." Antwort:"Eine Erstattung des Kaufpreises ist nicht möglich.

Bitte setzen Sie sich direkt mit W-support [Reparaturservice] in Verbindung". Seitdem habe ich keine weitere E-Mail geschrieben, da ich nicht wusste wie ich weiter vorgehen sollte. Würde ich mich an den Reparaturservice wenden bekäme ich eine mMn wahrscheinlich gerechtfertigte Weiterleitung zurück an den Verkäufer.

Jetzt zu meiner Frage: Wie soll ich als nächstes vorgehen, dass ich Geld zurückbekomme oder falls nicht anders möglich ein Ersatzgerät. Ich habe gelesen, dass ich erst vom Kaufvertrag zurücktreten kann, wenn die Reparatur 2 mal nicht klappte, was durch die fehlenden Ersatzteile bei einem weiteren Reparaturversuch sicher der Fall wäre oder wenn ein mir zugesendetes Ersatzgerät ebenso fehlerhaft ist.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von sr710815, 28

leider gibt es bei der Mängelhaftung eine sog. Beweislastumkehr nach dem 1. Halbjahr. Ohne teures Gutachten kannst Du nicht beweisen, daß das Gerät schon von Anfang an defekt war.

So ist der Kunde in der Beweisführung nach dem 1. Halbjahr des Kaufs

So bleibt nur eine kostenpflichtige Repararatur. Es sei denn, der Hersteller bietet über das halbe Jahr hinaus eine Garantie an von 1 Jahr.

So bei mir leider ein Defekt nach 1 1/2 Jahren. Die Garantie vom Hersteller war 1 Jahr, das 1. Halbjahr war ja auch vorüber. Der Anwalt der Rechtsschutz sagte, daß ich keine Chance habe.

Kommentar von Andromeda20 ,

Der Hersteller Hisense gibt 2 Jahre Herstellergarantie, die noch läuft

Antwort
von metodrino, 40

Füge den zweiten Teil hier als Antwort ein, das ist einfacher.

Zu deiner Frage, wann wurde das Gerät gekauft? Wann war der defekt? Wieviel Zeit liegt dazwischen?

Du redest von Garantiezeit, Herstellergarantie oder Händlergarantie? Warum überhaupt Garantie? Ist die Gewährleistungszeit schon abgelaufen?

Auf was bezieht sich die Garantie? Sprich Kleingedrucktes? Bei einer Garantie (welche freiwillig ist, anders als die gesetzl. Gewährleistung) kann man diveres ausschließen. Z.b. Verschleiß oder Batterie..

Kommentar von Andromeda20 ,

Defekt war nach bisschen mehr als 6 Monaten nach dem Kauf. Die 2-Jahre-Garantie für das Gerät durch den Kauf meine ich

Kommentar von Andromeda20 ,

Der Reparaturservice hat geprüft ob der Schaden unter die Garantie fällt und da sie danach mit Reparieren beginnen wollten zählt es sicher in die Garantie

Kommentar von metodrino ,

Innerhalb von zwei Jahren greift die gesetzliche Gewärleistung, das ist etwas völlig(!) anderes als eine (freiwillige) Garantie.

Im Volksmund werden die Begrifflichkeiten (leider) als Synonym verwendet. Nicht zuletzt auch von Verkäufern und Händlern.

Zwar tritt nach 6 Monaten die Beweislastumkehr in Kraft, trotzdem kannst du dich an den Händler wenden.

Dieser sagte ja bisher auch nur eine Erstattung sei nicht möglich. Das ist soweit auch okay, immerhin hat der Händler auf Nacherfüllung und kann dir zunächst ein Ersatzgerät senden.

Erst im weiteren Verlauf wäre eine Aufhebung des Kaufvertrages und damitverbundene Rückabwicklung möglich. (Ausnahme hierbei natürlich beide Partein stimmen der Auflösung vorher zu, dann gehts auch direkt. Scheint der Händler aber nicht zu wollen)

Kommentar von Andromeda20 ,

zu dem Gatantiebegriff: Der professionelle Reparaturservice schrieb ja auch, dass sie den Garantietustand prüfen und nicht etwa die Gewährleistung... oder so. Also sollte ich erstmal nach einem Ersatzgerät fragen? Und wenn das nicht klappt habe ich das Recht auf Auflösen des Vertrages wenn ich nachweisen kann, dass es ein nicht von mir verschuldeter Defekt ist?

Kommentar von metodrino ,

Gewährleistung gibt es ja auch vom Händler, nicht vom Hersteller. Darum werden diese natürlich das Wörtchen Garantie in den Mund nehmen..

Aber ja, dein weiteres Vorgehen sollte sein den Händler (freundlich) darüber zu informieren das dein Gerät defekt ist und sie der gesetzlichen Gewährleistung nachkommen sollten der sie verpflichtet sind. Ein Auseinandersetzungen mit dem Hersteller siehst du nicht weiter in deinen Pflichten da du das schon (erfolglos) versucht hast.

Bitte daher um ein Ersatzgerät oder Alternativ um Auflösung des KV

Kommentar von AalFred2 ,

Und dann wird der Händler wohl einen Beweis fordern, dass das Handy bereits beim Kauf einen Mangel hatte, der nicht zu erbringen ist. Wohin soll das führen?

Kommentar von Andromeda20 ,

der Händler meinte als ich nach Umtausch/Auflösung des KVs forderte, dass eine Auflösung (angeblich) nicht möglich ist, weil ich das Gerät fast 1 jahr besitze. dabei gingen aber fast 2 Monate allein wegen der Verzögerungen der Reparatur und anderem flöten. zu Umtausch hat er erst gar nicht reagiert, sondern nur eine Reparatur angeboten...

Kommentar von AalFred2 ,

Wenn du beweisen kannst, dass der Mangel bereits beim Kauf bestand, ist der Händler bzgl.der Sachmangelhaftung in der Pflicht. Anosnsten kannst du dich nur auf die Garantie berufen. Dabei gibt der Hersteller die Bedingungen vor.

Antwort
von Andromeda20, 36

2 . Teil: Falls das nicht passiert hat der Verkäufer, zumindest meiner Recherche nach, keinen Zwang, mich vom Vertrag zurücktreten zu lassen.
Soll ich also nach einem Ersatzgerät fordern, da der Verkäufer ja kein Geld geben kann/will.
Würde mich wirklich sehr über Hilfe freuen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community