Frage von wolkenfrei2015, 88

Kann mich so eine Ärztin behandeln?

Ich bin jetzt schon längerfristig krank geschrieben, weil ich auch durch das Amt nicht mehr vermittelbar bin. Das weiß meine neue Hausärztin. Nur war die jetzt erst mal für längere Zeit in Urlaub und heute bin ich auch wieder nur an eine Vertretungsärtzin gelangt, weil ich eine neue Krankmeldung brauchte. Der eine Arzt der da noch mit drin ist hat mich dann nur wochenweise krank geschrieben was beim Amt auch blöd ist. Momentan bin ich auch beim Orthopäden in Behandlung weil ich nicht richtig laufen kann. Knick- und Senkfuß wurde fest gestellt und da ich vor 2 Wochen auch noch gestürzt bin auf den kaputten Fuß und dann doch die Schmerzen nicht weniger wurden, wurde der geröngt war soweit aber okay und habe seitdem bis Donnerstag einen Zinkleinverband drauf bekommen. Ziemlich unangenhm bei der Wärme.

Jetzt meint die Vertretungsärztin sie würde mich nur noch wegen dem Fuß krank schreiben und ich bräuchte dann angeblich eine Stellungnahme vom Orthopäden, ob aus seiner Sicht noch eine weitere Krankmeldung von Nöten sei. Kennt die meine Krankengeschichte nicht? Ich soll vom Amt aus ja auch EU-Rente beantragen. Die neue Hausärztin die ich sonst habe, war auch dafür gewesen, nur diese rudert heute zurück und ich konnte gar nicht mehr weiter sprechen, da hat die mich schon einfach zur Tür raus befördert. Sehr nett wenn man wegen Beschwerden dahin kommt.

Ich bin auch nicht gerne krank und wenn ich schon vom Jobcenter schon fast ausgemusteert werde und die auf eine Krankmeldung bestehen, was soll ich da jetzt machen, wenn ich perdu keine mehr bekomme? Den Termin zur Antragstellung bei der RV hab ich jetzt auf Ende September gelegt, weil noch Untersuchungen offen waren.

Habe jetzt nur Bammel, wenn ich am Freitag zu der anderen gehe, das die genauso reagiert. Und dann fing die auch noch auf mein Alter herum zu reiten, ich bin 42 ich kenne aber genug Leute in meinen Alter die ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können und beziehen ebenfalls schon EU-Rente. Nur ich habe keine Lust den Hausarzt wieder zu wechseln. Mein Alter ging in den Altersruhestand. Vor allen Dingen mich nicht mehr ausreden lassen und mich gleich richtig rausschieben, fand ich nicht in Ordnung. Kann ich vom Amt Ärger kriegen, wenn ich keine weitere Krankmeldung mehr bekomme? Das möchte ich natürlich nicht.

Antwort
von cireball, 27

Natürlich kannst du  " Ärger"  bekommen. In den Sinne von: Die könnten dich vermitteln.

Woran leidest du denn eigentlich?  Senk-/ Spreizfüße ?

Weißt du, die Ärztin quält sich da auch jeden Tag zur Arbeit und macht ihren Job. Sei mir nicht böse, aber zwischen den Zeilen lese ich bei dir, dass du nicht unbedingt gewillt bist zu arbeiten und dich so durchhangelst ?  Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber von ernsthafter Erkrankung habe ich nichts gelesen.

Ich kenne viele, die sich mit über 50 immer noch zur Arbeit quälen, durchhalten und Verantwortung übernehmen. Arzttermine organisieren sie in ihrer Freizeit und versuchen regelmäßig Einkommen in die Haushaltskasse zu bringen, damit die Familie leben kann.

Was tust du ?

(Nicht böse gemeint, aber irgendwie musste ich das jetzt mal loswerden)

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

sorry das ist nun mal falsch rüber gekommen ich will nicht arbeiten ist nicht richtig, ich würde gerne arbeiten und habe schon mir sehr viel Mühe gegeben und musste dann immer wieder aufhören, weil die Gesundheit mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Immerhin bin ich, wenn ich nicht krank geschrieben bin, sogar ehrenamtlich tätig und das sieht ja dann nicht mal so aus, als wenn ich nicht will oder? Nur es ist in meiner Situation sehr schwierig überhaupt eine vernünftige Stelle gerade im Büro zu bekommen. Also wie gesagt von mir aus gerne, aber das Jobcenter ist dann auch mit den ständig wechselnden Sachbearbeiten  natürlich keine große Hilfe. Ich kenne das von anderen Betroffen nur zu gut. Ich  habe auch schon evtl. was für Plan B wenn es jetzt nix wird mit der Rente in Betracht , was ich auch noch gesundheitlich ohne Bedenken sicher machen kann und die kennen dort meine gesundheitlichen Einschränkungen und haben damit keine Probleme mir evtl. einen Praktikumsplatz anzubieten. 

Antwort
von lamarle, 15

Ich kenne Deine Krankengeschichte natürlich nicht, aber: wenn die Ärztin der Meinung ist, Du bist arbeitsfähig (was ich nicht beurteilen kann), braucht sie Dich nicht länger krank zu schreiben.

Bei orthopädischen Beschwerden ist der Orthopäde für die Krankschreibung zuständig. Knick- und Senkfüsse sind weit verbreitet und ich kenne niemanden, der deswegen längerfristig krank geschrieben wurde.

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

bei mir kommen aber leider noch genug andere Sachen dazu, das ist ja nur neu fest gestellt worden. Ich warte mal ab was meine eigentliche Hausärztin sagt am Freitag.  Dann sehe ich weiter. Ich kann auch nix dazu, wenn das Jobcenter hier anscheinend nicht in der Lage ist, mich mal richtig zu beraten  oder zu vermitteln. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten