Frage von Zipfiberger299, 24

Kann man während des Studiums Arbeitslosengeld beziehen?

Hallo Ich möchte gerne zu studieren beginnen und wohne mit zwei Freunden in einer WG. Aber da diese leider 800€pro Monat kostet und ich meinen Teil davon zahlen muss brauche ich Geld. Ich möchte meine Eltern nicht damit belasten bzw will nicht dass diese mein Leben bezahlen. Ist es möglich neben dem studieren Arbeitslosengeld oder Mindestsicherung zu kassieren? Wenn ja wie viel? 500€ sollten reichen und wenn nötig kann ich auch ein halbes Jahr (insgesamt) vorher arbeiten, ich hörte mal dies ist eine Voraussetzung. Während des Studiums möchte ich nicht arbeiten da mir das zu stressig wird. mfg und danke für die Tipps

Antwort
von Colombo1999, 7

Als Student sollte man studieren und nicht arbeitslos sein. Dafür zahlen wir unsere Steuern. Wenn die Einkünfte der Eltern nicht ausreichen - sie sind bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung für Dich verantwortlich -, dann kannst Du Bafög beantragen.

Ein Nebenjob kann helfen.

Antwort
von PeterKremsner, 14

Wenn du eine Zeit lang vollzeit durchgehend beschäftigt warst bekommst du Arbeitslosengeld, auch als Student.

Dir muss aber bewusst sein, dass du das Arbeitslosengeld nur so lange bekommst wie du auch Bewerbungen schreibst, zu Bewerbungsgesprächen gehst und du im Falle einer Anstellung auch wirklich arbeiten gehen wirst.

Sprich einfach Arbeiten und dann Arbeitslosengeld beziehen, ohne dass man wieder beginnen möchte zu arbeiten ist nicht drinnen und ist auch nicht Sinn und Zweck des Arbeitslosengeldes!!!

Informiere dich mal über die Stipendien die dir zur Verfügung stehen, diese richten sich an Studenten und zum bestreiten deren Lebensunterhalt.

Zudem muss dir auch bewusst sein, dass nicht wenige Studenten neben der Uni arbeiten, zB am WE als Kellner weil es sich anders mit dem Geld nicht aus geht, stressig hin oder her....

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Wie lange muss man vollzeit beschäftigt sein?

Ja ich weiß das tun viele.

Und wieviel bekommt man als Stipendium?

Kommentar von PeterKremsner ,

Wie lange du beschäftigt sein musst kann ich dir nicht sagen, es ist aber sowieso hinfällig wenn du nicht arbeiten gehen möchtest, denn da bekommst du kein Arbeitslosengeld.

Wie schon gesagt das Arbeitslosengeld ist nicht für dich als Student da sondern für Menschen welche keine Arbeit finden und wenn du irgendein soziales Verständnis hast solltest du auch nicht versuchen, dieses System auszunutzen!

Bezüglich den Stipendien musst du dich informieren, das ist je nach Land unterschiedlich, es gibt auch mehrere Verschiedene Stipendien. Wenn du zB besonders schnell studierst kannst du ein Leistungsstipendium beantragen etc.

Google diesbezüglich mal nach der Uni und den Stipendien, wenn nicht kannst du auch bei der Studentenvertretung oder der Studienabteilung vorbeischauen und dich dort informieren lassen.

Kommentar von Jerne79 ,

Ein Stipendium bekommt, wer ungewöhnlich gute Leistungen erbracht hat und/ oder besonderes soziales oder anderweitiges Engagement gezeigt hat. Das bekommt man nicht einfach so.

Kommentar von PeterKremsner ,

Kommt drauf an welche Stipendien ausgeschrieben sind, bei uns gibt es zB ein Studienabschluss Stipendium, da bekommst du, wenn du nur noch eine Gewisse Anzahl an Prüfungen machen musst, ein Stipendium,egal wie hoch der Notendurchschnitt oder die Studiendauer ist. Das kannst du allerdings nur einmal beantragen.

Kommentar von Jerne79 ,

Dazu muss man aber schon eine ganze Ecke weiter sein im Studium. Hier handelt es sich um einen Studienanfänger. Wenn er kein prächtiges Abi hat, sieht es schlecht aus.

Kommentar von PeterKremsner ,

Ja natürlich gibt es gewisse Regeln, aber deshalb soll er sich doch erstmal über die Stipendien informieren, die ihm zur Verfügung stehen und was die Vorraussetzungen dafür sind.

An der TU Graz gab es zB mal ein Stipendium für alle Studienanfäger welche aufgrund des Hauptwohnsitzes in einem Studentenwohnheim wohnen mussten etc. Wenn es so etwas bei ihm auch gibt, kann er es zumindest das erste Semester beantragen, danach eben Leistungsstipendium oder sonstiges sofern es der Studienfortschritt erlaubt.

Antwort
von Jerne79, 14

Du stehst dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, also gibt es auch kein Arbeitslosengeld.

Rein rechtlich steht dir während der Erstausbildung Unterhalt zu, aktuell sind das € 735 inkl. Kindergeld. Verdienen deine Eltern zu wenig, um diesen Unterhalt leisten zu können, kannst du Bafög beantragen. Wird das nichts, kannst du einen voll Studienkredit beantragen, der allerdings im Gegensatz zu Bafög vollständig zurückgezahlt werden muss.

Oder - und jetzt kommt eine ganz verwegene Idee - du suchst dir einen Nebenjob. Als Student darfst du bis zu 20 Stunden in der Woche arbeiten, ohne deinen Vollzeit-Studenten-Status zu verlieren. Das haben schon zahllose Studenten vor dir überlebt.


Antwort
von Akka2323, 12

Deine Eltern sind verpflichtet, Dein Studium zu bezahlen. Sie bekommen für Dich Kindergeld und eine Steuerermäßigung.

Antwort
von NameInUse, 19

Nein, Du stehst dem Arbeitsmarkt schließlich nicht zur Verfügung.

Mach es wie viele andere auch: neben dem Studium arbeiten. Klar schafft man das dann eben nicht in Regestudienzeit, aber das Leben ist kein Ponyhof

Antwort
von ErsterSchnee, 13

Warum sollen WIR dir dein Leben bezahlen und NICHT deine Eltern?

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Ich möchte jetzt keine Grundsatzdiskussion über das studieren anfangen, ist aber jetzt auch egal mir ist sowieso langweilig.

Wie dem auch sei, das Studium kostet für den Staat 100k Euro da machen (500*12*3) 18000€ auch nicht mehr viel Unterschied.

Mal abgesehen davon zahle ich wenn ich fertig studiert habe überdurchschnittlich viel Steuern was das Studium abdecken sollte.

Da finde ich es eine größere Frechheit dass jene die ins Ausland gehen auf Kosten des Staates studieren dürfen, und das werde ich nicht tun.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Es geht auch nicht um eine Grundsatzdiskussion über das Studieren. Schade - als Abiturient(in) solltest du das eigentlich erkennen können...

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Ja stimmt da hast du Recht, es geht um den Grundsatz ob Arbeitslose Geld bekommen.

Aber wieso sollte jemand der jeden Tag nur faul herum liegt Geld kriegen und jemand der fleißig lernt nicht?

Ein Student muss auch von etwas leben.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Nein, auch DARUM geht es nicht!

Ich stelle die Frage nochmal: Warum sollen WIR dein Leben finanzieren und nicht deine Eltern?

Kommentar von Jerne79 ,

Du bist nicht arbeitslos, du studierst. Du stehst daher dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung.

Kommentar von Jerne79 ,

Vielleicht solltest du dich informieren, bevor du versuchst, zu argumentieren. Das wirst du im Wissenschaftsbetrieb Uni hoffentlich noch lernen.

Wo zahlt der Staat jenen das Studium, die im Ausland studieren? Ggf. gibt es Auslandsförderungen und Auslandsbafög, aber auch nur für jene, die entweder Besonderes geleistet haben oder deren Eltern zu wenig verdienen. Wenn deine Eltern deinen Unterhalt nicht leisten können, kannst auch du Bafög beantragen und musst es dann hinterher eben anteilig abstottern.

