Frage von heimkid, 274

Kann meine Mutter mich wirklich gegen meinen Willen in eine Klinik oder so einweisen lassen, wenn ich mich weigere einen Psychiater aufzusuchen?

Meine Mutter will mich schon seit längerem zu einem psychodoc schleppen. Da werden mich aber keine 10 Pferde hin bringen.

Ich habe ihr das auch so gesagt.

Sie meinte nun neulich, dass sie zur Not einfach die Polizei ruft und ich dann von denen direkt in eine Klinik kommen würde.

Ist das so echt möglich?

Antwort
von Ontario, 21

Wenn man die Antworten der Fragestellerin liest, kann man ganz schnell daran zweifeln, dass sie erst 12 Jahre alt ist. Vielleicht sind es pupertäre Probleme, mit denen sie nicht klar kommt. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis auch einen Vater der glaubt, seine Tochter zu einem Psych schicken zu müssen. Dieses Kind ist erst 8 Jahre alt. Problem ist, dass dieses Kind nicht haargenau den Anweisungen seines Vaters folgt. Manchmal muss man sich da aber fragen, wer von beiden eher zum Psych müsste, der Vater oder das Kind ? Der Fragestellerin kann man keine für sie zufriedenstellende Antwort geben, weil man die Hintergründe des Verhaltens nicht kennt. Auch nicht die Ausgangssituationen mit der Mutter, die zu Handgreiflichkeiten führen können. Vielleicht schätzt die Mutter ihre Tochter falsch ein. Kann mit derer Problemen nicht umgehen. Da gäbe es mehr Fragen als Antworten. Liegen Überreaktionen der Mutter vor ? Eines ist klar, auch ein Psychiater oder Psychologe kann nicht hinter die Stirn eines Menschen schauen. Das beweisst im übrigen auch, wie oft Gutachten von diesen "Experten" falsch sind. Um ein Kind in ein Heim einweisen zu lassen, sollte nicht nur das Kind untersucht werden, sondern in erster Linie dessen Umfeld. Wenn man bedenkt, dass ein falsches Gutachten das Leben der Fragestellerin total zerstören könnte, kann man auch ihre Bedenken letztendlich verstehen.

Antwort
von Sanja2, 94

Hallo Heimkid, Ich habe mich gerade ein wenig durch deine Fragen geklickt. Du beschätigst dich gerade sehr intensiv mit dir selbst, deinem Verhalten und mit dem Thema Heim. Ganz ehrlich, wenn ich den Kopf so voll hätte wäre ich auch oft nicht ganz normal. Bei allem was du so beschreibst wäre es für dich wahrscheinlich eine enorme Entlastung wirklich einmal zu einem Psychiater zu gehen. Vielleicht hast du ja Legasthenie, dann könnte dir geholfen werden besser zu schreiben. Vielleicht hast du ADHS oder eine leichte Form von Autismus. Auch dann könnte man dich besser unterstützen wenn man es weiß. Allerdings müsstest du dazu bereit sein zu einem Psychiater zu gehen. Was genau sind denn deine Befürchtungen wenn du da hin gehen würdest?

Ach so ja, eine Antwort auf deine eigentliche Frage hast du natürlich auch verdient. Eine Zwangseinweisung in eine Psychiatrie kann nur erfolgen wenn du selbst- oder fremdgefährdent bist. Also wenn du dich z.B. selbst verletzt, Selbstmordgedanken hast oder irgendetwas tust, dass dich massiv in Gefahr bringt. Oder wenn du so aggressiv bist, dass du andere dabei verletzt. Eine Zwangseinweisung müsste ein Richter unterschreiben und ist deshalb gar nicht so einfach. Da du dich ja wahrscheinlich weigern würdest überhaupt mit in die Klinik zu gehen wäre der Weg dann tatsächlich die Polizei zu rufen die dich dann, wenn es angebracht ist, in die Klinik bringen und dem Richter vorstellen.

Kommentar von heimkid ,

Ich habe keine Legasthenie oder ADHS. gilt es als fremdgefährdung wenn ich mich körperlich gegen meine Mutter zur Wehr setzte, wenn sie mich zu einem psychodoc bringen will?

Kommentar von Sanja2 ,

Puh, ganz schwieriger Graubereich, da dein Handeln dann ja "nur" erfolgt aufgrund einer Handlung eines Anderen die ja gegen deinen Willen passiert. Ich fürchte das kann man nicht eindeutig sagen, könnte sein, könnte auch nicht sein. Warum bist du dir so sicher, dass du keine dieser Diagnosen hast? Was genau wäre so schlimm daran zum Psychodoc zu gehen?

Kommentar von Goodnight ,

Sicher, müsste dir ja selber klar sein.

Kommentar von heimkid ,

Also kann es echt sein, dass sie mich gegen meinen Willen verschleppen kann? Ich wurde getestet. ist ziemlich kompliziert.

