Frage von sannysun96, 36

Kann meine Schwester wegen einer psychose zwangseingewiesen werden, wenn sie einen gesetzlichen Betreuer bekommt?

Ich habe es schon in meiner letzten frage beschrieben wie die Situation ist und jetzt wollte ich mal fragen ob eine zwangseinweisung möglich ist falls meine 20 jährige Schwester einen gesetzlichen Betreuer bekommt.

Zur Zeit wird sie von unserer Tante betreut aber meine Schwester hat schon mehrere anzeigen und schulden, die sie in einer schlechten Phase verursacht hat.

Meine Schwester möchte nicht in Behandlung und es ist nicht sicher wie lange unsere Tante sie noch betreuen kann deshalb bin ich mir nicht sicher ob sie durch einen gesetzlichen Betreuer zwangseingewiesen werden kann obwohl sie nicht Selbstmordgefährdet ist. Geht das?

Antwort
von Arteloni, 15

Ohne Selbst- oder Fremdgefährdung kann niemand Zwangseingewiesen werden. Ganz egal wie schwer Angehörige möglicherweise von der Erkrankung mit betroffen sind, oder wie groß der Betreuungsaufwand ist. Geregelt ist das alles im Psychisch-Kranken-Gesetz (PsychKG).

Zur Behandlung (z.B. mit Medikamenten) kann selbst unter der Voraussetzung der Selbst- oder Fremdgefährdung niemand gezwungen werden. 

Zu den Schulden: Wenn jemand z.B. in einer Psychose oder in einer manischen Phase etwas kauft ist dieser Kaufvertrag möglicherweise ungültig. Dazu muss ein Psychiater ein Gutachten erstellen. Das kommt immer wieder vor, und so ein Gutachten ist keine Große Sache! Dann brauch man auch keinen Kassenzettel oder so um den Kauf rückgängig zu machen und es ist egal wie lange der kauf schon zurück liegt.

Antwort
von TreudoofeTomate, 20

Du meinst, die Tante ist vom Gericht als Betreuer bestellt?

Antwort
von sternenmeer57, 20

Nur wenn sie sich und andere gefährdet. Der Betreuer soll mit ihr zu einem Psychater gehen, damit ihr medikamentös erstmal geholfen wird. Es gibt auch ambulante Sprechstunden in der Psychatrie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community