Frage von Sharkbitesx3, 99

Kann mich der Hauptmieter unserer Wg einfach so rausschmeißen?

Ich habe einen unbefristeten Mietvertrag in einer Wg unterschrieben. Es sind drei Einzelzimmer und gemeinsam genutzte Küche& Bad. Der Hauptmieter wohnt in einem der Zimmer, ich in dem anderen (das dritte steht derzeit leer, wird aber bald wieder vermietet). In meinem Mietvertrag stand "...der Untermieter ist nicht berechtigt andere Personen als bei Vertragsschluss angegeben zusätzlich oder ersatzweise in die Mieträume aufzunehmen." Ich habe momentan eine Gelenkerkrankung und deshalb beim Einzug am 1. des Monats einen Kumpel mitgebracht, der mir beim einräumen geholfen hat. Der ist noch eine Woche als Besuch dageblieben. Dann hat der Hauptmieter mich gefragt, wann mein Kumpel wieder geht und ich sagte, Ende nächster Woche (also um den 14. rum). Habe ihn dann über whatsapp gefragt ob der 21. auch okay sei, weil es mir gerade aufgrund des Gelenks (hatte sich verschlimmert, habe tagelang geweint und war beim Arzt) sehr schlecht geht und ich meinen Bekannten gerade als Unterstützung gerne dahätte. Der Hauptmieter (den ich - rechtlich gesehen - nach meinem Verständnis gar nicht hätte fragen müssen da es immer noch MEIN Gast ist) sagte es sei okay, bis zum 21. also.

Dann bekam ich am 17. November einen Arzttermin am 23. am anderen Ende Deutschlands in einer Privatklinik. Ich sagte dem Hauptmieter, dass ich ab dem 23. für eine Woche weg sei und mein Bekannter dann auch gleich mitfahren würde um mich zu begleiten, er also zwei Tage länger dabliebe als mündlich vereinbart. Der Hauptmieter stimmte widerwillig zu. Am Abend des selben Tages schrieb er mir in whatsapp, dass er Geld von mir wollte wegen der Wasserkosten von Toilette und Dusche (Heizung&Licht entstanden ja keine Mehrkosten). Ich sagte, ich fände das in Anbetracht aller Umstände irgendwie maßlos übertrieben.

Damit fühlte er sich ans Bein gepisst und rief seinen Anwalt an. Seine Worte nach dem Telefonat: Ich fliege so schnell wie möglich raus, fristlose Kündigung: Da ich mehr Personen als vereinbart in der Wohnung untergebracht hätte (meinen Bekannten). Und das vom Vertrag her nicht in Ordnung sei. Er will mich auf die Straße setzen und drängt mich, einen Untermietvertrag auf den 15. Dezember nächsten Monats (in weniger als 4 Wochen zu unterschreiben).

Darf er das?! Ich wohne dort erst 17 Tage! Ich habe die Miete rechtmäßig gezahlt, mein Bekannter und ich haben uns vorbildlich verhalten und ich hatte ganz bestimmt nicht vor, da dauerhaft mit ihm zu wohnen (am 21. hätte er eigentlich schon gehen wollen, ist aber aufgrund meines schlechten gesundheitlichen Zustands geblieben, um mir zu helfen) Er ist doch immer noch mein GAST oder nicht? Ich habe meinen Hauptmieter angefleht das irgendwie außergerichtlich zu klären (mir zwei Monate oder so zu geben, was neues zu finden - ich bin ja bereit zu kündigen, er ist ein schrecklicher Mensch) schreibt mir Dinge wie "Es ist mir egal wo du jetzt schläfst, meinetwegen in der Gosse."

Die Situation ist komplett eskaliert.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Maxipiwi, 99

Nimm es mir nicht übel.Aber ich finde du bist selbst schuld an der Situation.Du bist nur Untermieter und schleppst gleich am ersten Tag jemanden an,der sich da ungefragt breitmacht.Du hast dich nicht an die Absprache gehalten,und dein Hauptmieter vertraut dir nicht mehr.Vielleicht macht auch der Ton die musik.Wenn er schon seinen Anwalt eingeschaltet hat,sieht es doch schlecht für dich aus.Vielleicht solltest du dich entschuldigen und das Gespräch suchen.

Antwort
von angy2001, 59

"...der Untermieter ist nicht berechtigt andere Personen als bei Vertragsschluss angegeben zusätzlich oder ersatzweise in die Mieträume aufzunehmen."

Dabei muss man sagen: Dein Mietraum ist dein Zimmer (die gemeinsam genutzten Räume sind dir zur Nutzung und also auch deinem Beruf zur Nutzung überlassen)

Da muss man als Erstes mal fragen, in welchem Zimmer hat denn dein Gast gewohnt? Wenn er in deinem Zimmer gewohnt hat, dann war er dein Gast und dann kann dein Vermieter (der Hauptmieter) weder Wassergeld noch andere Kosten von dir verlangen. Besuch ist bis zu 6 Wochen erlaubt und das kann kein Vermieter verbieten.

Wenn der Gast nicht in deinem Zimmer, sondern in dem unbewohnten dritten Zimmer sich aufgehalten hat, dann würde ich das nochmal anders betrachten.

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Das Zimmer wurde unmöbliert vermietet. Mein Bekannter und ich haben uns ausschließlich in meinem Zimmer aufgehalten. Da ich auch durch die Schmerzmittel sehr müde bin, lag ich die meiste Zeit bloß im Bett und er hat auf mich aufgepasst und sich um mich gekümmert. Wir waren leise, kaum zu sehen oder zu hören und ordentlich.

Kommentar von angy2001 ,

Dann war er dein Besuch und den kannst du 6 Wochen haben. Meiner Meinung nach ist die Formulierung: ""...der Untermieter ist nicht berechtigt andere Personen als bei Vertragsschluss angegeben zusätzlich oder ersatzweise in die Mieträume aufzunehmen." unwirksam. Kein Vermieter kann dir Besuch verbieten.

Antwort
von alarm67, 47

Tja, erst nachdenken!

Ich hätte z. B. einen 20er gezahlt, Du lehnst ab! Und dann redest DU von Ungerechtigkeit!

Warum soll Dein Hauptmieter für Waschen, Duschen und Toilette DEINES Besuches zahlen?

Ja und er kann Dir kündigen, vereinfacht, wenn er Dir ein möbeliertes Zimmer vermietet hat. Siehe hier:

Untervermietung

Wird der Wohnraum möbliert untervermietet (Vermieter wohnt als Hauptmieter auch selbst in der Wohnung), kann der Vermieter kündigen, ohne dass er ein berechtigtes Interesse im Sinne des § 573 BGB begründen muss. Anders als bei unmöbliertem Wohnraum verlängert sich die Kündigungsfrist nicht. Hier ist es umgekehrt, da sich die Kündigungsfrist sogar noch verkürzt (§ 573c III BGB).

2.1. Verkürzte Kündigungsfrist bei dauerhafter Überlassunga. Verkürzte Kündigungsfrist: zum 15. d. Monats zum Monatsende? Der Hauptmieter als Vermieter kann in diesem Fall bis zum 15. eines Monats zum Ablauf des gleichen Monats kündigen. Die Kündigung muss dem Untermieter spätestens am 15. des Monats zugegangen sein. Diese Kündigungsfrist gilt gleichermaßen auch für den Untermieter gegenüber dem Hauptmieter als Vermieter.Der Untermieter kann sich nicht auf den Mieterschutz berufen (§ 549 II 2 BGB). Der Sinn besteht darin, dass das Untermietverhältnis gleichzeitig Teil der vom Hauptmieter selbst bewohnten Wohnung ist und dem Nutzungsrecht des Hauptmieters als Vermieter Vorrang gegenüber dem Interesse des Untermieters am Erhalt seines Lebensmittelpunktes eingeräumt wird.

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Mein Zimmer wurde unmöbliert vermietet.

Aber du scheinst dich auszukennen, deshalb ein paar Fragen - Habe ich den Vertrag bezüglich "dauerhafter Überlastung" - mein Bekannter wäre 23 Tage dageblieben. Zählt das nicht als Besuch? Fällt das nicht unters Besuchsrecht? Ist es nicht vielmehr so, dass ich weder einen Vertragsbruch begangen habe noch die Klausel "Unterbringung Dritter" überhaupt was mit der Situation zu tun hat, sondern völlig an den Haaren herbeigezogen ist?

Der Hauptmieter will, dass ich mich aus seiner Wohnung verpisse, er hat einen richtiggehenden persönlichen Hass auf mich. Wie wäre die Frist für eine "normale" Kündigung von seiner Seite? Wie wäre die Frist für eine außerordentliche Kündigung? Und ist diese überhaupt GERECHTFERTIGT, da ich ja eigentlich gegen keine Regel verstoßen habe (mein Bekannter war ja bloß ein Gast)?

Danke!!

Antwort
von Justaskingmanw, 38

Du hast den Mietvertrag gebrochen und dann forderst du, man sollte das vielleicht nochmal anders ausdrücken, dass dein Mieter die Kosten für deinen Freund übernimmt. Er hätte jetzt zwar nein sagen können, aber dann wäre die Situation angespannt. Da würde ich auch lieber nen anderen Umtermieter nehmen. 

Und gute Besserung ! :) 

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Habe ich den Vertrag wirklich gebrochen?

Auch als Untermieter habe ich das Recht, Besuch zu empfangen. Und Besuch darf man bis zu 6 Wochen haben.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Wenn es extra so im Vertrag drin steht, denke ich schon. Ja. 

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Da steht drin  

"...der Untermieter ist nicht berechtigt andere Personen als bei Vertragsschluss angegeben zusätzlich oder ersatzweise in die Mieträume aufzunehmen."

Damit ist aber gemeint, dass da nicht zwei oder mehr Leute WOHNEN dürfen oder dass mein Kumpel da STATTDESSEN von mir selbst das Zimmer bezieht. Das sechswöchige Besuchsrecht, das man auch als Untermieter hat betrifft das ja gar nicht.

Beziehunhsweise KANN es nicht betreffen, Besuchsrecht ist ein Grundrecht auch für Untermieter, das kann der Hauptmieter mir gar nicht streitig machen.

 

Antwort
von Hideaway, 36

Ich weiß nicht, was du willst. Erst verstößt du gleich vom ersten Tag an gegen den Mietvertrag und überdehnst dann die Gutmütigkeit des Vermieters. Und dann sollen die anderen auch noch die Wasser- und Warmwasserkosten des ungebetenen (und gegen den Mietvertrag vorhandenen) "Gastes" mit tragen. Dein Verhalten darf man getrost als dreist einstufen.

mein Bekannter und ich haben uns vorbildlich verhalten

Davon kann ja wohl keine Rede sein.

Kommentar von Sharkbitesx3 ,

Habe ich wirklich gegen den Mietvertrag verstoßen?

Ich habe ja als Untermieter immer noch das Recht, Besuch zu empfangen. Das kann man mir nicht verbieten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten