Frage von Pudii88, 94

Kann man zum krieg gezwungen werden?

Ich habe vor bei der Bundeswehr für 23. Monate zum FDW (Freiwilligen-Wehrdienst) Zu gehen.. gehen wir mal davon aus das ich es geschafft habe die 23 monate zu überstehen... und bin dann zuhause und plötzlich bricht ein krieg aus.. können die mich dazu zwingen in den krieg zu ziehen weil ich im FDW war oder geht das nicht? Sorry für die komische wortwahl bin nicht so wortgewannt :D Bin aufjedenfall für jede antwort dankbar und bei Grammatik und/oder rechtschreibfehler darf gerne korrigiert werden... danke im vorraus

LG Onorato

Antwort
von Hugito, 65

Praktisch kann man einen Soldaten der Bundeswehr nicht zwingen, in den Krieg zu ziehen. Denn wenn der nicht motiviert ist, hat es keinen Sinn ihn einzusetzen.

Außerdem kann man jederzeit den Wehrdienst aus Gewissensgründen verweigern. Das steht in der Verfassung, die du als Soldat verteidigen würdest.

Wenn alles nichts hilft und ein Soldat weigert sich, Befehle auszuführen, dann macht er sich wgn. Ungehorsams strafbar. Dann wird er vor einem Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und aus der Bundeswehr entlassen.

Also wie auch immer. Praktisch kann man keinen zwingen.

Antwort
von RipeClown, 16

Generell wenn du zur Bundeswehr gehst, legst du ein Gelöbnis ab. Einen Eid.

Normaler weise besteht in den 23 Monaten schon die Chance auf einen Auslandseinsatz.

Nach den 23 Monaten bist du Reservist.

Mal angenommen es käme zu krieg in Deutschland ( irgend ein Land greift uns an ), dann wird jeder der an der Waffe ausgebildet wurde eingezogen, denn du hast teils schon mit dem Eid geschworen Deutschland zu verteidigen und bist halt Reservist.

Muss halt nicht jeder sein oder auch keiner vielleicht.

Hitler hat damals die Soldaten ausgebildet und wieder entlassen um neue Soldaten auszubilden.

Das Deutsche Reich durfte nur 100.000 Soldaten maximal haben.

Als der 2 Weltkrieg begann hatte er eine halbe Million Soldaten bereit und weitere ausgebildet.

Am Ende kam der "Volkssturm"

Nun in wie fern das in Deutschland kommt und wie das alles sein würde ist eine schwierige Frage.

Aber in solchen Situationen denkt keiner ans Kriegs - / Völkerrecht sondern macht alles.

Antwort
von MeisterWayne, 52

Wenn du deine FWD Plakette abgegeben hast und aufgehört hast, wie können die dich dann zwingen?

Kommentar von Pudii88 ,

Achso ok und wenn man beim FDW ist muss man auslandseinsätze machen oder ist das nur freiwillig?

Kommentar von MeisterWayne ,

Kommt drauf an wie lange du bleibst, bei 12 monaten wirst du keinen Auslandseinsatz machen. Der FWD geht ja bis 23 Monate. Da kanns passieren dass du mit ins Ausland gehst. Aber Auslandseinsätze gehören grundlegend zum Soldaten auf Zeit (bis 10 Jahre)

Antwort
von tryanswer, 46

Zwingen ist ein sehr komplexes Wort. Schon während deiner Dienstzeit hast du dich schließlich schon freiwillig dazu bereit erklärt.

Du kannst natürlich auch später wieder eingezogen werden (wie - ganz nebenbei - jeder) und könntest dann z.B. wg. Befehlsverweigerung bestraft werden.

Antwort
von JBEZorg, 21

Wenn ein Land im Kreg ist und dasKriegsrecht gilt kann jeder zum Kriegsdienst einberufen werden.

Antwort
von Pudii88, 51

Könnte ich vielleicht erfahren woher ihr das wisst weil bislang hab ich bejante und beneinte antworten gehört.. und ich würde mir gerne sicher sein... :/

Antwort
von Hartos, 24

Natürlich ist er verpflichtet in den Krieg zu ziehen ..

Wenn er sich weigert ist das Dienstverweigerung ,dann geht's vor Gericht...
Ob da Bewährung bei rauskommt ist nich immer sicher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten