Kann mein Arbeitgeber mich wegen Verspätung direkt kündigen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Guten Tag meine Damen und Herren, guten Morgen liebe Studenten!

Kündigen könen Sie dich nur nach einer Ab(!)mahnung. Aber das scheint mir nur eine Frage der Zeit zu sein, bis du genug davon gesammelt hast.

Dein Text liest sich wie eine einzige Selbstrechtfertigung. Alles ist irgenwie erklärbar und nicht deine Schuld! Fakt ist: du bist ein unzuverlässiger Mitarbeiter und es scheint auch noch andere Probleme mit den Kollegen zu geben, die du hier nicht näher ausführst.

So wie ich das sehe, hast du zwei Möglichkeiten:
- Ändere deine Verhalten - und zwar gründlich. Und sorge dafür, dass das auch gesehen wird und man dir den Sinneswandel auch abnimmt.
- Schau, dass du Land gewinnst, und suche dir eine neue Stelle.

Gegen die fürchterliche Ungerechtigkeit in dieser Firma anzustinken, bringt dich nicht weiter und führt auch niemals zum Erfolg.

Good luck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motorrad95
06.02.2016, 12:17

Danke dir vielmals. Ich werde mein bestes Versuchen hier zu bleiben.

0

sie können dich natürlich kündigen denn du erlaubst dir sachen , die so nicht hingenommen werden können. du kommst du spät, dabei ist es egal warum - du solltest deine arbeitszeiten schon genau wissen. meine leute  dürften sich sowas auch nicht leisten, ich verlass mich ja auf sie und wenn sie kommen wann und wie sie wollen, geht das nicht.

notiere eben mal deine zeiten und halte dich dran, lieber mal nachfragen wenn was unklar ist, aber so kannst du nicht weiter machen - dann bist du schnell draußen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach Ermahnung kommt die Abmahnung. bei der dritten Abmahnung wegen dem gleichen Vorkommnis ist eine Fristlose Kündigung Rechtens.

Der Arbeitgeber kann aber dich zum Beispiel nicht Fristlos Kündigen wenn er dir drei Abmahnungen schickt in der dir zwei oder drei andere Verfehlungen vorwirft.

Frist gerecht Kündigen kann er dich Kündigen wenn es Betriebliche Gründe hat. Sprich die Auftragslage erlaubt es nicht mehr dich zu beschäftigen u.s.w.

Aber auch wenn er der Meinung ist das du den Anforderungen im Betrieb nicht mehr gewachsen wärst. Diese Kündigungen sind aber Anfechtbar wenn du das Gefühl hast das diese Behauptungen falsch sind oder nur vorgeschoben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motorrad95
06.02.2016, 12:11

Also betriebliche Gründe gibt es hier wohl eher nicht. Sie sind der Meinung, dass meine Leistung nicht ausreichend sei für ihre Verhältnisse, was aber Humbug ist, da sie einfach auf die Gerüchte meiner Kollegen eingegangen sind. Ich beschwere mich auch wegen Mobbing am Arbeitsplatz in meiner Antwort auf die Ermahnung.

0
Kommentar von musso
06.02.2016, 12:12

das mit der dritten Abmahnung ist ein Märchen. Man kann - je nach Schwere des Vorfalls - auch ganz ohne Abmahnung verhaltensbedingt gekündigt werden.

3
Kommentar von Familiengerd
06.02.2016, 12:44

bei der dritten Abmahnung wegen dem gleichen Vorkommnis ist eine Fristlose Kündigung Rechtens.

Und das ist völliger Unsinn - und das mit der fristlosen Kündigung erst recht! Offensichtlich ist das "Märchen von den drei Abmahnungen" nicht auszurotten.

Es gibt keine Vorschrift, keine Regelung, die besagt, dass eine Kündigung nach der dritten Abmahnung fällig sei!

Eine fristlose Kündigung kann nur ausgesprochen werden, wenn wegen des dahinter stehenden Vorwurfs die Fortführung des Arbeitsverhältnisses selbst für die Dauer der Kündigungsfrist bei einer ordentlichen Kündigung nicht zumutbar ist - und sie muss innerhalb von zwei Wochen ausgesprochen werden, nachdem der Kündigende Kenntnis davon hat.

