Frage von Lalevonlanzelot, 32

Kann mein Arbeitsvertrag mich zum Studium verpflichten?

Nach dem Abi habe ich einen Ferienjob angenommen indem ich mich zu einer Fortführung meiner (schulischen) Ausbilding verpflichtet habe.

Mich interessiert nun was passiert, wenn ich mich doch gegen ein Studium entscheide? Müsste ich dann einen gewissen Betrag an die Firma zahlen oder wie sieht das aus?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 22

Ich gehe einmal davon aus, dass Dein Ferienjob eine geringfügige/kurzfristige und darum versicherungsfreie Beschäftigung ist.

Die von Dir in einem Kommentar mitgeteilt Klausel hat nichts damit zu tun, dass der Arbeitgeber Dich zu einer weiteren schulischen Ausbildung "verpflichten" oder Dir eine gewerbsmäßige Tätigkeit/eine Berufstätigkeit "verbieten" wollte.

Wenn Du allerdings nach dem Ferienjob in diesem Kalenderjahr doch noch eine gewerbliche Tätigkeit oder eine Berufsausbildung usw. ergreifen solltest, hätte das zur Folge, dass nachträglich für den Deinen Ferienjob dann doch noch Sozialversicherungsbeiträge abzuführen wären.

Diese Klausel ist also nur von sozialversicherungsrechtlicher Bedeutung, damit Du das geringfügige/kurzfristige Arbeitsverhältnis sozialversicherungsfrei ausüben kannst; bei Nichteinhaltung werden eben Sozialversicherungsbeiträge nachträglich fällig.

Ausführliche Informationen zu dem Problem erhältst Du z.B. hier: https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Kommentar von Lalevonlanzelot ,

Vielen Dank. Das heißt wenn ich jetzt nicht studieren gehe und stattdessen arbeite muss ich "nur" die normalen abgeben bezahlen und mir drohen jetzt keine größeren rechtlichen Konsequenzen.

Kommentar von Familiengerd ,

Richtig!

"Rechtliche Konsequenzen" drohen Dir selbstverständlich nicht, beim Eingehen eines weiteren Arbeitsverhältnisses (über 70 Arbeitstage/3 Monate in diesem Kalenderjahr hinaus) oder Ergreifen einer Berufsausbildung lediglich die Nachzahlung der Sozialversicherungsbeiträge für den ersten Ferienjob.

Wenn Du einen weiteren Ferienjob annimmst, wird man Dich wohl auch fragen, ob Du bereits gearbeitet hast in diesem Jahr nach dem Abitur.

Du wirst nicht auf die eingegangene Erklärung im ersten Ferienjob "festgenagelt"; schließlich kann eine Planung immer mal so "über den Haufen geworfen" werden, dass Du statt einer weiteren schulischen oder universitären Ausbildung in diesem Jahr doch z.B. eine Berufsausbildung ergreifen oder sonst eine reguläre Tätigkeit ausüben willst.

Hier liegt kein in irgendeiner Weise sanktionsbewehrtes Verhalten vor!

Antwort
von Bitterkraut, 20

Ich denke, dabei geht es um die Sozialabgaben. Wenn du nach Beendigung des Ferienjobs nicht studierst, war es kein Ferienjob, sondern ein regulärer Job, für den du sozialversicherungspflichtig bist. Wenn du nicht studierst, mußt du das dem AG mitteilen, weil er dich dann entsprechend anmelden muß, um sich nicht selbst strafbar zu machen.

Handelt es sich bei der Ferientätigkeit um eine sogenannte kurzfristige Beschäftigung brauchen Schüler und Studenten auch keine Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen, die Verdiensthöhe spielt dabei keine Rolle http://www.biallo.de/recht/arbeitsrecht/ferienjobs-wann-sind-steuern-und-soziala...


Kommentar von Lalevonlanzelot ,

Ich habe einen Monat gearbeitet, das heißt meine Arbeit ist schon rum. Was kann ich tun?

Kommentar von Familiengerd ,

Erst einmal gar nichts.

Wenn Deine kurzfristigen Beschäftigungen in diesem Kalenderjahr insgesamt nicht länger als 3 Monate oder 70 Arbeitstage betragen, bleiben die Beschäftigungen sozialversicherungsfrei.

Zu den genauen Einzelheiten siehe diese Seite (besonders das Kapitel "Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Schülern". aber auch andere z.B. zur allgemeinen Steuerpflicht): http://www.lohn-info.de/schueler.html

Antwort
von chongzi, 31

Einen Ferienjob? Klingt eher untypisch für einen Ferienjob. 

Antwort
von RasThavas, 20

Was ist denn das für ein seltsamer Ferienjob, der dich zum Studium verpflichten will?

Eine solche Klausel dürfte ungültig sein. Wozu sollte da für diesen Ferienjob gut sein?

Kommentar von Lalevonlanzelot ,

Zitat: Ich bestätige hiermit, dass ich nach der Ferienbeschäftigung beabsichtige, meine Ausbildung als Student/Schüler fortzusetzen und keine gewerbsmäßige Tätigkeit aufnehme.

Kommentar von RasThavas ,

Das steht aber nicht, WANN du dass Studium aufnehmen sollst,

Aus einem nicht erkennbaren Grund scheint der AG nur echte Schüler für den Ferienjob zu nehmen, und möchte nicht zur Überbrückung bis zu einem festen Job, Ausbildung oder dem Selbstständig machen dienen.

Dürfte aber  so nicht zulässig sein. Habe ich aber noch nie so gesehen oder gehört.

Kommentar von Familiengerd ,

@ RasThavas:

Das hat nichts mit irgend welchen "krummen Touren" oder "dubiosen Praktiken" des Arbeitgebers zu tun, sondern dient als rein sozialversicherungsrechtliche Regelung lediglich dazu, die kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungsfrei zu stellen.

Wird trotzdem eine gewerbliche Tätigkeit in diem Kalenderjahr ausgeübt oder eine Berufsausbildugn ergriffen, fallen eben nachträglich noch Sozialversicherungsbeiträge an.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das mußt du unterschreiben, damit der AG dich nicht zur Soziaversicherung anmelden muß.

Trotzdem mußt du nicht studieren, du mußt dann eben die Sozialversicherung nachzahlen, bzw. sie wird dir vom Verdienst abgezogen.

Kommentar von Familiengerd ,

So ist es!

Antwort
von yoda987, 28

Sei doch froh wenn du Studieren kannst das zahlt sich in der Berufslaufbahn immer Aus und zwar in $$$$$

Kommentar von Lalevonlanzelot ,

Ich möchte aber eventuell eine Pause einlegen bevor ich studieren gehe 

Kommentar von yoda987 ,

Vergiss es die Pause hat bei mir 5 Jahre geaduert und ich habe den Ars*h fast nicht mehr hoch bekommen. Zieh durch 

Kommentar von Familiengerd ,

@ Lalevonlanzelot:

Der Arbeitgeber will Dich nicht zum Studieren nach dem Ferienjob zwingen!

Diese Klausel dient als rein sozialversicherungsrechtliche Regelung lediglich dazu, die kurzfristige Beschäftigung sozialversicherungsfrei zu stellen.

Wird trotzdem eine gewerbliche Tätigkeit in diesem Kalenderjahr ausgeübt oder eine Berufsausbildung ergriffen, fallen eben nachträglich noch Sozialversicherungsbeiträge an.

Antwort
von Ahzmandius, 14

Was ist das für ein Job?

Kommentar von Familiengerd ,

Außer, dass es sich um einen Ferienjob handelt - was für eine Rolle soll Deine Frage nach der Art des Jobs bezüglich des Problems spielen?!?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community