Frage von Indiana98, 27

Kann man zu viel schlafen bzw. Angst durch wenig schlafen kompensieren?

Hallo, vor ca 1,5h habe ich ja schonmal eine Frage gestellt, in der es um meine mir etwas peinlichen paranoiden Ängste in der Nacht ging. Ich habe jetzt noch eine Frage, die ein bisschen damit zusammen hängt, aber lest selbst mal:

Wie schon gesagt, habe ich große Angst, wenn ich abends schlafen gehe(n muss). Gerade habe ich mir überlegt, ob es vielleicht sein kann, dass man zu viel schläft. Dass man also, wenn man Ferien hat und ausschlafen kann, plötzlich zu viel geschlafen hat und deshalb abends noch länger als gewöhnlich wach liegt.

Deshalb habe ich jetzt überlegt, ob ich nicht vielleicht schneller einschlafen könnte, wenn ich abends so richtig todmüde wäre, sodass ich erst gar nicht viel Zeit habe, über meine Ängste nachzudenken.

Kann es nützen, hin und wieder mal, eine Nacht "durchzumachen" oder nur wenige Stunden zu schlafen (so 3-4)?

Dass das dauerhaft nicht gesund ist, kann ich mir ja vorstellen, aber kann es evtl dazu beitragen, dass man Körper sich daran gewöhnt, dass er abends einfach nur schlafen soll und sich nicht über alle unwahrscheinlichen Eventualitäten Gedanken machen soll? Dass er praktisch dadurch, dass er am Anfang zu müde ist, das zu tun, am Ende sich einbildet, zu müde zu sein, sowas zu tun?

Ich hoffe, ihr versteht ungefähr, was ich meine :D

Antwort
von MarkusGenervt, 13

Nein, zu viel schlafen kann man nicht. Ganz im Gegenteil! Zu wenig Schlaf kann langfristig zu sehr unangenehmen Ausfallerscheinungen führen – u.a. auch Angst.
Das soll aber nicht heißen, dass es in Deinem Fall an zu wenig Schlaf liegen muss.

Es wird Dir sicherlich helfen, erst müde ins Bett zu gehen, damit Deine Gedanken erst gar keine Zeit haben, sich in Ängste zu verwandeln.

Was allerdings die Ursache für Deine Ängste sind, kann Dir hier keiner beantworten. Dazu fehlen einfach die Informationen zu Deinen Lebensumständen.

Da kann so vieles eine Ursache sein: dauerhaft zu wenig Schlaf, Drogen (auch Alkohol – gerade bei jungen Menschen kann sich das wirklich fatal auswirken!!!), familiäre Probleme, dauerhafter Stress, etc.

Wenn es sich bereits über mehr als ein paar Tage hinweg zieht, solltest Du auf jeden Fall einen Profi aufsuchen – und damit meine ich KEINEN normalen Haus-Arzt/Allgemeinmediziner! Der kann dann ein besseres Screening machen als die Leutchen hier.

Nichts für Ungut, Leutchen, aber gut gemeinte Ratschläge ersetzen keine richtige Hilfe, bzw. keine Profis!

Antwort
von Stein1, 17

Wen du etwas sporttreibst etwas anstrengend ist hat dein Körper am abend nichtmehr die Kraft dazu nachzudenkenüber Ängste und du schläfst direkt einfach auspowern den Tag über Fitness etc hat bei mir damals geholfen

Kommentar von MarkusGenervt ,

Die Nutzung einer korrekten Orthographie könnte Deine Aussage etwas verständlicher gestalten. ;-)

Antwort
von matheistnich, 21

naja am besten du gehst erst schlafen wenn du wirklich müde bist außer es steht was wichtiges an dann ntürlich auch eher aber solltest auch durchschlafen dann^^

Kommentar von Indiana98 ,

Naja gut, sagen wir mal, wenn ich mich wirklich an meine innere Uhr halten würde, würde ich so ca um 3 oder 4 schlafen gehen und um 11 oder 12 aufstehen :D Ich weiß nicht warum, aber da fühl ich mich am besten :D 

Das passt nur leider nicht so zu anderen Leuten. Momentan habe ich frei, aber auch meine Eltern regen sich auf, wenn sie beide weg sind und am Vormittag kommt z.B. der Postbote, sie warten auf ein Paket und ich verschlafe es einfach, weil ich bis 12 im Bett lieg und solche Sachen halt

Kommentar von matheistnich ,

naja kommt ja nicht jeden tag der postbote

Antwort
von kunibertwahllos, 8

hmm vor der Paranoia nicht zu schlafen ist genauso so schlimm wie nicht zu schlafen hmm versuch doch mal gar nix zu denken im Bett , den tag nochmal durchgehen. Alles gut und schlafen  

Antwort
von KellyTaylor911, 17

 Du machst dir zu viele gedanken klar kann dich irgendwie verstehen aber das solltest du nicht machen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community