Frage von stella000stern, 11

Kann mich nicht in die Figur meines eigenen Buches hineinversetzten. Habt ihr Tipps?

Hallo, ich würde gerne ein Buch oder eine Geschcihte schreiben und hab auch schon mehrmals damit angefangen einen Charakter zu beschreiben und in der Ich Perspektive vorzustellen. Das Problem dabei ist, dass ich, wenn ich tiefer in den Charakter gehe immer auf mich, meine Ansichten und meine Gefühle zurück komme. Ich hab das Gefühl, ich kann mich nicht einfach in eine mir fremde Person reinfühlen und sie glaubwürdig beschreiben. Habt ihr vielleicht Tipps für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MagicN, 9

Dass du immer ein bisschen von dir selbst in deine Charaktere einbaust, ist völlig normal. Wenn du das jedoch vermeiden oder zumindest vermindern willst, fallen mir ein paar Ansätze ein:

Du könntest versuchen, jemanden zu finden, der deiner Figur entspricht, z. B. eine Freundin oder eine dir bekannte Person. Es ist oft einfacher, sich zu überlegen, wie diese oder jene Person auf bestimmte Dinge reagieren würde, wenn man diese persönlich kennt.

Eine weitere Möglichkeit ist, deine Geschichte gleich so aufzubauen, dass deine Figur mit Dingen konfrontiert wird, die dir noch nie passiert sind. Dann weißt du selbst noch nicht, wie du dich fühlen würdest und es kommt nicht das Gefühl "Typisch du" auf.

Du könntest aber auch pragmatisch vorgehen und ein Profil für deine Charaktere entwerfen, an das du dich die ganze Zeit über hältst.

Im Großen und Ganzen ist aller Anfang schwer. Wenn du erst einmal in der Geschichte drin bist, wirst du überrascht sein, wie sich deine Charaktere entwickeln.

Viel Spaß beim Schreiben!

Kommentar von stella000stern ,

Danke für die konkreten Tipps. Ich probiers mal aus!

Antwort
von Sterrnschnuppe, 7

stellst du sie bildlich vor oder nur zeichnerisch vllt ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten