Frage von Kittylein16, 90

Kann man wirklich christlich-spirituell sein?

Ich kenne Leute, die behaupten sie sind christlich-spirituell. Aber eigentlich finde ich Karten legen zum Beispiel für andere ist nicht in Ordnung. Die manipulieren, meine Erfahrung. Nehmen teilweise sogar Geld dafür und sind sehr unseriös. Die Kirche ist doch eigentlich gegen sowas. Ein Freund von mir ist Pfarrer und mag es nicht, hat es aber in seiner Gemeinde. Er beobachtet es und kann selber nichts damit anfangen. Wir haben uns mal lang darüber unterhalten. Er sagt er ist sehr weit davon entfernt. Es macht seinen Job so leichter. Sie können kommen, werden aber beobachtet. Selbst der Kirchenvorstand macht das wohl so. Sie bringen ja auch Unruhe rein. Ich habe aber Gaben in mir, die in die Richtung gehen. Ich kann Engel sehen z.B. Wenn jemand stirbt sehe ich vorher wie ein Engel in den Himmel fliegt. Als Beigleitung. Manchmal lege ich mir online die Karten, weil es angeblich beruhigt. Dann wieder monatelang nicht. Aber ich fühle mich nicht wirklich wohl damit.

Ich bin christlich, gehe gern in die Kirche und die Bibel lese ich auch gern.

Leider weiß ich, daß sogar Hexen die Bibel lesen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JTKirk2000, 21

Ich habe aber Gaben in mir, die in die Richtung gehen. Ich kann Engel sehen z.B. Wenn jemand stirbt sehe ich vorher wie ein Engel in den Himmel fliegt. Als Beigleitung.

Im ersten Korintherbrief Kapitel 12 gibt es eine kurze Auflistung der Kategorien geistiger Gaben. Von daher kommt mir die, auf die Du wohl anspielst, irgendwie bekannt vor. Dieselbe Kategorie ist mir auch in gewisser Hinsicht vertraut, nämlich dass ich den geistigen Einfluss bei anderen in meiner Gegenwart "sehen" kann. Wenn dieser besonders stark ist, geht die auch, ohne dass ich mich auf diese Gabe konzentrieren müsste.

Manchmal lege ich mir online die Karten, weil es angeblich beruhigt.

Dazu wüsste ich nichts, was in der Bibel steht, und dieses gutheißen würde, aber zumindest wüsste ich auch keine Bibelstelle, die explizit das Kartenlegen als etwas schlechtes darstellt.

Ich glaube zudem durchaus, dass auch die anderen Kategorien geistiger Gaben Möglichkeiten bieten einander zu helfen. Allerdings muss das jeweils notwendige Vertrauen dazu da sein und die durch den Heiligen Geist vermittelte Kenntnis, um diese anwenden zu können. Es steht ja auch in der Bibel, "einem jeden teilt er eine besondere Gabe zu, wie er will." (Siehe www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther12,11)

Kommentar von Kittylein16 ,

Beim Karten legen stört mich, daß ich dann mir die guten Sachen merke und wenn sie nicht kommen, dann zweifle ich doch sehr daran. Wenn ich bete, dann vertraue ich Gott. Komme damit besser klar. Karten legen habe ich bisher eigentlich nur bei Liebeskummer gemacht. Für andere nicht mehr, weil manche dann davon alles abhängig machen. Besser ist beten. Darauf ist wirklich Verlass. Gute Bibelkenntnisse. Danke.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Gute Bibelkenntnis habe ich eigentlich nicht, aber ich kenne verschiedene Schriftstellen. Und wenn ich mal nicht weiter weiß, hilft mir Google. :) Von Zeugen Jehovas habe ich den Eindruck, dass sie ihre Bibel(n) sehr gut kennen. Fast alles davon kann man auch auf dieselben Bibelstellen anderer Übersetzungen übertragen. 

Bezüglich dem Gebet habe ich auch einige bestärkende Erfahrungen gemacht. Ich bete nicht nach vorgefassten Gebeten, sondern mit eigenen Worten - auch nicht immer laut oder mit geschlossenen Augen, wenn dies in der gegenwärtigen Situation unangemessen erscheint.

Auch bei mir ist es so, dass ich Kenntnis von weiteren Gaben habe, beispielsweise wie diese anzuwenden sind, wie sie wirken und wozu sie dienen, aber für diese weiteren fehlt es mir noch am notwendigen Vertrauen, um sie nutzbar machen zu können.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Vielen Dank für das Sternchen. :)

Antwort
von Fragenwacht, 48

Das muss man für sich selbst entscheiden.

Magie ist im christlichen Glauben nicht erwünscht. Dabei ist natürlich nicht die Magie gemeint, wie Kartentricks oder einen Hasen aus dem Hut ziehen, sondern Wahrsagerei und sonstiges Zeug. 

Der Mensch sollte derartige Fähigkeiten nicht besitzen und wenn er von anderen auch noch das Geld dafür nimmt, könnte man fast schon meinen, dass das Ganze Betrug ist, aber ich will mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen.


Kommentar von Kittylein16 ,

Ich finde die manipulieren Menschen. Mischen sich in ihr Leben ein und können viel Schaden anrichten. Ich habe mehrere erlebt, ist nicht meine Welt.

Kommentar von holodeck ,

Der Mensch sollte derartige Fähigkeiten nicht besitzen

Wieso denn nicht?  
Nichts spricht dagegen.

und wenn er von anderen auch noch das Geld dafür nimmt, könnte man fast schon meinen, dass das Ganze Betrug ist

Wo genau liegt die Logik einer Verbindung von: "Fähigkeit - damit Geld verdienen - Betrug"?

Wer richtig gut Klavierspielen kann, wird sein Geld womöglich als Konzertpianist verdienen aber dadurch doch noch lange nicht zum Betrüger.

Man könnte deshalb eher auf die Idee kommen, das haben sich jene christlichen Sektierer ausgedacht, die solche Leute ja auch heute noch locker steinigen würden, wenn der Gesetzgeber dem nicht einen Riegel vorgeschoben hätte.

Kommentar von Fragenwacht ,

Die Bibel spricht dagegen und da es hier von christlichen Sicht aus geht, spricht damit genau das wichtigste dagegen. Dem Menschen wurden diese Fähigkeiten nicht gegeben. Finde dich damit ab.

Du suchst Logik? Ernsthaft? Und vergleichst es mit Klavierspielen? Lachkick.

Ich sehe, dass jemand das Klavier spielen kann. Wahrsagerei hingegen trifft nahezu niemals ein. Man verkauft eine Fähigkeit, die nicht nachgewiesen werden kann. Sowas nennt man auch eine Täuschung, ergo: Betrug. Vergleiche es also bitte nicht mit etwas, das mit sofort nachweisen kann.

Kommentar von holodeck ,

Dem Menschen wurden diese Fähigkeiten nicht gegeben.

Und das weißt du woher so ganz genau?    

Du suchst Logik? Ernsthaft?

Ja. Noch immer.  

Ich sehe, dass jemand das Klavier spielen kann. Wahrsagerei hingegen trifft nahezu niemals ein.

Sorry, deine beiden Aussagen bewegen sich nicht auf derselben logischen Ebene. Das eine entspringt einer Erfahrung und unmittelbaren Wahrnehmung, das andere ist ein Urteil auf Basis von Hörensagen und Denkprozessen (Vorurteilsverarbeitung u.ä.). Demzufolge kennst du vermutlich ebenso wenig gute "Wahrsager", wie andere Leute Jodler und Jongleure kennen. Oder gute Klavierspieler.  

Man verkauft eine Fähigkeit, die nicht nachgewiesen werden kann.

Sie kann ja nachgewiesen werden.

Kürzlich erst sogar auf neurophysiologischer Ebene:

http://dx.doi.org/10.3389/fnhum.2014.00146

Antwort
von ulrich1919, 4

Christlich-spirituell gibt es sehr wohl. Spiritualität hat nichts mit Spiritismus (Geister sehen) zu tun, sondern mit Spiritualität. Spiritualität ist, den göttlichen Geist in sich selbst zu entdecken und diese Erkenntnis im Alltag anzuwenden.

Antwort
von arogxys, 8

du solltes beim Kartenlegen , es mehr wie ein spiel betrachten . da es im großen ganzen . Schwachsinn ist ! beispiel im laufe des Monats oder Jahres lernt mann wenn kennen  . und so weiter . an sich ist es ja auch nur ein spiel pack nicht zu viel Emotionen und Erwartungen in die karten rein . außer wahrscheinlich ne Enttäuschung erwartet dich nix .

Wenns danach geht lesen auch Satanisten ihre Bibel . das Wort Bibel bedeutet ja nur übersetzt Buch .  

kannst ja beim nähsten karten legen versuchen 3 -4 mal hintereinander die karten zu legen . und such dir dann deine legen aus . die dir am besten zu spricht .  

Antwort
von tlenz21021993, 20

In 5 Mose18, 10-12 der Bibel(=GOTTES WORT) heißt es klar:

Ihr dürft keine Wahrsager =zB. Kartenleger dulden. Das will Gott nicht. Also ein ganz klares NEIN , man kann nicht gleichzeitig spirituell, so wie du es verstehst UND gläubig sein!!!

Antwort
von Raubkatze45, 24

Du verwechselst da wohl Spiritualität mit Spiritismus. Ein spiritueller Mensch hat nichts mit Esoterik und Spiritismus zu tun und natürlich lehnt die Kirche diese Dinge ab, weil sie nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar sind.

Esoterik und Spiritismus/Okkultismus sind Praktiken, die gefährlich sind, weil sie widergöttliche Kräfte, d.h., Dämonen, herbei locken. Gott ist nämlich nicht manipulierbar und beugt sich nicht der Neugier der Menschen durch diese Art von Praktiken. Auch in der Esoterik werden Engel gesehen als Lichtgestalten, allerdings wurden sie nicht von Gott geschickt, sondern es sind dämonische Kräfte, die auch sehr gut über Wissen verfügen und den Eindruck erwecken, es gut mit dir zu meinen. Wenn du also online Karten legst, kann es sein, dass deine "Engel" aus dieser Richtung stammen. Deshalb fühlst du dich auch nicht wohl. Hör also auf damit und halte dich mehr an Jesus Christus durch das Gebet, dann bist du auf der sicheren Seite.

Als Hexen bezeichnen sich meines Wissens jene Frauen, die Wikka praktizieren. Durch Bibellesen allein ist man kein Christ, das tun auch Ungläubige, um sich zu informieren.

Kommentar von Kittylein16 ,

die Bezeichnung christlich-spirituell stammt nicht von mir. Sondern die Esoteriker verwenden sie.

Antwort
von gottesanbeterin, 23

Was hat denn Kartenlegen mit Spiritualität zu tun?

Könnte es sein, dass du Spiritualität und Spiritismus nicht auseinanderhalten kannst?

Kommentar von Kittylein16 ,

Bei facebook gibt es Leute, die sich als christlich-spirituell bezeichnen. Es stammt nicht von mir. Sie legen Karten, lesen auch die Bibel und sehen auch in die Zukunft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community