2
Kommentar von DarthMario72
06.02.2016, 13:57

bei der dritten Abmahnung wegen dem gleichen Vorkommnis ist eine Fristlose Kündigung Rechtens

Woher hast du diesen Unfug? Dieses schwachsinnige Gerücht ist einfach nicht tot zu kriegen. Allerdings lasse ich mich gerne belehren, falls du eine zuverlässige Rechtsquelle dafür nennen kannst.

2

Wenn du solche Verspätungen und Unregelmäßigkeiten verursachst, braucht es keine üblen Nachreden.

Du bist einfach unzuverlässig. Das wäre Kündigungsgrund genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Abmahnung muss die drei Elemente enthalten, die lextra79 aufgezählt hat. Da in deiner Ermahnung offenbar nicht angedroht wurde, dass es zu einer Kündigung kommen kann, kann man dies auch nicht als rechtswirksame Abmahnung sehen. (Eine Abmahnung könnte es übrigens durchaus auch dann sein, wenn nicht der Begriff "Abmahnung" drüber steht, aber die drei Erfordernisse erfüllt wären.)

Wegen Zuspätkommen sollte eine Kündigung erst dann möglich sein, wenn vorher abgemahnt wurde. Die gab es aber bisher noch nicht. Trotzdem solltest du natürlich auf der Hut sein, denn wenn man dich schon ermahnt, wenn du früher kommst und später gehst (wo soll denn hier ein Nachteil für den Betrieb liegen?), ist man offenbar durchaus pingelig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motorrad95
07.02.2016, 00:29

nein ich war ne halbe stunde eher da und ne halbe stunde eher weg. die schicht war um 30min verschoben. Ich weiß ja, dass es keine Abmahnung war, aber ich habe trotzdem irgendwie angst...

0

Natürlich kannst du durch zu spät kommen gekündigt werden. Auch wenn es unfair erscheint wenn es sich um Einzelfälle handelt, so stellt es dennoch einen Grund dar.

Unabhängig von der rechtlichen Situation, wenn dich jemand kündigen will wird er auch einen Grund finden. So wie das klingt scheint es nicht die angenehmste Arbeitsstelle zu sein, also würde ich mich nach einer anderen umsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motorrad95
06.02.2016, 12:04

Naja, ich brauche das Geld und es ist mir wirklich wichtig erstmal hier zu bleiben. Aber kann er mich ohne Abmahnung einfach so kündigen?

0
Kommentar von Familiengerd
06.02.2016, 14:14

Natürlich kannst du durch zu spät kommen gekündigt werden. Auch wenn es unfair erscheint wenn es sich um Einzelfälle handelt, so stellt es dennoch einen Grund dar.

Das ist schlicht und einfach falsch!

"Zuspätkommen" ist - im Regelfall - absolut kein Grund für eine Kündigung, erst recht nicht, wenn es sich um einen Einzelfall handelt!

1

Wie unterscheidest du denn Ermahnung von Abmahnung?

Eine Abmahnung kann auch wirksam mündlich erfolgen. Dabei hat er aber ein paar Sachen zu beachten.

Er muss das Fehlverhalten genau beschreiben, also zbsp Datum und Uhrzeit.

Er muss dich auffordern, das in Zukunft zu unterlassen. (auch wenn das logisch ist, er muss es aussprechen)

Er muss sagen, das es im Wiederholungsfall zur Kündigung kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motorrad95
06.02.2016, 12:09

Naja im Schreiben stand nichts von wegen wenn das noch mal passiert dann kündigen wir dich.

0

Wegen der heutigen Verspätung brauchst Du Dir keine allzu großen Sorgen zu machen. Eine Abmahnung ist zwar möglich, desgleichen eine Lohnkürzung für die Fehlzeit, aber einen Rausschmiß rechtfertigt die Verspätung keinesfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Ermahnung hat der AG keine Kündigungsabsicht, aber er erwartet eine Verhaltensänderung.

Zu Unrecht ausgesprochene Ermahnungen solltest du mit dem Betriebsrat besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?