Frage von habnhfrage2, 79

Kann man wirklich durch regelmäßiges Lesen seinen Wortschatz und seine Intelligenz deutlich steigern?

Oder sagen die Lehrer das nur, um uns zum Lesen zu bringen?

Antwort
von Alatariel60, 35

Ist doch logisch, je öfter und je mehr man liest, umso großer wird der Wortschatz, den man dabei lernt. Jedenfalls wenn die Lektüre auch abwechslungsreich ist und nicht nur aus einer einzelnen bestimmten Comicserie. Jeder Autor hat seinen eigenen Schreibstil und benutzt dabei auch andere Worte, andere Satzbauten. Und je umfangreicher die Themen sind, wirst Du auch immer wieder mit anderen, notwendigen Begriffen konfrontiert.

Wenn man regelmäßig liest bekommt man auch ein besseres Gespür für Sprache, da Bücher ja auf Rechtschreibung und Grammatik geprüft sind und wenn man es immer wieder liest, wie es richtig ist, bleibt das irgendwann auch hängen.

Außerdem bleibt immer wieder auch etwas Allgemeinbildung hängen, je mehr, je unterschiedlicher und abwechslungsreicher die Bücher sind, die man liest.

Antwort
von Daoga, 32

Intelligenz nicht, aber Wortschatz absolut. Das merkst Du schnell, wenn Du regelmäßig Bücher, Comics oder Illustrierte in einer Fremdsprache (Englisch oder sonstwas) liest, da lernt man viel schneller, weil man nicht nur die neuen Wörter kennenlernt, sondern auch ihren Zusammenhang und Sinn, wo und wie man sie in einem Satz benutzen kann.

Antwort
von c00kie2014, 36

Durch regelmäßiges Lesen von Zeitungen (nicht gemeint: Bild und andere Schundblätter) erhöht sich dein Allgemeinwissen und Wortschatz. Besonders zum Fremdsprachen lernen ist das viele Lesen besonders gut; ich studiere Dolmetschen und Übersetzen und alle Professoren wiederholen ständig, wie wichtig es ist, zumindest einmal am Tag einen Zeitungsartikel in der Fremdsprache zu lesen. 

Antwort
von MeliS1998, 21

Ja, denn wo solltest du denn sonst neue Wörter hören oder Infos herbekommen außer aus Geschichten oder Sachtexten?

Natürlich kannst du dir auch Vorträge oder Bücher anhören, aber das schöne am Lesen ist, dass du dir dein Tempo selbst einteilen kannst, dadurch verstehe zumindest ich immer den Text besser, als wenn er mir von jemandem vorgelesen oder erzählt wird.

Und da Lesen nicht ganz unanstrengend ist übt man dadurch, sich zu konzentrieren.

Kommentar von Alatariel60 ,

Und wenn man mal was nicht verstanden hat, egal ob durch Ablenkung oder Unterbrechung oder schwierigem Satzbau, dann kann man die Stelle so oft lesen, bis sie klar ist.

Antwort
von liveonstandby1, 36

Ja kann man. Es kommt aber natürlich darauf an, was für eine Art von Buch man liest. Ein sprachlich hochwertiges Buch wird da sicher mehr bringen als ein Comic.

Kommentar von Daoga ,

Hängt ganz vom Comic ab, würde ich sagen. Wer in Englisch schwach ist, soll sich Online-Comics auf Englisch durchlesen, da macht das Lernen gleich mehr Spaß (z. B. "Girl Genius" - googeln!). Oder die Leserbriefe in gedruckten englischsprachigen Comics, weil da die Autoren schreiben, wie ihnen der muttersprachliche Schnabel gewachsen ist, das ist real benutztes Englisch, kein Schulenglisch. Oder man sucht nach fremdsprachlichen Fanfictions zu seinen persönlichen Lieblingsserien.  

Kommentar von Alatariel60 ,

Ist richtig, aber nicht nur. Von allem etwas, wenn man auch anspruchsvollere Lektüre wählt, kann man auch ohne weiteres sich mal die Zeit mit Comics vertreiben. Die Mischung machts.

Antwort
von Bambi201264, 27

Wenn Du die BILD liest, wohl kaum, aber ein guter Roman kann schon was bringen.

Am besten mehrere und RICHTIGE Bücher (kein E-Book-Reader, die strengen die Augen viel mehr an).

Antwort
von Wedlich, 7

Du wirst Wortgewandter, erweiterst deinen Wortschatz und vergrössersr dein Allgmeinwissen.

Ausserdem verknüpfst du deine Synapsen besser und denkst deshalb schneller, praktischer und abstrakter.

Wichtig ist jedoch, das beim Lesen eines Buches welches ein Thema stark behandelt, win zweites mit einer ähnlichen Thematisierung zu lesen. So bekommst du automatisch zwei Dichtweisen auf dasselbe ereignis und kannst so Menschen besser verstehen.

Antwort
von HorrorSuchti88, 16

Das stimmt wirklich. Neben Wortschatz wird noch die wortgewandheit gefördert. Ich zb habe bereits in der 2 Klasse angefangen die Harry Potter Bücher zu lesen, und war daher immer weiter als meine Mitschüler

Antwort
von Hummingtide, 17

Wortschatz = Ja, du liest ja immerhin ständig neue, dir unbekannte Wörter

Intelligenz = Ich denke nicht, dass es dem Gehirn schadet. Ist halt Training für das Gehirn ;)

Antwort
von Fielkeinnameein, 11

Hallo,

ja, lesen hat tatsächlich einen positiven Effekt auf das oben genannte. 

Bücher und Zeitungsartikel benötigt es dafür aber nicht zwingend. 

Mfg

Antwort
von TreudoofeTomate, 25

Seine Intelligenz sicher nicht, aber seinen Wortschatz und sein Allgemeinwissen.

Antwort
von beangato, 13

Das kann man wirklich - wenn man gute Bücher liest. Da merkt man sich auch die Rechtschreibung und Grammatik.

sein Wortschatz und Intelligent

Muss heißen: seinEN Wortschatz und SEINE IntelligenZ

Antwort
von Kronprinz1, 1

Die Lehrer VERMUTEN das, wissen es aber nicht. Wenn du wirklich deinen Wortschatz erweitern willst, dann Google mal nach "Simulgan Technik", die ist wirklich cool

Antwort
von MeineAntwortx33, 26

kommt meiner Meinung drauf an was du liest .

aber seine konzentrationsfähigkeit kann man Durchs lesen steigern 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community