Frage von Joel111657, 151

Wie seriös ist mmoga.de?

Hallo wollte mal fragen ob man mmoga vertrauen kann, weil youtuber machen auch Werbung von der Seite.

Antwort
von apophis, 111

Nein, kann man nicht. Die Youtuber, die Werbung dafür machen, machen das - wen wundert's - des Geldes wegen. Immerhin kriegen sie eine Prämie, wenn man den Reflink in ihrer Beschreibung benutzt.

Zu MMOGA selber, wo soll man da anfangen.
Vielleicht erstmal alles auf einmal, ich erkläre es dann anch und nach.
Die Seite ist unsicher, in mindestens drei Fällen illegal und moralisch nicht vertretbar.

Das mit der Moral kann sich ja jeder denken. Die Keys stammen aus Billiglohnländern und werden hierher verkauft. Der Entwickler des Spiels verdient somit nichts an die über MMOGA (oder ähnliche Keystores) gekauften Spiele. Willst Du also einen Entwickler unterstützen, weil Du bspw. gerne einen zweiten Teil des Spiels hättest, wirst Du das Spiel nicht bei MMOGA kaufen.
Gut, bei EA Spielen wäre das vielleicht noch verständlich. ;)

Wenn der Kauf nicht so unsicher wäre.
Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass Dein gekaufter Key bereits verwendet wurde. Das stößt natürlich Probleme auf, entweder einen gültigen Key oder das Geld zurück zu bekommen.

Beim Key kann man glück mit dem Support haben, da kann es tatsächlich vorkommen, dass Dir ohne Anstände ein neuer Key zugeschickt wird. Die Chance, dass dieser auch bereits verwendet wurde, ist aber gleich hoch. und spätestens da stellt sich der Support quer.

Schwieriger kann es beim Geld werden. Mit Paypal hat man da noch am wenigsten Probleme, da man dank den Käuferschutz das Geld wieder zurückholen kann.
Bei Paysafekarten, welche vorallem bei Jugendlichen beliebt sind, ist das anders. Geld zurück bekommt man über diese Bezahlmethode garnicht. Man kann Glück (ja hier spielt Glück öfter eine Rolle) haben und der Support schreibt einen den Betrag als Guthaben für die Seite gut, das Geld bleibt aber trotzdem weg und auch rechtlich ist dies nicht legitim.

Und da wären wir auch schon beim Rechtlichen.
Neben der Geldsache gibt es mindestens drei verstöße gegen das deutsche Gesetz.
1.) Ihr sogenannter "Betrugsschutz".
2.) Ihre Webseite.
3.) Der Verkauf selber.

1.) Es kommt nicht bei jeden Kauf vor, aber immer wieder verlangt MMOGA vom Käufer, dass er seinen Personalausweis einscannt und ihnen als Bild zuschickt. Begründung dafür ist ein angeblicher Betrugsschutz.
Laut deutschem Datenschutzgesetz darf allerdings kein Unternehmen oder sonst wer eine Kopie des Personalausweises verlangen. Behörden ausgenommen, die fertigen aber selbst die Kopien an.

Tatsächlich gibt es auch seriöse Unternehmen, die das immernoch verlangen, dürfen aber nichts verweigern, wenn man "Nö" sagt.
MMOGA ist allerdings so schlau und verlangt dies erst nachdem die Zahlung eingegangen und bevor der Key verschickt wurde. Ohne Kopie bekommst Du also Dein Spiel nicht und wie das mit dem Geldzurück ist, steht ja Oben.
Für Paysafecard heisst das also, entweder Kopie schicken, oder das Geld ist komplett weg, denn auch mit dem möglichen Guthaben kann man ohne Kopie nichts kaufen.

2.) Die Webseite. Eigentlich recht banal, aber Grund warum die Seite noch existiert.
Wenn man eine Webseite erstellt, ist man dazu verpflichtet dem eine korrekte, leicht zugängliche Impressumsseite beizufügen. In der Impressumsseite stehen Adresse und Kontaktdaten des Inhabers.
MMOGA hat zwar ein Impressum, die Adresse ihres angeblichen Firmensitzes ist allerdings schlichtweg nicht existent.
Google Maps liefert zwar ein Ergebnis, weil ein Teil der Adresse verwertet werden kann, der Rest der Adresse bezeichnet allerdings einen ganz anderen Ort.

3.) Der Verkauf selbst. Um das zu verstehen, muss man wissen wie MMOGA so funktioniert.
Zuvor sei gesagt, der Käufer macht sich nicht strafbar, ihm können maximal die Rechte an dem Spiel enzogen werden, da diese unrechtmäßig erworben wurden.

Wie Funktioniert MMOGA:
Den Grund warum MMOGA (und ähnliche Keystores) ihre Spiele weit unter dem Normalpreis verkaufen können, habe ich beim Punkt Moral schon angedeutet. MMOGA kauft ihre Spiele in sogenannten Billiglohnländern.

Hier ist die Wirtschaft so klein (sagt man das so?), dass sich kaum jemand ein 60€ Spiel leisten kann. Entwickler/Publisher können ihre Spiele hier nur unter dem Wert verkaufen, sie machen also Verlust bzw. keinen Gewinn. Dies wird allerdings mit einkalkuliert.

MMOGA geht in diesen Ländern nun in die Läden (oder zu Großverkäufen), kauft dort Unmengen an Spielen, speichert die Keys ein und verkauft diese über ihre Seite.

Wieso das verboten ist: Der Grund liegt im deutschen Kopierschutzgesetz. Es dürfen gekaufte Waren natürlich weiterverkauft werden, auch Spiele, allerdings nur in der Form, wie sie erworben wurden bzw. auf den gleichen Verkaufsweg.
Hier unterscheidet man zwischen Retail, also im Laden gekaufte Ware, die man in den Händen halten kann, und Digital, also Ware, die praktisch nur im Rechner existiert. 

Eine digital gekaufte Ware (bspw. ein Film als Download) darfst Du also nicht in digitaler Form  (als DvD) weiterverkaufen. Selbes gilt andersherum.

MMOGA macht allerdings genau das. Sie kaufen die Ware in Retail Form in den Läden der Billiglohnländer, vernichten die Verpackung und verkaufen den Key in Digitaler Form weiter.
Dieser Teil wäre also tatsächlich legal, wenn sie die Karte mit dem Key in einen Brief zu Dir schicken würden, statt per Mail.

Kommentar von Joel111657 ,

danke für die mühe die du dir gemacht hast

Antwort
von OberOberAffe134, 101

Ich kaufe mittlerweile seit 4 Jahren dort meine Keys (...WoW Gold, Fifa Coins usw.) und es ist immer alles gut gegangen.

Um deine Frage zu beantworten, meiner Meinung nach, ist diese Seite auf jeden Fall sicher. Wundere dich allerdings nicht bei Wartezeiten mancher Produkte, manche Sachen bei denen "5-10 Minuten Lieferzeit" steht, haben bei mir schon manchmal 24h oder länger gedauert, aber bisher ist das Produkt dann irgendwann, immer angekommen.

Ich hoffe du weißt jetzt was du wissen wolltest!

LG, OberOberAffe134

Antwort
von Ifosil, 88

Sicher kann man sich nicht sein, keiner weis, woher die Keys kommen. Zum Großteil wohl aus Russland, aber auch ist Diebesgut möglich. 

Kommentar von Kaen011 ,

Genau Diebesgut....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten