Frage von omph1,

Kann man von Zusatzzahlungen (AOK, Krankenhaus) befreit werden?

Bin seit September in Ausbildung zum Verkäufer (316€ Netto) und kann es nicht bezahlen.

Hilfreichste Antwort von Bianca74,

Du solltest deine Krankenkasse anrufen und nachfragen. Man hat eine individuelle Belastungsgrenze, wenn die erreicht ist, kannst du eine Befreiungskarte beantragen. Dazu must du einen Antrag stellen( geht auch telefonisch), dort must du dein Einkommen angeben, danach berechnet die Kasse deine Belastungsgrenze.Da gibt es auch den Härtefall, zB wenn du chronisch krank sein solltest, dann müsstest du 1% deines Gehaltes selbst bezahlen, den kompletten Rest würde deine Kasse zahlen. Im allgemeinen würdest du dann von folgendem befreit: Praxisgebühren(Arzt-Zahnarztbesuche) Zuzahlung zu Arznei, Verband-Heil-und Hilfsmitteln Zuzahlung zu stationären Krankenhausbehandlungen und Reha und teilweise sogar Fahrkosten. Manche Patienten sammeln ein Jahr lang alle Quittungen und reichen diese dann der Krankenkasse ein.Würde ich dir nicht empfehlen, geht auch wie oben beschrieben einfacher.Probier es, ein Anruf und du siehst klarer.Lg bibi

Antwort von Brigitta270755,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja klar kann man. Man kann sich von der KK ein Antragsformular schicken lassen oder holen und das ausfüllen, sowie Kopien von Verdienstbescheinigung beilegen. Die prüfen dann den prozentualen Anteil deiner Selbstbeteiligung und entscheiden dem entsprechend, ob du befreit wirst oder nicht.

Antwort von RHWWW,

Hallo,

für jedes Mitglied wird eine Belastungsgrenze als Obergrenze für die Zuzahlungen berechnet. Zunächst werden alle Bruttoeinnahmen vom 01.01. bis 31.12. addiert. Dann werden davon 2% bzw. bei chronisch Kranken 1% berechnet. Das Ergebnis ist die Obergrenze für Zuzahlungen. Wenn man noch keine 18 ist, werden auch die Bruttioeinnahmen der Eltern mitangerechnet.

Wenn die Belastungsgrenze überschritten wird, kann man sofort eine Zuzahlungsbefreiung beantragen.

Nähere Infos zur Zuzahlungsbefreiung gibt es meist auf der Internetseite der Krankenkasse.

Gruß

RHW

Antwort von strandkind,

hallo wenn du nicht chronisch krank bist zahlst du 2 % deines jahreseinkommen und danach wenn du diese summe schon im zb.april bezahlt hast mußt du die befreiung beantragen und bist dann den rest des jahres befreit.quittungen sammel von allen ausgaben die mit kk zu tun haben-praxisgeb,medi zuzahlungen usw.-

Antwort von Dea2010,

Antrag auf Härtefall bei der Kasse stellen. Einen gewissen Eigenanteil wirst du leisten MÜSSEN, bei ALG2-Empfängern sind das 78€ im Jahr. Danach wirst du von den gesetzlichen Zuzahlungen befreit.

Antwort von Nachtflug,

Du kannst eine Zuzahlungsbefreiung beantragen. Vielleicht hast Du ja die nötigen wirtschaftlichen Voraussetzungen.

Antwort von Bobsie,

Wenn Du 316 € netto bekommst, ist die AOK schon bezahlt. Und wenn Du nicht im Krankenhaus bist, bezahlst Du auch kein Krankenhaus.

Antwort von EmilysCats,

meinst du damit 10 euro praxisgebühren oder medikamentzuzahlungen oder zuzahlungen für physiotherapeutische behandlungen?

viele alte leute sind zuzahlungsbefreit und haben dann eine zuzahlungsbefreiten karte. soweit ich weiß bezahlen die aber im jahr einen bestimmten satz oder müssen erstmal auf einen bestimmten satz kommen (zb durch viele medikamente etc).

wenn du noch so jung bist glaub ich nicht das du zuzahlungsbefreit werden kannst "nur" weil du nicht genug geld hast. bin mir aber nicht sicher.

erkundige dich am besten mal bei deiner Krankenkasse

Antwort von blondie1705,

Du wirst nicht befreit werden, denn Du hast ein Einkommen. Du wohnst doch sicherlich bei Deinen Eltern? Wenn Du es selbst nicht bezahlen kannst (warum eigentlich?), dann müssen eben Deine Eltern aushelfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community