Frage von snjpprmnn, 108

Kann mein Chef mich schriftlich dazu auffordern private Arzttermine (teilweise OP Termine) aufs Wochenende zu verschieben?

Es geht um eine größere Anzahl von Terminen, von denen aber keiner in die Arbeitszeit fällt. Lediglich einer dieser Termine würde 1-2 Tage Arbeitsausfall mit sich bringen. Darf er das?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 44

Dieses Schreiben kannst Du ignorieren und in den Papierkorb werfen.

Es versteht sich von selbst, dass Arzttermine möglichst in die arbeitsfreie Zeit gelegt werden müssen. Manche Untersuchungen/Therapien/Eingriffe lassen sich aber nicht in "Wunschzeiten" durchführen. Hier hat der AN das Recht, diese Termine wahrzunehmen und der AG hat dies zu akzeptieren.

Ich persönlich würde keinen OP-Termin auf das Wochenende verlegen nur weil der AG mich dazu auffordert. Oft ist am Wochenende nur eine Notbesetzung im Krankenhaus und bei Komplikationen ist das dann nicht so toll.

Wie lange bist Du denn schon im Betrieb? Wenn ein AG anfängt solche Forderungen zu stellen dass MA OP-Termine in die Freizeit legen sollen, dauert es nicht lange und er "wünscht", dass Du für die Tage der Arbeitsunfähigkeit, die nicht auf ein Wochenende fallen, Freizeitausgleich (Urlaub geht nicht) beantragst.

Wenn Dein Arzt/Krankenhaus Dir einen Termin z.B. am Montag oder Dienstag für einen Eingriff gibt, gehst Du da auch hin.

Solltest Du nicht gerade in einem Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften arbeiten und schon länger als 6 Monate im Betrieb sein, greift das Kündigungsschutzgesetz. Sollte der AG also drohen, kannst Du das ignorieren. Deine Gesundheit ist wichtiger als diese Einschüchterungsversuche und Forderungen.

Kommentar von alexbababu ,

Ich würde das Schreiben nicht in Papierkorb werfen. Vllt wird es noch als Beweisstück im Falle einer sittenwidrigen Kündigung benötigt. 

Kommentar von Hexle2 ,

Ich würde das Schreiben nicht in Papierkorb werfen.

Da hast Du Recht, war auch mehr symbolisch gemeint ;-))

Antwort
von musso, 63

Lass dir eine ärztliche Bestätigung geben, dass andere Termine nicht zur Verfügung standen

Antwort
von motorrad95, 76

Nein. Du kannst 3 Tage am Stück fehlen, ohne ein Attest vorweisen zu müssen. Und Gesundheit geht vor Arbeit! Was nützt es ihm, wenn du nicht gesund bist und dann durch das nicht verpassen von Arbeit für deinen Termin dann noch schlimmer krank wirst und noch länger ausfällst?

Kommentar von musso ,

Es gibt auch Arbeitgeber, die eine AU vom ersten Tag an verlangen. Das ist rechtens

Kommentar von motorrad95 ,

Sprich nochmal in den Arbeitsvertrag reinschauen ;) da hat der Kollege hier Recht!

Kommentar von snjpprmnn ,

Das ist bei mir so, ich muss eine AU am ersten Tag abgeben. Aber er darf mir ja wohl nicht vorschreiben was ich in meiner Freizeit mache?

Kommentar von motorrad95 ,

Nein! Er hat kein Anrecht darauf! Das ist doch schwachsinnig. Aus deinem Privatleben hat er sich rauszuhalten!!!

Antwort
von alarm67, 52

Klares NEIN!

Du solltest natürlich aus Respekt Deinen Kolleginnen, Kollegen und auch Deinem Arbeitgeber gegenüber alle Möglichkeiten nutzen/wahrnehmen, dass die Termine, sofern denn überhaupt möglich, außerhalb der Arbeitszeiten stattfinden. Aber so wie ich das lese und verstehe, machst Du das ja auch!

Kommentar von snjpprmnn ,

Auf jeden Fall, den OP Termin hätte ich aus Respekt vor dem Arbeitgeber verschoben. Aber zu der ganzen Sache gehören weitere Behandlungen, diese finden außerhalb meiner Arbeitszeit statt und behindern mich nicht in meiner Arbeit. Ich könnte das also anfechten?

Kommentar von alarm67 ,

Du brauchst nichts anfechten! Du kannst dieses Schreiben stumpf ignorieren, weil Dein Arbeitgeber das gar nicht vorschreiben darf.

Und sollte er Dich abmahnen wollen oder das gar machen, gehe gegenan, notfalls übers Arbeitsgericht, dann bin ich ja mal auf seine Begründung gespannt! Der Richter wird dem schon was erzählen!

Nur musst Du aufpassen und prüfen, ob Du unter das Kündigungsschutzgesetzt fällst! Sonst kann er Dich vereinfacht rausschmeißen. Davon hättest Du schließlich auch nichts. Das wäre natürlich für Dein Chef ein Vorteil, mit dem er Dich hintenrum dann doch wieder in der Hand hat!

Hat euer Betrieb mehr wie 11 Festangestellte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community