Frage von bailando 08.09.2010

Kann man während der Wartezeit für Medizinstudium eine andere Ausbildung machen?

  • Antwort von tonks 08.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Doch,klar ist das erlaubt.

    Ist nur ärgerlich für diejenigen, die tatsächlich in diesem Beruf arbeiten wollen und denen Du den Ausbildungsplatz vor der Nase wegschnappst ...

    (Aber es ist sicher sinnvoller, eine Ausbildung zu machen, als zuhause Däumchen zu drehen bis zur Zulassung.)

  • Antwort von beamer05 26.09.2010

    Ja, Ausbildung ist erlaubt und bringt eventuell bei den Auswahlgesprächen:

    http://www.hochschulstart.de/fileadmin/downloads/Studienangebot/adh-kriterien-ws...

    Vorteile.

    Einen weiteren Link habe ich ja in meiner Replik auf Ninnisworld.... genannt, vll. auch einen zweiten Blick wert (nicht schon auf den ersten Seiten aufgeben).

    HTH und viel Erfolg!

  • Antwort von KrassesBunny 09.09.2010

    Das ist erlaubt und absolut üblich. Bei uns haben die meisten mit Wartesemestern eine medizinische Ausbildung wie sie dir vorschwebt abgeschlossen bis sie zugelassen wurden. Dadurch hast du was anständiges zu tun, erwirbst schon mal medizinische Kenntnisse und verdienst außerdem was.

  • Antwort von Ninnisworld2901 09.09.2010

    Vor allem ist auch die Ausbildung zum OTA nicht eben mal ne 6-monatsausbildung sondern dauert Jahre, wie lange willst Du denn auf den angeblichen Studienplatz für Medizin warten, weil wenn Du die Hoffnung hegst als Person, die nicht im Numerus Clausus liegt, überhaupt einen Platz zum Medizinstudium zu ergattern, lege ich Dir ne Ausbildung zum OTA oder Krankenpfleger etc. nahe.... Wie lange dachtest Du zu warten???? Kopfschüttel

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!