Frage von Angsthase19, 85

Kann mein zukünftiger Nachbar mein Bauvorhaben verhindern?

Einen schönen guten Abend wünsche ich.

Zu unserem Fall:

Wir haben vor kurzem ein Grundstück mit Hausbestand zusammen mit der Schwiegermutter gekauft (600m2). Die Schwiegermutter zieht in das bestehende Haus ein, das Grundstück wird Ca mittig geteilt (Mutter 330m2, wir 270m2).

Auf den 270m2 wollen wir nun ein Haus bauen, welches knapp 80m2 in Anspruch nimmt. Da der Nachbar nahe an unsere Grundstücksgrenze gebaut hat, besteht eine Abstandsflächenübernahme.

Alles kein Problem, da unsere Architektin, anhand der Gegebenheiten alles berücksichtig und anhand dessen geplant hat.

Nun aber zu unseren Bedenken: Meine Frau und ich waren nun bei diesem Nachbarn um ihn unseren Antrag auf Vorbescheid vorzulegen und um ihn um seine Unterschrift zu bitten - diese hat er uns verweigert. Er hat bedenken, dass die Einfahrt so wie wir sie geplant haben (direkt neben seiner Küche) eine Lärmbelästigung durch unsere 2 Autos darstellen könnte.

Auch stützte er sich auf eine Ausage des zuständigen Baumeisters, welche angeblich war, "Auf diesem Grundstück wird es nur ein Haus 7x7 geben und eine solche Ausfahrt wird es nicht geben" (Der Nachbar wollte das Grundstück anscheinend zukaufen und dort selbst noch ein Haus bauen). Hierzu weiß ich nicht wie ich das werten soll, da unsere Architektin alle Abstandsflächen sowie die Übernahme etc eingehalten hat (es gibt auch keinen Bebauungsplan)

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet, sollte ich etwas noch näher ausführen, dann bitte schreiben!

Mit freundlichen Grüßen

Christoph

-Nachtrag-

Habe vergessen zu erwähnen, dass angeblich die Stadt nicht möchte, dass die Hofeinfahrt direkt an der Hauptstraße ist bzw. man um rauszufahren nicht rückwärts, aus der Einfahrt auf die Hauptstraße fahren darf. Allerdings haben viele der im unmittelbaren Nähe befindenden Nachbarn, genau eine solche Einfahrt.

Antwort
von Ravenwings, 49

Hallo Christoph,

muss dein Nachbar denn diesen Antrag unterschreiben bzw. warum dein Nachbar? Ich dachte, damit kann man selbst beim Bauamt vorab anfragen, ob man eben so bauen könnte/darf, wie geplant.

Wenn euer Bauvorhaben alle rechtlichen Anforderungen erfüllt, dann kann auch euer Nachbar nichts dagegen tun. Er könnte höchstens gegen eure Auffahrt klagen, wenn er sich dadurch massiv in seiner Lebensqualität beeinträchtigt sieht, aber solange ihr wie jeder normale Mensch nur ab und zu wegfahrt und nicht den ganzen Tag mit jaulendem Motor vor seinem Fenster herumspielt, dürfte er da keine Chance haben.

Möglich wäre höchstens, wenn ihm durch euren Anbau selbst das Recht auf einen Anbau verfallen würde, weil die Besiedlung dann zu dicht würde. Der Fall wäre dann schwieriger.

Ich würde mich an das Bauamt wenden und dort nach der Sachlage fragen.

Viele Grüße und ich hoffe, ich konnte dir helfen!

Antwort
von DerGeodaet, 35

Hallo,

bei einem Antrag auf Vorbescheid braucht man keine Unterschrift des Nachbarn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community