Frage von netwibke, 93

Kann mann sein Kind 15 J. wegen Verleumdung verklagen?

Hallo , mein nicht bei mir lebender Sohn, betitelt mich als Pedofil , er ist 15 Jahre alt kann ich ihn als erzieherische Maßnahme wegen Verleumdung anklagen?

Antwort
von BerlinEastside, 33

Welcher Vater zeigt sein Kind, als erzieherische Maßnahme an? Wenn Du mit dem Jungen nicht klar kommst, such dir Hilfe beim Jugendamt. Dafür sind die nämlich da. Das ist besser als seinem Kind die Zukunft schwer zu machen.

Antwort
von kevin1905, 37

Da du kein Staatsanwalt bist, wirst du keine Anklage erheben können. Du kannst Strafanzeige und -antrag stellen können, wenn diese Bemerkung dazu geeignet war dein öffentliches Ansehen oder dergleichen zu diskreditieren.

Ob du zivilrechtlich vorgehen kannst, hängt davon ab, ob dir ein bezifferbarer Schaden entstanden ist.

Antwort
von Miwalo, 36

Solche Behauptungen haben Ursachen.
Vielleicht steckt etwas ernstes dahinter (er wurde von jemand anderem missbraucht) oder etwas harmloseres (er möchte mehr Aufmerksamkeit von dir).

In jedem Fall würde ich das Gespräch suchen und eine Anzeige ist sicher keine erzieherische Maßnahme. Wenn die Vorwürfe tatsächlich aus der Luft gegriffen sind, dann frag ihn nach dem "Warum?".
Und zwar in einem netten einfühlsamen Ton.

Alles andere bringt die Situation nur noch mehr zum Eskalieren. Du musdt dringend euer Verhältnis bessern.

Antwort
von LovelyShiba, 27

Du kannst alles. Was ist denn der Grund, dass er dich als Pädophiler sieht? Hat er Beweise? Weiß dein Sohn überhaupt WAS ein Pädophiler Mensch ist?
Wenn du nicht pädophil bist, nicht auf kleine minderjährige Kinder stehst, bist du es einfach nicht. Ignoriere deinen Sohn einfach. Der kriegt sich hoffentlich bald wieder ein.

Antwort
von Wonnepoppen, 53

du kannst ihn fragen, wie er darauf kommt u. ob er überhaupt weiß, was das ist?

Antwort
von OnkelSchorsch, 43

Ich habe mir mal deine anderen Fragen angeschaut. Daraus geht hervor, dass deine private Situation sehr schwierig ist, dass insbesondere auch deine familiäre Situation von Zank und Streit geprägt ist.

Ich denke nicht, dass es sinnvoll ist, derartige Rosenkriege auf dem Rücken der Kinder auszutragen. Das Kind ist mit Sicherheit nicht die Person, die für deine Probleme verantwortlich ist.

Möglicherweise könnte dir eine Aussprache beim Jugendamt helfen. Und für deine allgemeinen Probleme würde ich vielleicht mal an einen Besuch beim Psychotherapeuten denken, das könnte eventuell hilfreich sein.



Antwort
von colluu, 49

Mir die Situation noch zu unklar.

Grundsätzlich sind Kinder bis 14 Jahre nicht strafmündig und können nicht verklagt werden. Ab 15 Jahren geht dies grundsätzlich, wird aber, selbst wenn man das Verfahren gewinnt, bei dem Tatbestand der "üblen Nachrede" keine große Strafe nach sich ziehen.

Da es sich aber um deinen Sohn handelt, denke ich, das dies nicht der wirkungsvolle Weg sein wird.

Das weitere Vorgehen hängt sehr von den Umständen ab:

Hat er dich nur einmal als "Pädophil" beschimpft oder mehrfach?

Auch vor anderen oder nur direkt dir gegenüber?

Da "Pädophil" mittlerweile ähnlich wie "Schwul" teilweise den Chrakter eines "normalen" Schimpfwortes bekommen hat (Idiot, Blödmann) frage ich mich, wie er es meint. Beschuldigt er dich wirklich der Pädophilie (also Intim mit Kindern zu werden) oder will er dich einfach nur beschimpfen?

Das fällt in den Bereich der Frage nach der Motivation: was bringt ihn dazu dich in dieser Form zu beschimpfen?

Falls möglich könntest du versuchen eine Person, die vermittelt, einzuschalten.

Antwort
von Bulls44, 16

Letztens hat mein 15 jähriger Sohn meine Flasche Cola ausgetrunken ohne mich zu fragen. Ich habe die Klage gewonnen, und bekomme 1,5 Millionen Euro wegen zu schwerer seelischer Belastung deswegen.

Antwort
von kiniro, 13

Lächerlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community