Frage von dertierfreund10, 60

kann mich nicht zwischen den hunderassen entscheiden bullterrier oder amstaff oder pitbull?

hallo wie unterscheiden sie sich vom wesen, das soll einer von den 3 rassen schon sein. ich will dammit joggen gehen, ich will dammit kuscheln gehen und er soll tolerant sein gegenüber anderen hunden also nicht so dominant!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo dertierfreund10,

Schau mal bitte hier:
Liebe Tiere

Antwort
von Unsinkable2, 31

"Warum, um Himmels willen?", fragt sich der geneigte Leser dieser Frage. ... ich stufe es mal als Troll-Frage ein und antworte trotzdem, um zukünftigen Lesern, die tatsächlich auf so blödsinnige Ideen kommen, den Zahn zu ziehen und die Ironie-Tags, die du vergessen hast, hinzuzufügen. ;)

----------------------------------------

Alle drei Rassen verfügen über genug (Beiß-)Kraft, um den kleinsten Fehler und die kleinste Unaufmerksamkeit mal so richtig teuer zu machen. 

... und du willst einen Hund "zum Joggen & zum Kuscheln"? Dazu suchst du dir einen Hund aus, der zu keinem von beidem gezüchtet wurde? Nimmst du auch immer den Porsche, wenn du einen Umzug fahren willst?

Kurz gesagt: Du willst also neben der fragwürdigen Auswahl obendrein auch noch vorsätzlich "rassefremde Haltung"?

Nimm einen Labrador, Golden Retriever, Beagle, Berner Sennenhund, Eurasier, oder ... oder ... oder. Die erfüllen diesen Zweck deutlich besser (tatsächlich ist ihr Fell zumeist deutlich weicher, was sie "kuscheliger" macht) und sind zumeist wirklich ERHEBLICH einfacher zu halten. Ach ja: Und ihre "Jogging-Ausdauer bzw. -Geschwindigkeit" dürfte (mit wenigen Ausnahmen) die deine ERHEBLICH übertreffen. Auch hier findest du also mehr als genug Auswahl für die Jogging-Partnerschaft...

----------------------------------

wie unterscheiden sie sich vom wesen

Nur unwesentlich. Alle sind prinzipiell treue, liebe Hunde; wie du dich in zahlreichen Tierheimen, wo sie wegen der Überforderung der ehemaligen Halter häufig einsitzen, problemlos überzeugen kannst. 

Letztlich hängt es im Einzelfall von ihrem ganz persönlichen Charakter, vor allem aber von der Erziehung und Haltung ab, was aus ihnen wird. 

Es sind und bleiben letztlich aber allesamt Tiere, die instinktiv handeln. Selbst der gutmütigste Hund kann austicken, etwa, wenn ihr Schutzinstinkt (sie haben ihn alle drei deutlich ausgeprägter als viele typische Familienhunde) rot sieht...

nicht so dominant!

Es gibt bei allen Rassen dominante und weniger dominante Hunde. Die Ausprägung der Dominanz hängt letztlich von Charakter, Erziehung und Haltung ab. Selbst ein eigentlich zurückhaltender und sanfter Hund wird, wenn er Lücken oder Fehler in der "Rudelführung" sieht, zu mehr Dominanz tendieren.

So, wie unser Chico, von dem es im Alter von 4 Monaten tolle "Kuschel-Bilder" mit der Familie gibt; der aber dann im Alter von 9 Monaten im Tierheim einzog und hier seit gut 2 Jahren lebt, weil er in seiner grenzenlosen Weisheit beschlossen hatte, dass fortan die Küche sein exklusives Revier sei, das niemand - schon gar nicht "Herrchen" - betreten durfte.

Antwort
von xttenere, 33

Warum muss es unbedingt ein Listenhund sein ???  fühlst Du Dich dann gross und stark damit ?

Wenn schon ein Mischling ( auf Deine letzte Frage bezogen ), dann geh bitte in ein Tierheim. Dort warten viele Hunde auf ein liebes Zuhause.

Kuscheln kannst Du mit jedem Hund...joggen mit fast jedem, solange er nicht zu klein ist ( z.B Chihuahua...Pomeranian ),
und wenn er gut trainiert ist.

Auch sind Hunde im Allgemeinen *tolerant*...vorausgesetzt, sie sind gut erzogen und sozialisiert....und dies erfordert viel Arbeit und Zeit...nicht nur kuscheln und joggen.