Kommentar von Sanja2 ,

Das ist so sauschwierig zu beantworten, weil da so viele Faktoren mitspielen und es letztendlich immer darauf ankommt wie 1. der Polizeibeamte der das ganze zunächst beurteilen muss dies einschätzt und dann wie es der Richter sieht. Als Elternteil würde ich sogar den Weg gehen mich mit dem Jugendamt abzusprechen und den Richter schon vorher anzufragen. Wenn es deiner Mutter gelingt dem Richter verständlich zu machen, dass du gerade in einer Gefährdung bist, dann könnte es sein, dass dieser schon einen Erlass zur geschlossenen Unterbringung erlässt und die Polizei gleich mit diesem vor der Türe steht. Aber ob du schon genug Anhaltspunkte für so was geliefert hast ist so wahnsinnig schwer zu sagen.

Ich wäre total an dieser ziemlich komplizierten Geschichte interessiert. Aber jetzt bin ich total müde und gehe ins Bett. Wenn du sie mir trotzdem schreiben willst lese ich sie ganz sicher morgen und antworte dir auch.

Kommentar von heimkid ,

Ich habe aber ehrlich gesagt kein Interesse daran mein Leben vor fremden Menschen im Internet zu offenbaren. Gute Nacht.

Kommentar von Sanja2 ,

Schade, weil man dir dann vielleicht etwas besser helfen könnte.

Kommentar von heimkid ,

Gute Nacht, wenn man als Mensch keine Ahnung hat, ist es manchmal mehr als angebracht auf einen vokalen oder in diesem Fall schriftlichen Ausbruch zu verzichten. Du schreibst nur Unsinn.

Kommentar von heimkid ,

Um das mal zu begründen, wenn ich wirklich ein troll wäre, wäre ich öffentlich in der Lage mir eine Geschichte, wie mein ziemlich kompliziertes Leben aus den Fingern zu saugen. Dann wäre ich vermutlich auch in der Lage mir noch weitere Geschichten aus zudenken, wieso ich nicht mit einem Psychodoc reden will. Das könnte ich dann natürlich auch noch ganz weit hier ausbreiten "erkennen" könnte mich ja dann niemand, weil es diese Geschichte in der Form nicht gibt. Für einen troll gäbe es keinen Grund einem Teil der Geschichte zu verbergen. Die Intention eines solchen ist es doch Chaos und Streit anzuzetteln und mit der Psychiatrie wäre das doch super einfach möglich. Ich könnte so viele Sachen schreiben, die furchtbare Diskussionen hervorrufen würden (zum beispiel einfach, wenn ich sagen würde die Leute in der Klapse sind nicht krank, sie sind irre und werden für Ihr Leben lang so bekloppt bleiben...). Ich tue das nicht. Ich verhalte mich nicht, wie ein troll. Als letztes Fazit möchte ich meinen Lehrer zitieren :" denken hilft!"

Kommentar von Sanja2 ,

Bitte, was soll denn jetzt dieser Angriff? Wenn jemand etwas schreibt
das dir nicht passt ist es unsinn und man darf sich auch noch
beschimpfen lassen.

Ich habe dir niemals unterstellt ein Troll zu sein. Man kann seine Lebensgeschichte auch so schreiben, dass sie nicht auf dich zurück zu führen ist. Ausserdem ist es extrem unwahrscheinlich, dass das jemand hier liest und sich denke ach da schreibt ja XY aus meiner Schule. Aber gut, wenn du nur einen Teil der Dinge schreibst, kann man dir eben auch nur zum Teil helfen. Du merkst ja bei vielen deiner Fragen, dass die Menschen unverständig reagieren, dass du nicht einfach zum Psychodoc gehst. Vielleicht mag das gerechtfertigt sein, mit großer Wahrscheinlichkeit ist es das aber nicht. Um dir da einen besseren Rat geben zu können müsste man halt mehr von dir wissen.

Unter aller Kanone finde ich es wenn du Menschen die dir ehrlich eine Antwort geben, die fair und freundlich mit dir umgehen dann beschimpft werden. Alleine das spricht schon dafür, dass du wirklich dringend Hilfe brauchst, die dir ein Psychodoc durchaus geben könnte.

Ok, du wirst hier nicht die Antworten bekommen die du dir erhoffst, also lass das mit den Fragen. Ich werden den Fehler nicht mehr begehen dir zu antworten. Wenn du im echten Leben genau so agierst, dann ist es kein Wunder, dass es für dich immer schwieriger wird. Wenn du dauernd aneckst, dann wird das doch nicht an allen anderen liegen, oder?

Kommentar von heimkid ,

Danke der Kommentar hilft mir aber weder weiter noch bringt er irgendetwas. Vor allem, weil mein letzter kommentar NICHT an dich gerichtet war, sondern an Goodnight, die mich hier und auch an anderer Stelle als troll bezeichnet hatte, ihr Kommentar zielt auch genau darauf ab. Und es gibt so viele Beweggründe um nicht zu einem psychodoc zu gehen, dass ich hier wirklich meine komplette Geschichte schreiben müsste und die könnten vermutlich die falschen Leute erkennen.

