Frage von DerWeisseHelm, 81

Kann man zum Psychologen oder Psychiater wenn man vermutet bald psychisch erkranken zu können, es aber noch nicht ist?

In welchem Fall bezahlt die Krankenkasse, bzw. in welchem Fall kann man eine finanzielle Teilzahlung von der Krankenkasse erwarten. Muss man immer erst warten bis man krank ist, oder kann man schon vorsorglich zu einem psychologischen 'Helfer' bevor man komplett krank wird ?

Antwort
von Hadoouken, 42

Vorher reagieren! DIREKT hingehen, ist das beste:) lg

Antwort
von TRichter1956, 17

Wenn Du unsicher bist, ob Du in Gefahr bist, psychisch zu erkranken oder es schon bist oder einfach vorbeugen willst: Mach einen Termin bei einem Psychotherapeuten (nicht bei einem Neurologen, der ist dafür nicht zuständig!) und sprich mit ihm. Er ist dafür zuständig, eine Diagnose zu stellen, also das zu beurteilen, ob Du professionelle Hilfe brauchst.

Das einzige Problem dabei ist: Du brauchst etwas Geduld. Termine bekommt man in der Regel erst nach längerer Wartezeit.

Antwort
von Sanja2, 59

alleine schon der Gedanke ich könnte ja psychisch krank werden, bin es aber noch nicht ist schon leicht zwanghaft und damit schon krank. Also ja, die Krankenkasse wird wahrscheinlich zahlen.

Antwort
von Tiegerin, 33

Also, wenn du das Gefühl hast, dein leben belastet dich so sehr, dass es dich krank macht, geh einfach mal zu deinem Hausarzt, der kann dich dann zu einem Psychiater überweisen, dann übernimmt das auch die Krankenkasse.

Antwort
von mona41, 24

Du brauchst nur hin gehen und einen Termin machen am besten vielleicht bei einem Neurologen wer nicht weiß wofür der ist benutzt Google.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community