Kann man von einem Gerichtsverfahren ausgehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt hier wohl maßgeblich auf zwei Dinge an.

Zum Einen auf die tatsächlichen Vorwürfe an sich. Deine Beschreibung "stark misshandelt" ist sehr vage. Hier stellt sich die Frage, ob überhaupt eine Straftat vorliegt.

Zum Anderen stellt sich die Frage nach tatsächlichen Beweisen. Bei Misshandlungen von Minderjährigen schreitet üblicherweise der Arzt ein und erstattet Anzeige. Leider schreibst du dazu gar nichts.

Die Verjährung der Straftat tritt nach 10 Jahren ein. Die Verjährung von zivilrechtlichen Schadensersatz- oder Schmerzensgeldforderungen tritt nach 3_Jahren ein, ist aber während der Minderjährigkeit des Opfers gehemmt. Verjährt ist hier also nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Anzeige wird strafrechtliche Folgen haben. 

Fraglich ist hier für mich, wieso es damals keine Anzeige gegeben hat. Ein Arzt der misshandelte Kinder behandelt erstattet mE Anzeige, bzw gibt diese Infos an die Polizei weiter. Und das ruft den Staatsanwalt auf den Plan.

Mit einem ev Anspruch auf Schmerzensgeld hat das aber nix zu tun. Das wäre dann eine zivilrechtliche Angelegenheit.

Dein Anwalt wird Dich aber bestens dazu beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das entsprechend dokumentiert ist, sehr wohl und verjährt ist die Tat auch nicht. Such Dir einen entsprechenden Anwalt (Opferanwalt), damit wirst Du gut beraten sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung