Frage von Markus6378, 90

Kann meine Freundin mit Beginn der Elternzeit in die GKV wechseln?

Hallo,

wir erwarten im August diesen Jahres doppelten Nachwuchs. Nun überlegen meine Freundin und ich, wie und wann sie aus der privaten Krankenversicherung raus kommt und ob die Kinder bei mir mit gesetzlich versichert werden können. Wir liegen beide knapp über der Bemessungsgrenze (sie 60000 und ich 59000 Euro Gesamtjahresbrutto). Meine Freundin möchte nach der Elternzeit nur noch halbtags arbeiten und wird nicht mehr über die Beitragsbemessungsgrenze kommen.

Vielen Dank schon mal im voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eulig, 46

sie kommt erstmal gar nicht aus der PKV raus, weil das Beschäftigungsverhältnis während der Elternzeit fortbesteht. dass sie in der Elternzeit kein Einkommen hat (oder nur Elterngeld), hat darauf keinen Einfluss. dem Grunde nach hat sie eben eine Beschäftigung über der Bemessungsgrenze.

Kommentar von Markus6378 ,

Danke, ich hab's mir fast schon gedacht. Da wird man fast schon gezwungen, nur 1 Jahr Elternzeit zu nehmen, sonst bleibt ja nicht mehr viel Elterngeld übrig, wenn man den vollen Beitrag für die Frau und die beiden Beiträge für die Zwillinge an die PKV bezahlen muss... 😮

Antwort
von JiHwv, 55

Hallo,

kommt auf die genaue Konstellation an, es gibt in der privaten auch Tarife die während der Elternzeit beitragsfrei sind. wenn sie anschl. pflichtversichert wird, dann kommt Sie damit raus. 

Viele Grüße

Antwort
von WosIsLos, 55

PKV ist besser + billiger.

Kommentar von Markus6378 ,

Wieso billiger? Als Pflichtversicherte wäre sie in der gesetzlichen während der Elternzeit doch kostenlos versichert, oder nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten