Frage von jeremy66, 93

Kann man, wenn man im Rollstuhl sitzt, Arzt werden?

Also Allgemeinmediziner in einem Klinikum oder Chirurg

Antwort
von Dickerchen123, 24

Hallo

ich habe vor noch nicht allzu langer Zeit eine Doku gesehen. Ein Chrirurg ist beim Skifahren verunglückt und sitzt im Rollstuhl , Beine gelähmt. Der hatte eine spezielle Vorrichtung, die ihn beim operieren in der Senkrechten hielt.

Ich kann jetzt aber nicht mehr sagen, ob es dein deutscher Arzt war.

ich denke nicht, dass das Problem mit der Hygiene so groß ist, dass es daran scheitern würde.

Ein Allgemeinarzt oder Psychiater, Psychologe kannst du mit so einer Art Behinderung sicherlich werden.

Alles Gute

LG

Kommentar von Sanja2 ,

Ein Psychologe ist kein Arzt

Kommentar von Dickerchen123 ,

Manchmal muss man nicht überall seinen Senf dazu geben :( Dein Kommentar ist überflüssig. Das weiß ich..............

Antwort
von Sanja2, 14

ja, das geht. Allerdings muss man es sich gut überlegen. Es gibt Einschränkungen die in den Rollstuhl führen, die es nicht mehr ermöglichen würden als Arzt zu arbeiten. Auch gibt es sicher Bereiche in denen man dann nicht arbeiten kann. Aber grundsätzlich geht das schon.

Antwort
von AuroraRich, 68

Stelle ich mir schwer vor, weil es Kostengründe sind die eine Klinik davon abhalten. Auch mit der Hygiene könnte es kompliziert werden.

Ich denke mit einer Praxis wäre es einfacher, wenn auch da eher kostenintensiv.

Für alle die "Klar geht das" schreiben, könnte ihr evtl mal angeben woher ihr das wissen, welche Klinik genau?

Kommentar von jeremy66 ,

Wieso mit der Hygiene?

Kommentar von jeremy66 ,

Wieso mit der Hygiene?

Kommentar von superK ,

ja wie bekommt man einen Rollstuhl steril?!

Kommentar von AuroraRich ,

Rollstuhl steril kriegen ist schwer, müsste extra einen OP-Rollstuhl geben der wahrscheinlich auch über extra Funktionen verfügen müsste. Auch muss man überlegen, dass manche Sachen einfach nicht umsetzbar wären, z.B. alles was in der Mitte des Körpers operiert werden müsste, weil ein Rollifahrer da wohl einfach kaum dran kommt. Man müsste auch überlegen, was in Notfällen passiert, kann da ein Rollifahrer den Patienten optimal versorgen oder muss man dafür einen Plan ausarbeiten.

Ich möchte es niemanden schlecht reden und bin der Meinung, wenn man Medizin studieren will und kann, dann sollte man es tun. Es gibt immer einen Weg, nur wird der unter Umständen nicht leicht und das städtische Krankenhaus hat evtl. kein Geld für solche Vorkehrungen.

Da ist eine eigene Praxis realistischer.

Antwort
von timareta, 56

Auf jeden Fall!
Lass dich nicht abhalten, zu tun, wofür du Mühen investierst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community