Kann mann Judo auf der Straße anwenden, um sich zu verteidigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kann mann Judo auf der Straße anwenden, um sich zu verteidigen?

Grundsätzlich kannst du jede Kampfkunst, jeden Kampfsport und jede moderne Selbstverteidigungsmethode auch im Ernstfall anwenden.

Die Frage der Effektivität hängt nämlich in erster Linie nicht vom Stil, sondern von den beteiligten Personen ab, die in den Konflikt verwickelt sind.

Es geht vor allem darum, mental stark zu bleiben und sich womöglich bislang ungewohnten Techniken unter besonderen Umständen anpassen zu können.

Im Winter in dickem Anorak, mit schweren Stiefeln, Handschuhen und einem Schal vor dem Gesicht auf eisigem Boden, ist eine gänzlich neue Erfahrung.

Wer sich den äußeren Umständen, der Persönlichkeit und den Techniken des Anderen nicht anpassen kann, weil man unflexibel ist, hat schlechte Karten.

Konzentriert zu bleiben, nicht in Panik zu geraten und Anpassungsfähigkeit zu behalten sind wichtiger, als irgendwelche Techniken

Wie sagte Koichi Tohei "Der Geist bewegt den Körper".

Du kannst dich daher mit jeder Disziplin erfolgreich zur Wehr setzen, wenn du die entsprechende geistig-körperliche Verfassung dazu hast.

Ob deine Techniken dann auf Judo, Aikido, Karate oder was auch immer beruhen ist egal - du wirst sie wahrscheinlich ohnehin anpassen müssen.

Durch schwere Kleidung kann sich der Körperschwerpunkt verlagern, dicke Ärmel sind schwer zu greifen usw. Das sind andere Voraussetzungen.

Meine Meinung zu deinen bereits genannten Beispielen:

Wenn jemand auf der Straße meint, Abstand halten und Techniken über lange Distanzen anwenden zu müssen, wie etwa Tritte, lauf einfach weg.

Es gibt keinen Grund, sich auf einen gewalttätigen und gefährlichen Konflikt einzulassen, wenn dieser bereits durch Flucht zu umgehen ist.

Lieber ein wenig verletzter Stolz, als ein verletzter Mensch.

Wer mit der Absicht trainiert, sich auf wüste Schlägereien vorbereiten zu können, ist bei jeder ernsthaft betriebenen Disziplin fehl am Platz.

Soweit meine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Enzylexikon
05.11.2016, 17:53

Vielen Dank für den Stern. :-)

0
Kommentar von nedim01
26.11.2016, 11:32

gerne wer so gut antwortet hat einen verdient

0

Kann man. Aber Ju Jutsu wäre eine bessere Alternative. Diesseits werden beide Budo-Sportarten seit 42 Jahren praktiziert. Zum Beginn meines Judo-Trainings hatten wir an der Sporthochschule alte japanische Meister zu Gast. Man stellte einem alten japanischen Meister, 8. Dan, die Frage nach dem Ver-halten in Grenzsituationen:"Wie soll man sich zur Wehr setzen bei einem Angriff Dritter"? Replik: " Weiche aus und suche das Weite!" Jigaro Kano, der Begründer des Judos, eliminierte um 1860 aus den Samurai-Disziplinen (Fechten und Bogenschießen) die tödlichen Elemente und entwickelte eine Verteidigung ohne Waffen, hauptsächlich zur körperlichen Ertüchtigung der verweichlichten Studenten. Hauptziel war: Persönlichkeitsentwicklung und soziales Verhalten durch den Sport mit einem Partner. Ferner heißt Judo übersetzt der sanfte Weg. Denn Judo möchte mehr noch als Kampfgeist eine Lebensphilosophie vermitteln. Und diese beinhaltet á priori nicht, sich auf der Straße dieser zu bedienen, um aufzuzeigen, was man so alles drauf hat!  Es mag Situationen geben, die eine Gegenwehr bedingen. Jedoch sind diese rar gesät. Und hier kommt der Sinn des Judos voll zum tragen: "Siegen durch Nachgeben"! Das habe ich meinen Schülern immer wieder vor Augen geführt. Und es selbst befolgt, ohne mich als Feigling zu fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du versuchen aber wenn dein gegner ein kickboxer,boxer oder ein Karate Typ ist hast du keine chance da man in juda glaub ich fast nur würfe lernt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suboptimierer
31.10.2016, 09:54

Es gibt immer jemanden, gegen den man keine Chance hätte.
Es geht darum, ob sich die Chancen für den Fragesteller erhöhen.

1

Du kannst nicht ausgehen  
Auf den Straßen ist wie in den Hallen
Überall Teppiche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nedim01
31.10.2016, 10:17

ja das ist Korrekt aber wie komt man überhaupt zum gegner wen er immer abstand hält

0
Kommentar von asiawok
31.10.2016, 10:19

Mit den Händen an seinem Hemd anfassen dann Schulterwurf durch Umdrehung deines Oberkörpers

0

Wer es beherrscht , kommt nicht in die Verlegenheit , sondern erkennt reichtzeitig die Dummheit anderer .

Deine Fantasie kommt von TV Helden !!!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nedim01
31.10.2016, 10:16

Wen man Kniehebel macht ist das erlaubt

0

Von Nachteil ist es nicht, Judo zu beherrschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nedim01
31.10.2016, 10:16

ja aba wenn mann es nicht eis setzen kann was dan

0
Kommentar von nedim01
31.10.2016, 10:18

Wen man ihm nicht mal zu boden kriegt

0
Kommentar von nedim01
31.10.2016, 10:20

ja mann muss auch was einstecken können sobald meine hand auf sein rücken ist wird erstmal geworfen und am boden fixiert 😉

0
Kommentar von nedim01
31.10.2016, 12:33

würgen?

0

Was möchtest Du wissen?