Kann man, wenn man mit zwei Wochen verspätung die Arbeitsunfähigkeit abgibt , den Gehalt nachträglich bekommen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also, nach meinem Kenntnisstand wird das nicht klappen!


Nach dem "Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall" (ENTgFG) gilt Folgendes:

 §5
(1) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die
Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem
darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als in der Bescheinigung angegeben, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, eine neue ärztliche Bescheinigung vorzulegen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shelly82
06.10.2016, 14:45

Das ist korrekt, jedoch darf er das Gehalt nur so lange verweigern bis die Bescheinigung da ist und die AU nachgewiesen wurde (§7 abs. 1 EntgFG) 

4
Kommentar von PeterSchu
06.10.2016, 14:48

Du solltest auch den §7 noch lesen:

"§ 7 Leistungsverweigerungsrecht des Arbeitgebers

(1) Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Fortzahlung des Arbeitsentgelts zu verweigern,

1. solange der Arbeitnehmer die von ihm nach § 5 Abs. 1 vorzulegende ärztliche Bescheinigung nicht vorlegt oder den ihm nach § 5 Abs. 2 obliegenden Verpflichtungen nicht nachkommt."


Man beachte das "solange". Wenn die Bescheinigung nachgereicht wird, entfällt das Leistungsverweigerungsrecht.

3

Krankmeldungen gibt man unverzüglich (sofort) bei seinem Arbeitgeber ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
06.10.2016, 18:11

Das ist zwar richtig - hat aber mit der konkreten Frage überhaupt nichts zu tun!

Und wenn der Arbeitgeber wegen der fehlenden AU Geld einbehält - was er darf -, muss er es aber nachzahlen, sobald die AU eingereicht wird!

0

Ja, denn du hast nachgewiesen, das du Arbeitsunfähig warst, und der Arbeitgeber darf den Lohn nicht länger einbehalten.

Kann aber zur Abmahnung oder Kündigung führen die verspätete Abgabe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
06.10.2016, 18:15

Eine Kündigung kommt ganz sicher nicht in Frage, wenn wegen eines solchen Pflichtverstoßes nicht schon bereits (je nach den Umständen auch mehrmals) abgemahnt worden ist.

0

Was möchtest Du wissen?