Frage von Miau123Wuff, 13

Kann man, wenn man sich nur leicht ritzt, in Stationäre Behandlung?

Frage für eine Freundin sie hat mir das anvertraut und möchte das es ihr besser geht. Sie ritzt sich aber nicht so doll und soweit ich weiß trinkt sie keinen Alkohol, nimmt keine Drogen raucht nicht und hat keine Esstörung. Kann sie trotzdem in Behandlung? ??

Antwort
von FlyingDog, 13

Hallo,

selbstverständlich würde sie in eine Therapie aufgenommen werden, es ist nicht zwingend entscheidend, wie intensiv das SVV/SSV ist sondern entscheidend ist, ob ein eine psychosomatische Grunderkrankung/Störung vorliegt oder nicht.

Gerne kann sie sich an ihren Hausarzt wenden, der ihr sehr gerne, falls erforderlich, hilft, die entsprechenden Kontakte herauszusuchen.

Welche Therapieform und, ob tatsächlich eine vollstationäre, eine teilstationäre Therapie durchgeführt werden sollte oder ob ggf. eine ambulante Therapie ausreicht, kann dann der behandelnde Therapeut/Arzt feststellen und mit ihr oder den Eltern entscheiden.

Antwort
von FelinasDemons, 8

Da eine Klinik kein schöner Ort und sie sich "nur" leicht ritzt, sollte sie vlt erstmal einen ambulanten Therapeuten suchen. Falls ein stationärer Aufenthalt dann trotzdem nötig ist, dann ist das so.

Kommentar von Miau123Wuff ,

Danke für die Antwort. Weißt du denn auch wie das ist wenn sie schon 1 Jahr lang ambulant betreut wurde? weil sie seit ca. 1 Jahr eine Therapeutin hat und es ja scheinbar nur schlimmer wurde

Antwort
von gedankenpiza, 9

Ja klar ein stationärer aufenthalt wäre kein problem. Da ritzen immer ein hilfeschrei ist, ganz egal wie tief die wunden nun sind. Eine Behandlung wäre von vorteil für deine Freundin, ob eine stationäre behandlung im ganzen am ende nötig ist wäre die andere frage aber zuanfang wäre es nicht falsch. Ganz viel Kraft an deine Freundin &' alles Gute.

Kommentar von Miau123Wuff ,

danke

Antwort
von D3rNut3llaBr0t, 13

Natürlich. Denn dass sie sich ritzt, deutet daraufhin, dass sie den Wunsch hat zu sterben/ an Depressionen leidet. Auch, wenn die Schnitte nicht tief sind, sollte sie zu einem Psychologen. Die haben einer Freundin von mir auch aus schweren Depressionen geholfen und sie hat sich jetzt ein Jahr nicht geschnitten. :) 

Kommentar von gedankenpiza ,

ritzen hat nicht direkt was mit dem wunsch nach dem sterben oder depressionen zu tun!

Kommentar von D3rNut3llaBr0t ,

Das mag natürlich sein, aber sobald man sich selbst verletzt, sollte man Fremde Hilfe annehmen.

Kommentar von Miau123Wuff ,

Kann es denn sicher sein dass sie in diese Einrichtungen kommt?? Da wo man halt bewacht wird und so oder ist das dann eher das sie Zuhause bleibt und ab und zu zum Therapeuten geht?

Kommentar von gedankenpiza ,

das müsste ein Psychater entscheiden ob die ambulante theraphie oder die stationäre theraphie für sie in frage kommen würde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten