Frage von ungemein, 318

Kann mein Freund mich zur Prostitution zwingen?

Hallo ich bin neu hier und da auch nur wegen der Frage.

Ich bin weiblich und 16 Jahre alt. Mein Freund ist Zuhälter und will mich prostituieren. Er ist 20. Wie soll ich mich wehren? Ich musste schon mit einem Typen ins Bett.

Antwort
von Akka2323, 170

Kontakt abbrechen, zur Polizei gehen.

Antwort
von Libertinaer, 126

Es gibt Männer, die Frauen/Mädchen Liebe vorspielen, und sie dann später in die Prostitution drängen. Das ist kein seltenes Phänomen. Für solche Männer gibt es sogar einen eigenen Begriff, der mir mom. allerdings nicht einfällt (Edit: Schlauerfuchs hatte ihn parat: "Loverboy").

Allerdings ist das bei Minderjährigen strafbar. D.h. sowohl jeder Freier würde sich strafbar machen, und er selbst als Zuhälter natürlich auch.

Im Zweifel heimlich eine Audio-Aufnahme anfertigen (verstecktes oder in der Tasche getragenes Handy oder MP3-Player mit Aufnahmefunktion), und dann zur Polizei. Oder ggf. auch so zur Polizei.

PS: Die Aufnahme von privaten Gesprächen ohne Erlaubnis der Beteiligten ist zwar illegal, in diesem Fall liegt aber ein rechtfertigender Notstand vor, da die Aufnahme als Beweismittel für eine Straftat gedacht ist.

Kommentar von Wurzelstock ,

Heimliche Aufnahmen sind grundsätzlich illegal. Sie werden auch in Notfällen vor Gericht nicht zugelassen.

Außerdem wäre vielleicht erklärungsbedürfig, was der ganze Aufwand soll, wo ein schlichtes "Nein" genügt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Oh, doh, sie werden zugelassen. Trotzdem ist das natürlich ein lächelicher Rat. Das Kind muß ja nur nach hause gehen.

Kommentar von Wurzelstock ,

Bitterkraut, wenn Du recht hättest, wäre mir der größte Ärger meines Lebens erspart geblieben. Mir ist auch aus den Medien keine gerichtliche Entscheidung in deinem Sinne bekannt, nur stets die gegenteilige.

Kommentar von Jurius ,

In Fällen wo eine Beweisbarkeit einer Straftat nicht anders möglich ist, sind auch heimliche Aufnahmen "geeignetes Beweismittel" und werden vor Gericht zugelassen.

Klassisches Beispiel: Aufnahme eines Erpresseranrufs.

Kommentar von Wurzelstock ,

Oh nein, Jurius! Der Erpresseranruf ist die Straftat selbst!

Hier geht es aber um Straftaten, die indirekt mit ungesetzlicher Methode nachgewiesen werden sollen. Dafür müsstest Du dann schon einen konkreten Fall als Beleg anführen können.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn die Dokumente von Privatpersonen illegal erlangt werden, kann ein Richter sie auch zulassen, wenn sie der Aufklärung einer Straftat dienen. Ne andere Sache wäre es, wenn die Behörde selbst die Beweise illegal erlangt hat.

Kommentar von Bitterkraut ,

Leitsätze des Gerichts

1. Das Grundrecht aus Art. 2 Abs. 1 GG schützt auch Rechtspositionen, die für die Entfaltung der Persönlichkeit notwendig sind. Dazu gehört in bestimmten Grenzen, ebenso wie das Recht am eigenen Bild, das Recht am gesprochenen Wort. Deshalb darf grundsätzlich jedermann selbst und allein bestimmen, wer sein Wort aufnehmen soll sowie ob und vor wem seine auf einen Tonträger aufgenommene Stimme wieder abgespielt werden darf.

2. Damit ist allerdings noch nicht ausgeschlossen, daß in Fällen, wo überwiegende Interessen der Allgemeinheit dies zwingend gebieten, auch das schutzwürdige Interesse des Beschuldigten an der Nichtverwertung einer heimlichen Tonbandaufnahme im Strafverfahren zurücktreten muß.

https://www.telemedicus.info/urteile/Allgemeines-Persoenlichkeitsrecht/Recht-am-...

Kommentar von Wurzelstock ,

Bitterkraut, ich habe den verlinkten Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes durchgearbeitet. Durch ihn wurde die vom Landgericht Osnabrück angeordnete Verwendbarkeit der Tonbandaufnahme aufgehoben!

Mir ist deshalb unklar, warum Du ausgerechnet diesen Fall als Beleg für deine These anführst.

In der sehr ausführlichen Begründung räumt das BVerfG zwar ein, dass im Einzelfall das öffentliche Interesse gegen das Persönlichkeitsrecht im Einzelfall abgewägt werden muss, gibt aber in diesem Fall dem Persönlichkeitsrecht den Vorrang - nicht dem öffentlichen Interesse!

Wegen dieser Abwägung im Einzelfall ist die grundsätzliche Gerichtsentscheidung, wie sie von User Libertinaer pauschal vorweggenommen wird, total absurd!

Mir ist allerdings in der Tat eine entgegengesetzte Entscheidung bekannt, die nicht im Web dokumentiert ist:

Im Rahmen einer Beziehungstat ohne Zeugen wurde eine Frau von ihrem zwei Jahre jüngeren Bruder erwürgt. Nach 25 Jahren hielt er die Tat für verjährt, und stellte sich der Staatsanwaltschaft. In erster Instanz wurde er wegen Mordes verurteilt. Mord verjährt nicht. Nach seiner Schilderung ging die Gewalttätigkeit aber von seiner Schwester aus, die er nur deshalb würgte, damit sie aufhörte, ihn zu attackieren. Deshalb plädierte seine Verteidigung auf Totschlag.

Schließlich gelang es, die Zulassung eines Tonbandes als Beweismittel zu erreichen, das die tote Schwester während des Besuches ihres Bruders hatte mitlaufen lassen. Zwar konnte man nicht verstehen, was gesprochen wurde, aber durch den Tonfall des Dialoges und der Geräusche, sowie einzelner Worte, konnte der Angeklagte die Glaubwürdigkeit seiner Darstellung zweifelsfrei belegen. Die Anklage wegen Mordes wurde fallen gelassen. Der Totschlag war verjährt.

Der Rat an einen Teenager, der einerseits einem Abenteuerchen nicht widerstehen konnte, andererseits aber auch nicht einem charmanten Loddel, taugt allenfalls zum letzten Satz einer Moritat, wie sie von Drehorgelmännern besungen werden.

Gerichte legen andere Maßstäbe an.

Kommentar von Libertinaer ,

Wegen dieser Abwägung im Einzelfall ist die grundsätzliche Gerichtsentscheidung, wie sie von User Libertinaer pauschal vorweggenommen wird, total absurd!

? Für mich ist es gängige Rechtspraxis.

Mir ist allerdings in der Tat eine entgegengesetzte Entscheidung bekannt, die nicht im Web dokumentiert ist:

Fein, bzw. was die Überprüfbarkeit angeht natürlich schlecht.

Schließlich gelang es, die Zulassung eines Tonbandes als Beweismittel zu erreichen

Mir ist jetzt allerdings nicht klar, wieso das Zulassen einer heimlichen Aufnahme eine zu meiner Auffassung "entgegengesetzte Entscheidung" ist.

Das ist doch das, was Bitterkraut und ich sagen!?


Kommentar von Wurzelstock ,

Nein, Du hättest gerne, dass es gängige Rechtspraxis ist. Es ist aber nicht so.

Das Persönlichkeitsrecht ist so hoch angesetzt, dass gerade nicht jede gestellte Falle ein "rechtfertigender Notstand" ist. Dies belegt der Link von Bitterkraut. Dies belegt auch der Fall, den ich selbst angeführt habe, trotz einer entgegengesetzen Entscheidung.

Du solltest wenigstens zu dem stehen, was Du geschrieben hast. Das aber ist nicht nur eine irrige Rechtsauffassung, sondern zugleich eine ideologische Vorwegnahme nach dem Prinzip: "Mein Zweck heiligt die Mittel".

Kommentar von Libertinaer ,

Gerichte legen andere Maßstäbe an.

Also ich kenne kaum eine Straftat, die vor Gericht heutzutage so intensiv behandelt wird, wie der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen.

Ob Du so etwas als "Moritat" ins Lächerliche zu ziehen versuchst, ist wohl eher dein Problem. Ein wenig mehr Beschäftigung mit dem Thema "Loverboy" täte dir vielleicht ganz gut ...

Kommentar von Wurzelstock ,

Es geht ums Recht, nicht um deine Loverboys, deren Taktiken Du erkennbar nur vom Hörensagen oder aus dem Kino kennst. Das genügt nicht, um hier das große Wort führen zu wollen.

Kommentar von Libertinaer ,

Das Kind muß ja nur nach hause gehen.

Wenn es so einfach wäre, dann gäbe es solche Fälle ja gar nicht. Leider ist es, aus verschiedensten Gründen, nicht immer so einfach. Und da wir hier die genaueren Umstände nicht kennen, ...