Was bei einem Auslandsstudium tatsächlich anfällt, sind in der Regel horrende Studiengebühren.

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Ich meinte folgendes: Wenn ich im gleichen Land 3 Jahre studiere und dann 40 Jahre arbeite zahle ich alles indirekt über die Lohnsteuer zurück.

Wenn jemand hingegen drei Jahre studiert und dann im Ausland arbeitet dann zahlt er es nicht zurück sondern nutzt die Möglichkeit  gratis zu studieren aus.

Kommentar von Kristall08 ,



dann zahlt er es nicht zurück sondern nutzt die Möglichkeit  gratis zu studieren aus.


Und wie häufig kommt dieser Fall vor? Die Fallzahlen können wir vernachlässigen.

Was du willst ist, dass die Allgemeinheit nicht nur dein Studium, sondern auch deine Lebenshaltungskosten finanziert. Warum sollten wir das tun, schließlich sind dafür deine Eltern da, genau wie wir unsere eigenen Kinder durch das Studium/die Ausbildung bringen. Es garantiert ja auch keiner, dass du mal wirklich 40 Jahre arbeitest.

Antwort
von poldiac, 9

Naja, normalerweise bekommst Bafög, wenn Deine Eltern nicht zu viel Einkommen haben. Das wäre also soweit der "beste" Weg.

Arbeitslosengeld I bekommst nur, wenn Du vorher mind. 2 Jahre sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast (für max. 1 Jahr). Unter 15h pro Woche musste dann angeben, was Du fürs Studium investierst.

Antwort
von l1221gh, 10

Nein, das geht nicht.
Für solche Fälle wie dich gibt es BAföG.

Harz 4 ist für die ganz armen Schweine gedacht die nicht in der Lage sind Arbeit zu finden.

Antwort
von Vampire321, 12

Alg1 und 2 kannst du nur beziehen, wenn du dem Arbeitsmarkt als Arbeitskraft zur Verfügung stehst.

Als Student tust du das ja nunmal nicht, deshalb kein alg 1! 

warum suchst du dir nicht einen dualem Studiengang? Da wirst du wärend des Studiums bezahlt!

Oder mach es wie alle anderen, such die nen Job und/oder beantrage Bafög


BTW:

Um alg 1 Ansprüche zu haben müsstest du in den letzten. 24 Monaten mind12 Monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben ..,

Antwort
von fiwaldi, 9

Studium sollte auch Arbeit sein und wenn du dabei arbeitslos bist, bist du nur stinkefaul. Faulheitsgeld gibt es nicht

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Hier vertauscht du aber einiges.

Also demnach ist studieren arbeit, nur dass man kein Geld dafür kriegt. Von was sollte man dann leben?

Da kann man meiner Meinung nach das Geld das jemand bekommt der immer nur auf der Couch liegt viel eher als Faulheitsgeld bezeichnen.

Kommentar von fiwaldi ,

Tauschhandel?

Für Studenten zahle ich jede Menge, Studiengebühren, Universitäten, Bafög ...

Und dazu noch ALG abzocken?

Wenn die Bude zu teuer ist, muss man sich billiger unterbringen und dann Wohngeld beantragen oder die Eltern um Unterstützung bitten.

Kommentar von Zipfiberger299 ,

Kann man als Student Wohngeld beantragen?

Wenn ja wie viel kriegt man da so ca?

Kommentar von Kristall08 ,

Eher nein und Wohngeld ist ohnehin nie sonderlich viel.

Kommentar von fiwaldi ,

In der Regel reicht es aus, um ein Dach über dem Kopf zu haben.

Luxus wird nicht finanziert.

Ich hatte im Studium 8m² Wohntoilette mit Kochnische und trotzdem mein Diplom im ersten Anlauf bekommen.

Durch einen kleinen Nebenjob konnte ich es mir sogar leisten, die Welt zu besichtigen und in unserer Studentenkneipe damit bei ein paar Bier zu prahlen.

An ALG zu denken wäre weit unter meiner Würde gewesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community