Frage von XxMitschixX, 16

Kann man wenn man von Minijob auf Teilzeit wechselt eine Gehaltserhöhung fordern und wenn ja wie viel?

Hey Leute,

ich arbeite seid 2 Jahren auf 450€ Basis (8,50€ pro Stunde) als Telefonistin im homeoffice (inbound) und möchte jetzt in der gleichen Firma auf Teilzeit wechseln. Ich wollte diese Situation auch gleich nutzen um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen jetzt bin ich mir aber nicht sicher ob ich die zwei Jahre und eine Abgeschlossene Ausbildung (Bürokauffrau) also qualifizierten Grund nennen kann um eine Erhöhung zu fordern. Kann mir also einer sagen ob man das machen kann und wenn ja welchen Stundenlohn ich fordern sollte? Ich hatte an 11€ gedachte will aber beim Gespräch nicht unverschämt sein falls das zu viel ist.

Antwort
von Asturias, 16

Entscheidend für eine Gehaltserhöhung sind höhere Leistungen und mehr Verantwortung. Liegt das vor, ist es durchaus legitim eine Erhöhung zu fordern. Allerdings nicht in diesem Maße.  Maximal 5-7%. Dann müssen aber auch gute Gründe vorliegen. Mehr zu fordern geht nur bei Beförderung oder wenn du maßgeblich an gewissen Erfolgen, die nachhaltig sind, beteiligt warst.

Antwort
von Reiseliese, 10

Auf jeden Fall würde ich eine Erhöhung fordern. Nach zwei jagen feste Anstellung und mit Berufsausbildung nur Mindestlohn finde ich sehr wenig.Du muss ab 2017 eh mind. 8,84 € pro Stunde bekommen. Ich würde 9,00 oder 9,50 fordern. Der Sprung auf 11 ist etwas viel. Obwohl 11 € ansich schon angemessen wären.

Verlang doch 10,50 und lass dich dann höchstens auf 9,50 runterhandeln

Antwort
von Maximilian112, 16

Das wäre eine Lohnerhöhung von 30% Die geht nie und nimmer durch.

Eine Frage nach mehr Lohn sollte aber grundsätzlich erlaubt sein. Mehr als ein Nix da kann nicht passieren.

Dein Schulabschluss und deine bisherige Berufserfahrung wäre ein Argument für eine Lohnerhöhung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community