Frage von bailando,

Kann man während der Wartezeit für Medizinstudium eine andere Ausbildung machen?

wenn ich warte bis ich fürs studium zugelassen bin könnte ich doch die zeit überbrücken mit einer ausbildung zur Operationsteschnischen Angestellten oder?Oder ist das nicht erlaubt?

Antwort von tonks,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Doch,klar ist das erlaubt.

Ist nur ärgerlich für diejenigen, die tatsächlich in diesem Beruf arbeiten wollen und denen Du den Ausbildungsplatz vor der Nase wegschnappst ...

(Aber es ist sicher sinnvoller, eine Ausbildung zu machen, als zuhause Däumchen zu drehen bis zur Zulassung.)

Antwort von beamer05,

Ja, Ausbildung ist erlaubt und bringt eventuell bei den Auswahlgesprächen:

http://www.hochschulstart.de/fileadmin/downloads/Studienangebot/adh-kriterien-ws...

Vorteile.

Einen weiteren Link habe ich ja in meiner Replik auf Ninnisworld.... genannt, vll. auch einen zweiten Blick wert (nicht schon auf den ersten Seiten aufgeben).

HTH und viel Erfolg!

Antwort von KrassesBunny,

Das ist erlaubt und absolut üblich. Bei uns haben die meisten mit Wartesemestern eine medizinische Ausbildung wie sie dir vorschwebt abgeschlossen bis sie zugelassen wurden. Dadurch hast du was anständiges zu tun, erwirbst schon mal medizinische Kenntnisse und verdienst außerdem was.

Antwort von Ninnisworld2901,

Vor allem ist auch die Ausbildung zum OTA nicht eben mal ne 6-monatsausbildung sondern dauert Jahre, wie lange willst Du denn auf den angeblichen Studienplatz für Medizin warten, weil wenn Du die Hoffnung hegst als Person, die nicht im Numerus Clausus liegt, überhaupt einen Platz zum Medizinstudium zu ergattern, lege ich Dir ne Ausbildung zum OTA oder Krankenpfleger etc. nahe.... Wie lange dachtest Du zu warten???? Kopfschüttel

Kommentar von bailando,

ich habe mich noch für nichts beworben, das ist alles theoretisch. habe mich informiert und gelesen, dass 20% der studienplätze über warteverfahren vergeben werden und die sind so ca. 5 Jahre! D.h. in den 5 Jahren wo ich dann warten muss könnte ich eine Ausbildung machen! wenn es kürzer ist dann ist es auch gut.

Kommentar von Ninnisworld2901,

Auch wenn ein Prozentsatz vergeben wird über das von Dir benannte Verfahren so werden diese Studienplätze trotzdem nur an Bewerber mit Bestnoten vergeben

Kommentar von beamer05,

Tja, Kopfschütteln hilft Dir da auch nicht. Du solltest dir vielleicht doch mal die Mühe machen, sinnentnehmend zu lesen, wenn man dir schon die Quellen hinterhertragen muß.

http://www.hochschulstart.de/fileadmin/downloads/NC/WiSe2010/nc-001-gesamt-ws201...

dort auf S. 5 wird es interessant für dich:

Die Wartezeitquote erfasst noch Bewerber bis zur Note 3,5 (Aachen).

Und dann gibt es auch noch die Auswahlgespräche etc.

Aber das wurde Dir ja alles schon wiederholt vorgekaut, allein, Du scheinst es nicht zu kapieren und verbreitest immer noch deine unbegründeten Behauptungen und machst auch noch die Leute an... Wieso kannst Du nicht einfach mal den Nuhr geben.

Mußt Du hier (GF) sooo nötig Punkte sammeln?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Gutes Buch zum Pflegepraktikum fürs Medizinstudium Ich möchte euch ein gutes Buch zum Pflegepraktikum für das Medizinstudium empfehlen: "Hinter Gottes Kulissen - Erfahrungen auf dem Weg zur Ärztin" von Anita Pichlmeier Sie beschreibt in Tagebuchform ihr Pflegepraktikum. Mir hat es damals sehr geholfen, weil du dich nach der Lektüre wirklich darauf einstellen kannst, was dich erwartet.  

    1 Ergänzung
  • Tattoo pflegen Frisch gestochene Tattoos immer mit "Panthenol-Creme" eincremen. Panthenolcreme wirkt sehr heilend auf der Haut und versrogt das firsche Tattoo mit ausreichend Flüssigkeit etc. Hat mir meine Tattoowiererin empfohlen die eine der besten deutschlandweit ist, und vor ihrer Karriere ein Medizinstudium absolviert hat.

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community