Frage von DasMaedchenWest, 74

Kann mein Freund den Kindesunterhalt auf 2x aufteilen?

Hallo, meine Tochter wird am 01.04 per Kaiserschnitt zur Welt geholt also einen Tag vor ET. Nun ist mein Partner ja dann ab April auch Unterhaltspflichtig bis wir eine geeignete Wohnung gefunden haben und da er 2 mal im Monat seinen Lohn bekommt frag ich mich ob er auch dann den Unterhalt dann geteilt zahlen kann sprich eine Hälfte zum Monatsanfang und die andere zu Mitte des Monats...

Antwort
von Blacklight030, 27

Natürlich, Ihr seid doch zusammen und sein Argument ist ja durchaus schlüssig. Es hängt doch nur von Deinem Einverständnis ab. Er kann es auch leisten, indem er Dinge kauft...so lange Ihr ein paar seid geht alles so, wie ihr es abmacht

Antwort
von maja11111, 45

wie ihr den unterhalt beide ausmacht ist ganz allein eure sache. wenn du einverstanden bist, dass er es monatlich zweimal überweist, dann ist das eben so. wenn du möchtest das er das einmal überweist, dann muss er damit leben.

Kommentar von atzef ,

Falsch. Fällt dir nicht dein eigener Widerspruch auf?

"wie ihr den unterhalt beide ausmacht ist ganz allein eure sache"= gemeinsame Absprache

"wenn du möchtest das er das einmal überweist, dann muss er damit leben." = einseitiges Verlangen. Tatsächlich müsste er damit leben, nicht weildie Kindsmutter es so wollte, sonder weilas gesetz das erstmal so vorschreibt. :)

Kommentar von maja11111 ,

das gesetz gibt einen rahmen vor, halten muss sich keiner der beiden auch nur im geringsten daran, wenn sie eine abweichung davon beschließen. sie kann also einverstanden sein, dass er in zwei summen zahlt oder er muss damit leben, dass sie auf eine summe besteht. das ist doch kein widerspruch.
er müsste damit leben wie sie es so wollte und wenn sie es nicht so will, dann ist es dem gesetz auch egal. das können sie so aushandeln wie sie wollen. sie können auch ausmachen garkeinen unterhalt fließen zu lassen. auch das ist möglich.

Kommentar von atzef ,

Schade, dir mangelt es offenbar an Selbstkritik, um deinen logischen Widerspruch zu erkennen. :-)

Faktisch bestimmt das Gesetz, dass der ganze Unterhalt am Monatsanfang geleistet werden muss. Davon kann im beidseitigen Einvernehmen abgewichen werden - nicht aber zwingend auf Verlangen einer der Seiten. :-)

Kommentar von maja11111 ,

faktisch fehlt es dir am logischen denken. troll hier nicht weiter rum. faktisch kann die mutter verlangen das der unterhalt gem. gesetz fließt, faktisch kann sie zustimmen und sich mit dem kv einigen auf unterhalt zu verzichten, sie kann mit dem kv aushandeln weniger unterhalt zu bekommen, sie kann mehr aushandeln mit ihm, sie kann zustimmen in zwei raten gezahlt zu bekommen oder wöchentlich, bar oder aufs konto - wie es die eltern eben aushandeln. oder wie bereits erklärt - man müsste verstehend lesen können du clown, oder sie sagt wie bereits am anfang gesagt: nein keine zwei raten, nein geanu wie in der düsseldorfer tabelle zum ersten des monats. und das verlangt dann eine seite. wenn der vater etwas anderes möchte, dann muss er klagen.

sie kann auch einseitig lt. gesetz auf einen titel bestehen. den will vati vielleicht nicht unterschreiben und wird gerichtlich später dazu gezwungen. troll woanders nun weiter.

Kommentar von atzef ,

Begriffsstutzige Möchtegernrechthaberei scheint ein wesentliches Merkmal deiner Persönlichkeit zu sein. Das nehme ich in der sicheren Gewissheit zur Kenntnis, dass dein Umfeld darauf schon angemessene Antworten und Reaktionen findet...:-)

Kommentar von sassenach4u ,

Wie bist du denn drauf. Musst du Frust loswerden?

wenn hier einer "rumtrollt", dann doch du mit Halbwissen!

Kommentar von maja11111 ,

trollst du noch immer rum mit deinem nichtwissen?

Antwort
von Ufea2000, 35

So lange ihr euch darüber einig seit, ist das ok.

Antwort
von atzef, 45

Nein.

Nur wenn du damit einverstanden bist. Ansonsten schreiben die Gesetze vor, die Zahlung zu einem Stichtag komplett zu leisten.


Kommentar von maja11111 ,

das können sie so aushandeln wie sie möchten, ob sie dafür den stichtag erster des monats, den dritten des monats oder an drei folgenden tagen machen ist egal.

Kommentar von atzef ,

Ja. Aushandeln können sie das frei, wenn sie sich dann auch einigen. Tun sie das nicht, gilt das gesetz und das bestimmt, dass der Unterhalt komplett am Monatsanfang im Voraus zu leisten ist.

Kommentar von maja11111 ,

tun sie das nicht bestimmt mutti die obligenheiten - so wie es dann im gesetz steht: 1. des monats auf das von mutti benannte konto und sofort unterschrift unter titel vom jugendamt errechnet. das ist muttis recht. von was anderem redet auch keiner. nu hast du es ja langsam begriffen.

Kommentar von atzef ,

Ja, nur du leider weiterhin nicht. Einigen sie sich nicht, bestimmt Mutti gar nichts, sondern das Gesetz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten