Frage von AyScho, 53

Kann mein Hund mit Medikamenten weiterleben?

Meine Cavaliers King charles spaniel Dame hat seit dem sie jung ist einen Herzfehler. Der Tierarzt meinte (als sie vor kurzem einen Husten hatte), dass Ihre Herznebengeräusche so laut sind, dass man ihre Lunge schon gar nicht mehr hören kann..
seit einiger Zeit hat sie ständig, wenn sie schläft, extreme Schnappatmung, und ist währenddessen nicht so richtig da. Sie reagier nicht auf ihren Namen und schaut durch einen durch.. und das wurde in den letzten Tagen schlimmer. Es kommt häufiger und intensiver vor als sonst. Ausserdem verliert sie übermässig viele Haare und ist vom Fell her von jetzt auf gleich ganz stumpf geworden. Ich denke, dass das alles mit dem Herz zu tun hat.. Donnerstag werde ich sofort zum Tierarzt fahren. Hat jemand ähnliche Probleme mit seinem Hund? Ich habe im Internet häufig gelesen, dass es operiert werden muss. Das würde sie aber vom Alter her (fast 9 Jahre alt) nicht schaffen.. kann man soetwas auch mit Medikamenten therapieren? Ich habe Angst um sie

Antwort
von FelixFoxx, 30

Hol Dir bitte mehrere Tierarztmeinungen ein, auch von einer guten Tierklinik. Wir Laien können das nicht beurteilen, aber es hört sich nicht gut an im Moment.

Kommentar von AyScho ,

Ich war in Deutschland bei mehreren Ärzten. Und alle haben sie gesagt, dass sie ein Problem mit dem herzen hat. Aber keiner hat es für nötig empfunden zu therapieren.. jetzt bin ich Anfang des Jahres in die Schweiz gezogen, und die Tierklinik, als auch der Tierarzt vom Berg oben meinte,  das sich das Herz gravierend anhört. Man aber zu der Zeit nichts machen konnte, weil sie einen Husten hatte :/ aber jetzt lass ich mich nicht mehr nach Hause schicken. Ich hab halt nur eben Angst vor einer op :/

Antwort
von dogmama, 23

kann man soetwas auch mit Medikamenten therapieren?

darüber solltest Du mit dem Tierarzt sprechen. 

und wenn sie ins Leere starrt etc. , könnte sie zudem auch dement sein!

http://www.einfachtierisch.de/hunde/hunde-gesundheit/demenz-bei-hunden-wie-sie-s...

Kommentar von AyScho ,

Auf gewohnte Situation reagiert sie nicht anders als sonst. Und das uns-leere-schauen hat sie immer nur bei diesen Atem Anfällen. Sonst ist sie völlig klar und anwesend.
Trotzdem danke für deine Antwort

Antwort
von uwe4830, 12

Hi,

lass doch erst einmal den Fachmann Tierarzt ran, bevor du dich noch mehr verunsicherst. Natürlich kann ein Hund auch mit Medikamenten noch sehr lebensfroh seinen Alltag bewältigen. Wenn er denn richtig eingestellt ist.

Wenn deinem Hund mit Hilfe einer OP eine Besserung in Aussicht steht, warum dann nicht. Solltest du die Meinung deines TA. anzweifeln, dann hole dir eine zweite Meinung ein.

Leider kann und will ich dir nichts anderes Raten.

Gruß uwe4830

Kommentar von AyScho ,

Ein Tierarzt meinte mal, dass eine op (auch wenn sie es besser oder sogar weg machen würde) für sie zu riskant wäre. Ich lasse mich Donnerstag nochmal beraten.
Trotzdem danke für deine Antwort

Kommentar von uwe4830 ,

gern geschehen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community