Kann mein Chef meinen Urlaub streichen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Er darf dir den Urlaub nur aus wichtigen betrieblichen Gründen verweigern. Wenn dein letzter Urlaub schon 1,5 Jahre zurück liegt wird es höchste Zeit mal wieder, du hast nicht umsonst einen gesetzlichen Mindestanspruch auf Urlaub im Jahr, den solltest du auch nutzen, das ist dein gutes Recht. Wenn dein Chef da Probleme macht ist die für dich zuständige Kammer (IHK/Handwerkskammer) der richtige Ansprechpartner oder falls du das Gluck hast einen zu haben der Betriebsrat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
19.08.2016, 13:36

Er darf dir den Urlaub nur aus wichtigen betrieblichen Gründen verweigern.

Die sind für Arbeitnehmer grundsätzlich - nach Meinung der deutschen Arbeitsgerichte - nur "theoretisch" denkbar (wenn der Urlaub z.B. die wirtschaftliche Existenz des Betriebs beeinträchtigen würde), und für einen Auszubildenden überhaupt nicht!

0

Der Ausbilder/Arbeitgeber darf wegen schlechter Schulnoten nicht willkürlich den Jahresurlaub streichen. Mach dir deswegen keine Sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, den Urlaub darf er dir nicht streichen. Die Noten haben auch nichts damit zutun.
Außerdem wenn ich es richtig rauslese, hat er dich während der Berufsschulzeit arbeiten lassen? Darf er normalerweise überhaupt nicht, da du deiner Berufsschulpflicht nachkommen musst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Chef darf dich nicht daran hindern, zur Schule zu gehen. Schule zählt in der Ausbildung zur Arbeitszeit. Urlaub steht dir zu. Bei sehr schlechter Zensur kannst du aber die Ausbildung verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
19.08.2016, 09:16

Bei sehr schlechter Zensur kannst du aber die Ausbildung verlieren.

Nein, kann er nicht. Schlechte  Schulnoten rechtfertigen keine außerordentliche Kündigung des Ausbildungsverhältnisses.

3

Er darf nur streichen, wenn es dazu zwingend betriebliche Gründe gibt und nicht um Dich wegen dem Zeugnis zu bestrafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
19.08.2016, 13:32

Er darf nur streichen, wenn es dazu zwingend betriebliche Gründe gibt

Die sind für Arbeitnehmer grundsätzlich - nach Meinung der deutschen Arbeitsgerichte - nur "theoretisch" denkbar (wenn der Urlaub z.B. die wirtschaftliche Existenz des Betriebs beeinträchtigen würde), und für einen Auszubildenden überhaupt nicht!

1

Wenn der Urlaub bereits genehmigt wurde, kann er grundsätzlich nicht mehr widerrufen werden.

Zudem ist eine Urlaubsverwehrung aus Straf- oder Disziplinargründen nicht zulässig.

Bei einem Azubi gibt es zudem grundsätzlich keine sachlichen Gründe, beantragten Urlaub zu verweigern, es sei denn, der Azubi hätte an einem oder mehreren Urlaubstag(en) Berufsschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darf er nicht, wenn der Urlaub genehmigt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, damit er dir den Urlaub streicht muss schon was weitaus ,,bedeuteneres" passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
19.08.2016, 13:34

muss schon was weitaus ,,bedeuteneres" passieren.

"Bedeutenderes" ist für Arbeitnehmer grundsätzlich - nach Meinung der deutschen Arbeitsgerichte - nur "theoretisch" denkbar (wenn der Urlaub z.B. die wirtschaftliche Existenz des Betriebs beeinträchtigen würde), und für einen Auszubildenden überhaupt nicht!

1

Wegen eines schlechten Zeugnisses darf der Chef den Urlaub nicht streichen.

Dafür müssen wichtige betriebliche Gründe vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
19.08.2016, 13:31

Dafür müssen wichtige betriebliche Gründe vorliegen.

Die sind für Arbeitnehmer grundsätzlich - nach Meinung der deutschen Arbeitsgerichte - nur "theoretisch" denkbar (wenn der Urlaub z.B. die wirtschaftliche Existenz des Betriebs beeinträchtigen würde), und für einen Auszubildenden überhaupt nicht!

1

Wegen dem zeugniss Urlaub verweigern geht gar nicht. Wenn du Fehlzeiten hast und daran dein Chef schuld ist, dann sage es der Schule. Denn solltest du soviel Stoff deswegen nicht mitbekommen haben und bestehst die Prüfung nicht dann kannstDu deinen Chef in Rekress mehmen.

Das heißt in der Zeit in der bis zur nächsten Prüfung hast du anspruch auf Lohn eines Ausgebildeten. Aber dies kläre bitte mit Schule, Handelskammer und Anwalt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung