Frage von DaedaliusRE, 50

Kann meine Mitbewohnerin mich aus der Wohnung "entfernen"?

Hallo meine lieben Gutefragler,

Seit einigen Monaten bin ich nicht mehr mit meiner Mitbewohnerin zusammen. Im Mietvertrag stehen wir beide als Hauptmieter. Jetzt zu der Frage, die mich seit längerer Zeit völlig kontrolliert und mir den lieben langen Tag Sorgen bereitet.

KANN sie mich gegen meinen Willen aus der Wohnung entfernen? An sich nicht ohne weiteres. Aber was ist wenn sie von ihrem neuen Freund schwanger werden sollte? In diesem Land ist es - soweit ich weiß - immerhin gerne mal so, dass Schwangere in gewissen rechtlichen Streitsituationen die Oberhand haben. Ihr Freund wohnt mit einem anderen Mitbewohner in einer 48 Quadratmeter Wohnung. Da kann sie schlecht hin wenn es hart auf hart kommt. Sie selbst bekommt derzeit Unterstützung vom Amt weil sie Arbeitslos ist. Ich selbst mache eine Ausbildung zum Erzieher und werde von meinen Eltern unterstützt. Habe also nicht einmal ein Amt welches mir bei einer Wohnungssuche helfen könnte. Von allen betroffenen bin ich daher der aufgeschmissenste wenn es um eine neue Wohnungssuche geht. Abgesehen davon gehört ein Großteil des Mobiliares hier mir und ich habe weitaus mehr Geld und Arbeit diese Wohnung gesteckt als sie. Von daher ist es glaube ich verständlich, dass ich hier nicht freiwillig raus will.

Ist meine Sorge berechtigt? Wenn ich die Wohnung verlieren würde, wäre das ein absolutes Desaster. Ohne offizielles Einkommen oder Hartz sonstnochwas sind meine Chancen eine Wohnung zu finden irgendwo bei Null.

Antwort
von weelah, 50

Hallo,

ihr seid beide Hauptmieter und könnt die Wohnung auch nur gemeinsam kündigen.

Will nur einer die Wohnung behalten, muss der Vermieter einverstanden sein, den anderen aus dem Mietverhältnis zu entlassen. Er muss das nicht. Dann muss man zusammen kündigen. Will eine partei dies nicht muss man die Zustimmung gerichtlich einklagen.

Viel Aufwand, aber daran siehst du das die dich nicht so einfach raus werfen kann. Was hat deren Schwangerschaft damit zu tun?

Solange du nicht verbal oder körperlich grob ausfallend wirst, ist das halt eine WG.

Zur Zeit kann keiner von euch einfach so den Anderen los werden. Zieht denoch einer von euch aus, haftet dieser, falls der noch Verbleibende die Miete nicht zahlt, weil ihr geamtschuldnerisch haftet.

Also wenn einer auszieht, das vorab mit dem Vermieter klären, ob er damit einverstanden ist mit dem Anderen einen neuen Mietvertrag auf zu setzen.

Wem was gehört oder wer mehr in die Wohnung investiert hat, ist dafür übrigens unerheblich. Solange man im Fall der Fälle nachweislich belegen kann, wem was gehört.

In Zukunft halt immer alleine den Mietvertrag unterzeichnen und mit dem Anderen ggf. einen Untermietvertrag abschließen. Damit fährt man besser.

Grüße

Antwort
von imager761, 41

Als Mietmieter kann sie dich nicht aus der Wohnung entfernen. Aber mit Ihrem Freund und baldigen Kindsvater dort zusammen- und darin ihr Kind großziehen, ohne das du das verhindern könntest.

Und dich zur Unterschrfit unter eure gemeinsame Kündigung zwingen (bei Weigerung würde deine Zustimmung zur ordentlichen Kündigung durch Gerichtsbeschluss ersetzt) und mit dem Vermieter eine Fortführung bzw. Neuauflage des Mietvertrages mit ihrem LG herbeiführen.

Im Ergebnis verlierst du Ende Februar diese Wohnung es sei denn, du einigst dich mit eurem VM auf einen Mietvertrag ab 01.03.2016 mit dir als alleinigem Hauptmieter und veranlasst damit sie zur gemeinsamen Kündigung eures MV :-)

Nun weiss du, was zu tun ist, wenn du verhindern möchtest: "Wenn ich die Wohnung verlieren würde, wäre das ein absolutes Desaster."

G imager761



Kommentar von DaedaliusRE ,

Dass verstehe ich nun leider nicht. Kann sie sich dann nicht einfach weigern die Unterschrift für das neue MV abzugeben?

Kommentar von imager761 ,

Noch einmal: Du einigst dich noch diese Woche mit dem Vermieter, mit dir ab 01.03.2016 einen eigenen Mietvertrag über diese Wohnung einzugehen. Dann forderst du deinen Frendin auf, eure gemeinsame Kündigung zum 29.02.2016 bis zum Wochende unterschrieben zurückzugeben und übergibst sie dem VM. Weigert sie sich, erklärst du dem VM, das eure notwendige gemeinsame Kündigung bzgl. der Zustimmung des Mitmieters rechtsanhängig ist, deiner zukünftigen Ex, ihre Zustimmung zur gemeinsamenen Kündigung durch Gerichtsbeschluss ersetzen zu lassen und erhebst per Eilantrag diese Zustimmungsklage.

Will der VM keinen Alleinmietvertrag mit dir eingehen oder käme dir deine Ex zuvor, hätte sich das erledigt und du ziehst demnächst um.

Oder freiwillig aus, wenn dich ihr Neuer mobbt oder das Babygeschrei unertäglich wird. Dummerweise haftest du dann aber für Miete, Nachzahlungen, Beschädigungen auch allein und in voller Höhe, solange du weder aus dem derzeitigen Mietvertrag mit allseitiger Zustimmung entlassen würdest oder der gemeinsame MV gemeinsam gekündigt wäre.

Antwort
von Merruk, 36

Also die Möbel die DIR gehören die kannst du natürlich nehmen . Aber das meist muss man mit Einem Rechtsanwalt  klären mit kassenbongs oder Auszugs von der bank. Geh dich lieber mal beim Rechtsanwalt informieren  Auch wenn sie schwanger ist. Kann dich  KEINER rauswerfen außer der Vermieter selbst mit Begründung . 

Viel Glück 

Antwort
von japnet44, 40

Habt ihr euch irgendwie zerstritten oder hat sie Andeutung bezüglich Schwangerschaft und so getan?

Also, wenn du Hauptmieter bist, dann gilt der Grundsatz, dass man dich nicht ohne Grund rauswerfen kann. Und dass eine einfache Schwangerschaft dies berechtigen soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die ersten paar Jahre kann das Kind doch sowieso im Zimmer seiner Mutter bleiben und eine andere Begründung der Mutter dich deswegen rauszuwerfen, fällt mir auch nicht ein.

Kommentar von Gerhart ,

Auch "mit Grund" kann eine Mieterin die andere Mieterin einer Mieterpartei nicht aus der gemeinsamen Wohnung "rauswerfen". Nur der Vermieter kann beide Mieterinnen mit Grund aus der Wohnung "rauswerfen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community