PS: Ich weiß nicht, wieviel Minderjährige mom. konkret in Deutschland "auf der Straße" leben, aber es sind schon einige ... :-/

Dabei MUSS in Deutschland NIEMAND "auf der Straße" leben - nicht Erwachsene, und Minderjährige schon gar nicht. Trotzdem tun das viele ...

Kommentar von Libertinaer ,

Heimliche Aufnahmen sind grundsätzlich illegal.

? Schrieb ich doch!

Wird in so einem Fall dennoch nicht bestraft. Den rechtlichen Grund nennt man "rechtfertigenden Notstand". Aber das schrieb ich ja auch ...

Sie werden auch in Notfällen vor Gericht nicht zugelassen.

Das kenne ich anders.

Aber wenn Du auf ein entsprechendes Urteil/juristischen Grundsatz verlinken kannst, dann bitte ich darum. Ich lerne gerne hinzu, und poste ungern Unsinn! =;-o

Bis dahin schließe ich mich dem dankenswerterweise von Bitterkraut geposteten Leitsatz der Einfachheit halber an. ;-)

Außerdem wäre vielleicht erklärungsbedürfig, was der ganze Aufwand soll, wo ein schlichtes "Nein" genügt.

Also wenn es sooo einfach wäre ... :-/

Antwort
von Malavatica, 157

Das ist hoffentlich ein Scherz. 

Falls nicht, zeige den an. Geh nicht mehr alleine aus dem Haus, bis die Sache ausgestanden ist. 

Antwort
von meliglbc2, 110

Zeig ihn an. Und das JETZT nicht in ein paar Tagen, Wochen oder Monaten und trenne dich SOFORT von ihm, bevor du nur noch mehr in diese Sache hinein rutschst!

Kommentar von Bitterkraut ,

Bitte nicht alles glauben, was du hier liest.

Antwort
von GiannaS, 87

Vertrau Dich Deinen Eltern an, geht gemeinsam zur Polizei und macht eine Anzeige!

Antwort
von Wurzelstock, 144

Deine Geschichte ist ziemlich unglaubwürdig. 16jährige haben eine Familie, vor der sich Zuhälter fürchten müssen. Deshalb zwingen sie keine Jugendliche, sondern überreden sie dazu mit viel Geschick.

Antwort
von Schlauerfuchs, 90

Gehe zur Polizei ,Du bist leider an einen Loverboy geraden.

Kommentar von Libertinaer ,

Ah, ja: "Loverboy"! Das war der Begriff, der mir, s. meine Antwort, entfallen war.

Antwort
von wilees, 110

Springst Du auch vom Hochhaus, wenn er sagt "spring"?

Antwort
von Einhorn9999, 144

Sofort die Flucht ergreifen. Du solltest dich zu nichts zwingen lassen. 

Antwort
von MarkHerzog, 96

Hat dein Freund selber keine Lust mehr auf dich?  Hören mußt du nur auf dich selber oder deine Erziehungsberechtigten.


Antwort
von Bitterkraut, 90

Warum willst du dich wehren? Wenn du mit 16 einen Zuhälter als Freund hast, weißt du doch, was Sache ist.

Geh einfach nach hause und troll dort ein bisschen rum.

Antwort
von kaufi, 103

Trollfrage ? Ansonsten sofort zur Polizei, Jugendamt usw

Kommentar von AnitaAn ,

Immerhin scheint es ihr nicht sooo schlecht zu gehen, wenn sie danach noch Fragen zum Supertalent und zu Augenfarbe stellt. Ich hoffe fast, dass es eine Trllfrage ist.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist ganz sicher ein Troll, ich hab die anderen Beiträge des Users gelesen und teilweise auch beanstandet wegen offensichtlicher Trollerei.

Kommentar von Wurzelstock ,

Bitterkraut, schön, dass wir hier gleicher Meinung sind.  - Nicht umsonst schweigt sich die Fragestellerin völlig über die Details des Zwanges aus.

Mich stört aber ein bisschen die Verwendung der Bezeichnung "Troll".

Darunter verstehe ich nämlich einen undisziplinierten "Chopper", der aus der Anonymität heraus andere User beschimpft, beleidigt, und - falls es sich um eine psychisch abnormale Persönlichkeit handelt - auch schädigt.

Ich unterscheide davon die Agitatoren, die mit den Mitteln der Demagogie eigene oder übernommene Ideologien gegen besseres Wissen als Tatsachen induzieren oder installieren wollen.

Antwort
von rodney2016, 124

Trenn dich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community