Dazu kommen die Haltungsbedingungen / Auflagen / Bewilligung  für einen Listenhund...höhere Hundesteuern....Versicherung etc.

Wenn ich deine Fragen so lese, bin ich pers. der Meinung, dass Du noch nicht reif genug bist, um die Verantwortung für einen Hund zu übernehmen...schon gar nicht für einen Listenhund

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wenn man kein zu überzüchteten Chihuahua erwischt hat kann man auch mit dem Hund sehr gut joggen ... Aber einen nicht überzüchteten muss man heutzutage erst mal finde ... 

Kommentar von aimee2010 ,

Danke lukaundshiba ich frag mich auch immer wieder warum einer für die jagt gezüchteter hund nicht zum joggen geeignet sein soll. gerade die kleinen Rassen werden leider Gottes immer zum gerumtragen gezwungen, aber doch vier beine, sie können laufen!

Kommentar von xttenere ,

Das Tempo eines trainierten Joggers... (gute 10 - 15 km/h)  ist meines Erachtens  zu hoch für einen Chi....er müsste die 5-10 km in gestrecktem Galopp laufen, was weder für Herz noch Gelenke optimal wäre.

Zum *Hausfrauen Joggen* wäre dies sicher kein Problem.

Antwort
von LukaUndShiba, 31

Hast du dich denn informiert ob und wie du diese Hunde in deinem Bundesland halten und Erwerbern darfst? In den meisten Bundesländern z.B. darfst du so einen Hund nur aus dem Tierheim oder dem deutschen Tierschutz übernehmen. 

In welchem Bundesland lebst du denn?

Antwort
von uwe4830, 14

Hi, 

vom Fell her sind sie beide kurz und ziemlich kratzig, um mit ihnen zu kuscheln müsstest du beide Rassen erst einmal täglich mit Perwoll waschen, damit sie flauschiger werden. Damit er klein bleibt solltest du ihn einmal wöchentlich bei 90 Grad in der Waschmaschine waschen, aber bitte nicht schleudern.

Damit er auch immer gut riecht gibt es Waschzusätze.

Ich hoffe ich konnte helfen, fast wäre ich dir auf den Leim gegangen.

Gruß uwe4830

P.S. Sende diese Frage doch nochmal im April

Antwort
von magnum72, 36

Ich bin mir gerade nicht sicher welchen Minderwertigkeitskomplex du mit einem Sog. listenhund ausgleichen möchtest. Deine Favoriten sind alle potentiell gefährlich in den falschen Händen . Mann braucht viel Erfahrung um Hunde dieser Rassen sicher zu führen. Hattest du überhaupt schon einmal einen Hund? Ich rate dir besuche einmal ein Tierheim . Dort wartet mit Sicherheit ein unkomplizierter und anhänglicher Hund auf dich der zu dir passt.Und der dich auch nicht gleich aufisst wenn du mal einen Fehler machst. 😉

Kommentar von dertierfreund10 ,

ja dogo argentinos und dobermann

Kommentar von Emmakili ,

Finde nicht dass man Erfahrung braucht um solch eine Rasse zu halten. Ausnahmslos jeder Hund braucht konsequente Erziehung. Erfahrung..jeder fängt mal an und da ist es egal mit welchem Hund..solang man sich eine gute hundetrainingsschule sucht..die Listen sind einfach nur Blödsinn..es sollte einfach jeder einen Hundeführerschein machen müssen, finanzielle Mittel und Umfeld geprüft werden..dann hätten auch sogenannte Listenhunde eine Chance..das Bild der aggressiven "Kampfhunde"muss endlich weg aus den Köpfen der Menschen..

Ps: ich hatte damals mit einem misshandelten Angsthund aus Spanien angefangen..und so ging es weiter..hatte nur "Problemhunde"die sonst keine Chance gehabt hätten weil sie soziale Defizite auf Grund verabscheuungswürdiger Menschen hatten..ich hatte keine Erfahrung und sah es als Herausforderung..(inkl.2Kinder)..jeder Hund ließ sich bis jetzt erziehen..egal welche Rasse und egal was er durchmachte.. ;-)

Kommentar von magnum72 ,

Dann hast du ein (Händchen) für Hunde. Ich glaube auch das du in diesem Fall sehr Verantwortungsvoll mit ihnen umgehst und du die nötige Reife besitzt. Das ist leider nicht immer der Fall aber das weißt du selber.