Antwort
von Dahika, 79

Alleine kann das deine Mutter nicht entscheiden. Das kann aber ein Arzt. Ein Facharzt für Psychiatrie. Wenn sie gute Gründe hat, dich in einer Klinik unterzubringen, wenn sie dies dem Facharzt plausibel klar machen kann, dann wird er die Einweisung unterschreiben.

Dann kann es dir sogar passieren,dass du mit der Polizei in die Klinik gebracht wirst.

ich weiß ja nicht, welche Symptome du zeigst. Aber zur Selbstgefährdung gehört nicht nur der Wunsch, sich umzubringen, sondern auch z.B. die standhafte und dauerhafte Weigerung in die Schule zu gehen. Du gefährdest damit zwar nicht dein leben, aber deine weitere Entwicklung.

etc...

Da du partout keine Therapie machen willst, aber auch sonst keine Vorschläge hast, wie du an deinen Problemen arbeiten könntest, der ganze Eindruck, den du hier hinterlässt, lässt mich glauben, dass deine Mutter die Unterschrift bekommen wird.

Antwort
von voayager, 44

Einerseits möchtest du Auskunft von uns haben, andererseits teilst du uns aber nicht mit, warum du nicht zu einem Psychiater gehen willst. Wie kann man da dir Auskunft erteilen, wohl kaum.

Antwort
von marc2108, 147

Wenn es Grund zur Sorge gibt, kann sie es versuchen. Spezialisten entscheiden dann obs notwendig ist.
Wieso weigerst du dich denn? Ist ja nichts schlimmes! Kann manchmal ganz gut tun mit jemandem der neutral ist über das eigene Leben zu sprechen.

Kommentar von heimkid ,

Ich habe meine Gründe!!

Antwort
von BlackRose10897, 150

Wenn Fremd- oder Eigengefährdung vorliegt, kann sie das. 

Kommentar von heimkid ,

Das heißt?

Kommentar von BlackRose10897 ,

Ist doch ganz einfach. Wenn Du Dich selbst oder andere gefährdest.

Kommentar von heimkid ,

Ja super einfach. Du weißt, dass man das enorm auslegen kann?!

Kommentar von BlackRose10897 ,

Ja weiß ich ;-) 

Antwort
von wilees, 99

Guten Morgen heimkid, schon häufig bin ich in den vergangenen Tagen über Deine Fragen gestolpert.

Immer wenn ich Deine Texte lese und Deine Kommentare zu Dir gegebenen Antworten, bin ich wieder beeindruckt wie schnell und oft treffsicher Du reagierst. Irgendwie passt Deine Wortgewandtheit nicht zu Deinem Lebensalter.
Deine Ausdrucksweise, Grammatik, Zeichensetzung und Orthographie finde ich für eine 12jährige ungewöhnlich.

Daher meine Frage: Bist Du einmal auf Hochbegabung getestet worden?

Kommentar von heimkid ,

wurde ich nicht, bin ich aber auch sehr wahrscheinlich nicht.

Kommentar von Goodnight ,

Der Troll ist ist sicher nicht erst 12.

Kommentar von heimkid ,

Gute Nacht, du bist ja ein ganz heißer Hund. Bevor du jedem erzählen willst, dass ich ein troll bin, solltest du vielleicht mal ein paar Argumente anführen. Danke!

Antwort
von julianne333, 126

Wie alt bist du? Und warum will deine Mutter das zu einem Psychologen gehst? 

Kommentar von heimkid ,

12

Kommentar von julianne333 ,

In dem Alter hat deine Mutter das recht über deine medizinisch Behandlung zu bestimmen. Aber du kommst nicht in eine Klinik nur weil deine Mutter denkt es sei das richtige. Sowas wird von einem Arzt entschieden und deine Mutter könnte dem zustimmen, auch wenn du es nicht wlilst.

Es gibt bestimmt einen Grund warum sie möchte das du mal mit einem Psychologen oder Psychiater spricht. Vielleicht ist es sinnvoll wenn du einlenken würdest und dich auf ein Gespräch einlässt. Es ist nur ein Gespräch unter vier Augen, er darf auch mit deiner Mutter nicht darüber sprechen was du ihm sagst wenn du das nicht willst. Außerdem kannst du das Gespräch ja auch abbrechen wenn es dir zu unangenehm oder so ist. Und deinen Mutter würde dich nicht mehr deswegen nerven.

Kommentar von heimkid ,

Ich werde niemals zu einem psychodoc gehen.

Kommentar von heimkid ,

Ich gehe niemals zum psychodoc

Kommentar von julianne333 ,

An deiner Schule gibt es doch bestimmt auch einen Vertrauenslehrer. Hast du dir schon mal überlegt alternativ mit ihm/ihr zu sprechen?  Ein Lehrer ist kein psychodoc, kann aber trotzdem hilfreich sein. 

Kommentar von heimkid ,

ja ich werde ganz sicher meinem Lehrer meine Probleme von Zuhause erzählen :D

Diese Probleme haben nichts in der Schule verloren

Kommentar von Coza0310 ,

Da muss ich Dir sogar Recht geben, zumal Lehrer keine Schweigepflicht haben, auch Vertrauenslehrer nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community