Frage von Soehrgoz, 88

Kann meine Frau Arbeitslosengeld beantragen?

Hallo,

folgende Frage stellt sich mir, da wir eigentlich gut mit dem was ich verdiene (knapp 1300 €) auskommen (meistens halt).

Wie sieht das aus, meine Frau hat vor ihrer Schwangerschaft mit unserer Tochter (vor 7 Jahren) in einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet und wurde einvernehmlich gekündigt.

Nach dem Mutterschutz konnte sie durch die Pflege unserer Tochter (Epilepsie, Herzrytmusstörungen, Autismus und geistige Behinderung) keine Arbeit mehr aufnehmen.

Sie bekommt das Pflegegeld für unsere Tochter PS 2 und das Kindergeld.

Da uns die Aufstockung bei der Arge aber verwehrt wurde, lt. Mitarbeiterin würden wir ja mit Pflegegeld schon mehr als genug bekommen, stellt sich mir die Frage ob meine Frau nicht Arbeitslosengeld neben der Pflege (bekommt aber auch in die Rente einbezahlt) beantragen kann.

Ich weiss ich schreibe hier ziemlich kompliziert, da ich auch eine Schreibschwäche habe.

Wir wären über Antworten sehr dankbar, da die Ämter einen nicht verstehen oder verstehen wollen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von auchmama, 38

Vielleicht wäre es für Euch ganz hilfreich, wenn Ihr Euch mal an einen Sozialverband wendet. Schau mal hier:

https://www.sovd.de/

http://www.vdk.de/deutschland/

In den beiden Links kannst Du nachsehen, wer von den Beiden ein Büro in Eurer Nähe hat und dann dort mal einen Termin vereinbaren. Arbeiten tun die alle gleich und helfen Bürgern in allen Fragen rund ums Sozialwesen!

Der Beitrag, den man da natürlich entrichten muss, beträgt ca. 5-7 Euro monatlich und ist eigentlich für alle erschwinglich. Man bekommt dafür aber sogar anwaltliche Unterstützung, falls nötig!

Es ist immer schwierig solche Fragen hier wirklich genau zu beantworten, weil dazu ganz viele Details gehören. Darum ist es immer besser, wenn man sich Unterstützung vor Ort sucht und dort alle Einzelheiten ganz genau besprechen kann!

Alles Gute wünsche ich Euch und viel Erfolg im Irrgarten der Gesetze. Sozialverbände kennen sich da aber Bestens aus!

Kommentar von Soehrgoz ,

Das werden wir mal versuchen, danke für die Information !!!

Kommentar von auchmama ,

Für die Pflege von Angehörigen gibt es Rentenpunkte! Soviel ist zumindest sicher. Klärt das aber besser an geeigneter Stelle ab und die helfen auch bei allen Anträgen!

Kommentar von auchmama ,

Danke fürs Sternchen und ich wünsche Euch ganz viel Erfolg ;-)

Antwort
von Wonnepoppen, 48

Arbeitslosen Geld bekommt man nur, wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, so viel ich weiß, das ist bei deiner Frau nicht der Fall!

Kommentar von Soehrgoz ,

ok danke !!!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Gern geschehen!

Antwort
von BellAnna89, 26

Darf denn das Pflegegeld angerechnet werden? Immerhin braucht man das ja für die besonderen Ansprüche des Kindes, damit es gut versorgt ist?! Also bei einem Pflegekind (nicht leiblich) gehört das Einkommen des Kindes nicht zum Befarf dazu...

Kommentar von Soehrgoz ,

Hallo, das hat mich auch gewundert, aber ich war halt etwas verwirrt und dachte die nette Frau (die sich sowieso in ihrer Ruhe gestört gefühlt hat) von der Arge hatte recht. Werde es aber bestimmt noch mal in Angriff nehmen.

Kommentar von altgenug60 ,

Das Pflegegeld darf nicht angerechnet werden!

Antwort
von altgenug60, 12

Das Pflegegeld darf bei der Ermittlung eures Bedarfes NICHT mit angerechnet werden! Unbedingt Widerspruch einlegen! Auf diesen Seiten hier findest du hervorragende Informationen:

http://bvkm.de/

Antwort
von Otilie1, 42

sie kann ja nur arbeitslosengeld bekommen wenn sie für den arbeitsmarkt zur verfügung steht - kann sie denn arbeiten gehen wenn es eine stelle für sie gäbe ?

Kommentar von Soehrgoz ,

ja z. b. Abends

Kommentar von Otilie1 ,

na dann kann sie sich ja was suchen für abends und nicht gleich nach arbeitslosengeld fragen . sollte sie da dann mal gekündigt werden  kann sie arbeitslosengeld beantragen , aber auch nur wenn sie mehr als einen 450,- job hat

Antwort
von kevin1905, 28

Anspruch auf ALG I besteht nicht.

Antwort
von MonikaDodo, 18

Arbeitslosengeld bekommt sie keinesfalls! Wende dich an das Sozialamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community