Kann man zwei Ausbildungsverträge gleichzeitig unterschreiben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja, man kann einen unterschriebenen Ausbildungsvertrag auch vor Ausbildungsbeginn noch kündigen... Aber es kann schon sein, dass die Schule dann das Unternehmen anschreibt, dass diese Person schon an der Schule angemeldet ist. Das kommt natürlich nicht so gut.

Wenn sie schon zwei feste Zusagen hat, soll sie sich eben entscheiden.

Alles andere wäre vor allem einfach nur unfair gegenüber dem Unternehmen, das vielleicht kurz vor knapp keinen Ersatz mehr findet, und auch unfair gegenüber den anderen Bewerbern, die sinnlos hingehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie einen weiteren Vertrag unterschreibt, begeht sie gegenüber der ersten Firma Vertragsbruch, gegenüber der zweiten Firma täuscht sie nicht vorhersehende Tatsachen vor.  In beiden Fällen wäre Rauswurf das mindeste. Beide Firmen hätten gegebenenfalls auch Anspruch auf Schadenersatz.

Und natürlich fällt das auf. Die Besetzung von Ausbildungsplätzen wird gemeldet.

Wenn man sich nich nicht sicher ist, soll man nichts unterschreiben. Sobald ein Vertrag unterschrieben ist, ist der auch binden - und zwar für beide Seiten, nicht nur für die Firma. Eine Kündigung bzw. ein vorheriger Ausstieg wird sicher möglich sein, das muss aber erst vollzogen sein bevor man etwas neues unterschreibt und sollte gegebenenfalls auch der neuen Firma mitgeteilt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samy795
21.03.2016, 12:53

*vorherrschende, nicht "vorhersehende"...

0

Hallo,

würde ich nicht machen!

Sie sollte schleunigst sagen, daß sie an der einen Stelle keine Ausbildung machen will.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meint ihr ?

Dass dieses Verhalten möglicherweise unfair gegenüber jemandem ist, der auch noch einen Ausbildungsplatz sucht und keinen findet. Und dass der nicht gewählte Ausbildungsplatz letztendlich unbesetzt bleibt.

Während der Probezeit kann sie natürlich jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Der Anstand würde aber zumindest verlangen, dass sie schnellstmöglich dem Betrieb absagt, dessen Ausbildungsangebot sie doch nicht annehmen möchte.

So kommt sie vermutlich noch halbwegs ohne Ansehensverlust aus der Sache raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin hat sich bereits entschieden: Sie hat einen Vertrag unterschrieben!

Da kann man nicht mehr abwarten und mal sehen! Wenn sie jetzt wirklich lieber zu der zweiten Firma möchte, dann muss sie sofort versuchen, den Vertrag mit der ersten rückgängig zu machen!

Das ist doch kein Spiel!!!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke daran, ein Vertrag ist ein Vertrag, begehst du Vertragsbruch machst du dich strafbar....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobertLiebling
21.03.2016, 14:25

machst du dich strafbar....

Welcher Straftatbestand soll das sein? Möglicherweise macht sich jemand dadurch schadenersatzpflichtig, aber sicher nicht strafbar.

0

Was möchtest Du wissen?