Antwort
von Arashi01, 30

Dann nimm einen anderen. Einen Mischling oder schau doch mal im Tierheim vorbei.

Es gibt viele Hunderassen, mit denen Du wesentlich weniger Probleme bekommst. Das fängt bei der Hundesteuer an. Dann Leinenpflicht, Maulkorbzwang ... das macht nicht wirklich Spaß.

Hundeerfahrung solltest Du auf jeden Fall haben, wenn Du Dir einen solchen Hund zulegen möchtest.

Und falls Du alle Voraussetzungen hast (Sehr viel Geld, Platz, verständdisvolles Umfeld, Zeit - viel Zeit) dann wende Dich an einen seriösen Züchter. Der kann Dir mit Sicherheit weiterhelfen.

Antwort
von crazycatwoman, 24

die "anforderungen", die du an einen hund stellst, werden von fast allen hunde(nrassen) erfüllt. wie andere schon berichtet haben, ist die höhe der hundesteuer für sog. "listenhunde" zum teil recht happig. 

z. b.: meine schwester hat einen cavalier king charles spaniel rüden. er ist "klein genug", um einmal jährlich von amerika nach deutschland und zurück, mitgeführt in der kabine des flugzeugs, zu reisen. er ist ein echter "kampfschmuser", tolerant gegenüber allen anderen hunden, katzen und papageien. auf der anderen seite ist er super sportlich, meine schwester macht u.a. agility mit ihm. wenn ich da bin, nehm ich ihn mit zum laufen - (ich laufe allerdings nicht besonders schnell) 8 - 10k sind kein problem. wir gehen mit ihm schwimmen uswuswundsofort.

lange rede, auch ein sinn: (fast) jeder hund egal welcher rasse (und auch hunde mit mehreren rassen) erfüllen die von die "geforderten" ansprüche

Antwort
von sNouXHB, 5

Du verkackeierst uns oder?

Für dein Anwendungsgebiet sind das alles 3 die falschen Rassen.
Ich will ja nicht unfreundlich oder überheblich sein..aber wer hier aug gf.net nach den 3 Hunderassen fragt hat meiner Meinung nach nicht das Zeug dazu einen
Listenhund zu Erziehen und zu halten, jedenfalls nicht ohne das eine Gefahr für seine Umgebung besteht.

Antwort
von Lockenrock, 60

Wiso willst du den ein Rassenhund? Joggen und schmusen kannst du mit fast jedem Hund...

Kommentar von Lockenrock ,

Wie dominant ein Hund sich entwickelt ist abhängig vom Level seiner Energie und der Energie von dir. Hast du Ahnung von Hunden resp. bereits einen EIGENEN Hund gehabt? Wobei ich jetzt mal auf nein tippe

Antwort
von Saturnknight, 57

hast du dich überhaupt schon mal mit den Auflagen deines Bundeslands befaßt? Bist du 18?

Oder hast du dich schon mal informiert, ob es in deiner Stadt eine erhöhte Hundesteuer für Listenhunde gibt? Die kann oft um einiges höher sein als für einen Nichtlistenhund. Hier bei mir im Ort kostet ein Hund 72€, ein Listenhund aber 360€, also das 5fache.

Davon mal abgesehen: ich hatte schon einen AmStaff und einen Pitbull. Vom Wesen her fand ich die beiden jetzt nicht so extrem unterschiedlich. Beide kamen gut mit anderen Hunden und anderen Tieren klar.

Kommentar von Justinkrs96 ,

Bei uns sind die Hundesteuer ziemlich hoch vor allem bei Listenhunden 612€ 🙄

Kommentar von Saturnknight ,

Wow, das ist extrem.

Ich finde es auch sehr schlecht, daß jede Stadt die Höhe der Hundesteuer selbst festlegen kann.

Bis vor etwa 2 Jahren hab ich in einer anderen Stadt aber noch im gleichen Landkreis gewohnt. Da gab es gar keine extra Steuer für Listenhunde, da kostete jeder Hund gleich (ich glaub so um die 60€)

Kommentar von sNouXHB ,

also hier bei uns kostet der erste 120 im Jahr der zweite 180 - Kampfhunde kosten das gleiche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community