Frage von GeigeGEIGE, 32

Kann mein Teddyhamster noch Handzahm werden?

hallo, ich habe jetzt seit 4 tagen einen kleinen Teddyhamster und er ist gerade 7 wochen alt. Er ist gestern aus seinem Nagarium entwischt und ich musste ihn einfangen. Dadurch, dass er noch überhaubt nicht zahm war habe ich ihn mit einem Handschuh eingefangen und er hat so schrecklich gequiekt... :( er hat mir so leid getan aber sonst hätte ich ihn nicht mehr zurück in sein nagarium bekommen. Jetzt habe ich sorge, dass er traumatisiert ist und nicht mehr zahm wird. Natürlich lasse ich ihn jetzt ganz in ruhe für 2 wochen. Aber wird er das überstehen? Ich habe so angst dass es zu viel stress für ihn war und er deswegen früher stirbt ;( lg N

Antwort
von Tilgung, 24

Nein, der wird damit zurecht kommen. Tiere verarbeiten Traumata viel schneller als Menschen.

Lass ihn sich jetzt erst einmal eingewöhnen und dann gewöhnt er sich nach einer Zeit auch an dich. Dann wenn er nicht mehr so scheu ist, kannst du ihm Futter aus der Handspitze anbieten. Irgendwann nimmt er es auch und dann kannst du ihm Futter aus der offenen Handfläche geben und dann lässt er sich auch nach kurzer Zeit zur Gesundheitsüberprüfung rausnehmen.

Für Lebendfutter überwinden meiner Erfahrung nach Hamster viel lieber ihre Scheu.

Antwort
von doyouknowbirdy, 9

Keine Sorge! Solche "Missgeschicke" sind mir mit meinen Hamstern auch schon passiert. Einer von ihnen ist mir einmal aus der Hand gesprungen und unglücklicherweise mit dem Rücken auf dem Boden aufgekommen, gequiekt hat er auch und ich habe selber einen ziemlichen Schreck bekommen und dachte, dass er mir das nie verzeihen wird haha aber selbst nach diesem kleinen Unglück hat er sich weder Verletzungen zugezogen, noch hat er abweisend oder gar ängstlich auf mich reagiert.

Das Quieken deines Hamsters würde ich speziell in diesem Fall auf seine plötzliche Angst und die Unsicherheit zurückführen - er ist noch ganz am Anfang der Phase, in der er sich überhaupt erst an deine tägliche Anwesenheit gewöhnen muss. Deshalb lass im auch weiterhin diese Zeit die er braucht - noch ohne Streicheleinheiten etc. !

Du könntest nächste Woche jedoch damit anfangen, ihm sein Futter selber mit der Hand zu geben. Vielleicht zunächst durch die Gitterstäbe. Ansonsten hälst du dich vielleicht öfters (abends) im selben Raum wie er auf, so gewöhnt er sich schneller an dich und andere Geräusche.

LG, doyuknowbirdy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten