Kann man von Boarderline sprechen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung muss nicht zwingend mit Selbstverletzung einhergehen. Die wesentlichen Merkmale der Borderline-Persönlichkeitsstörung sind nach dem Diagnoseverzeichnis ICD-10 impulsive Handlungen ohne Berücksichtigung der Konsequenzen für den Betroffenen selbst oder dritte Personen. Häufige, unvorhersehbare und launenhafte Stimmungsschwankungen.

Hinzu kommt eine Neigung zu intensiven und instabilen Beziehungen, oft mit der Folge emotionaler Krisen, Störungen und Unsicherheiten bezüglich des Selbstbildes, der eigenen Zielen und inneren Präferenzen. Es zeigt sich ein anhaltendes Gefühl der Leere und Zornesausbrüche.

Gewalttätiges Verhalten gegen andere oder gegen sich selbst kann auftreten (muss aber nicht).

Ferner beobachtet man eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und Konflikten mit anderen Menschen, insbesondere, wenn impulsive Handlungen unterbunden oder getadelt werden.

Ein wichtiges Kennzeichen dieser Störung ist die grosse Angst vor dem Alleinsein. Menschen mit dieser Erkrankung haben gelegentlich ausgeprägte Trennungsängste, Verlustängste oder Angst vor Isolation, obwohl kein konkreter Grund dazu gegeben ist.

Gemäss dem amerikanischen Diagnoseverzeichnis DSM-IV müssen min. 5
von den 9 folgenden Kriterien in klinisch relevanter Stärke erfüllt
sein:

- Starkes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden.

- Ein Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher

Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen den Extremen der

Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist.

- Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung.

- Impulsivität in mindestens zwei potenziell selbstschädigenden

Bereichen (z. B. Geldausgeben, Sexualität, Substanzmissbrauch,

rücksichtsloses Fahren, zu viel oder zu wenig essen).

- Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten.

- Affektive (emotionale) Instabilität infolge einer ausgeprägten Reaktivität der

Stimmung (z. B. hochgradige schlechte Laune, Reizbarkeit oder Angst,

wobei diese Verstimmungen gewöhnlich einige Stunden und nur selten mehr als einige Tage andauern).

- Chronische Gefühle von Leere.

- Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, die Wut zu kontrollieren.

- Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome.

Die absolute Mehrheit aller von einer Borderline-Persönlichkeitsstörung betroffenen Menschen entwickeln Depressionen jeglicher Art. Auch Angststörungen kommen häufig vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wynril
10.07.2016, 19:25

Da kann ich ja froh sein das bei mir nur 8 Punkte zu treffen :/

0

Hier die Definition des Begriffes "Borderline"

Im DSM-5 von 2013, dem Klassifikationssystem der American Psychiatric Association, wird die Borderline-Persönlichkeitsstörung wie folgt definiert: Ein tiefgreifendes Muster von Instabilität in zwischenmenschlichen Beziehungen, im Selbstbild und in den Affekten sowie von deutlicher Impulsivität.

Laut dieser Definition würdest du sogar in das "Raster" fallen selbst wenn du dir "nur" jeden Tag einreden würdest, dass du nicht gut aussehend seist.

Ich halte von Definitionen immer nicht sonderlich viel, da sie meist nicht ganz den Takt der Realität treffen. Fakt ist leider, ja es scheint als würdest du daran leiden. 
An dieser Stelle auch meinen ehrlichen Respekt für dich das du dich diesem Problem ernsthaft stellst mithilfe eines Therapeuten. Das allein zeugt schon von sehr sehr viel Stärke.

Ich hoffe für dich, dass du aus diesem endlosen Kreislauf der Selbstverletzung entkommen kannst, auch wenn es keine physischen Verletzungen sind. Das macht in meinen Augen keinen großen Unterschied.

Ich wünsch dir weiterhin viel Durchhaltevermögen und Kraft für die Zukunft. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wynril
05.07.2016, 21:43

Danke dir, für deine Ehrliche und sachliche Antwort, die Depressionen sind mir ja schon länger bekannt, daher schaffe ich es mitlerweile recht gut, mit diesen umzugehen. Ich versuche möglichst viel mit meinen Freunden zu unternehmen und rauszugehen. Arbeite gerade stark daran in mein Leben eine Struktur zu bringen was jedoch noch einwenig hinterher hinkt, aber ey ich hab schonmal nen unterbezahlten Job Yeah! :D

Ich wollte eben wissen ob hinter dießen obengenannten Aspekten etwas tieferes steckt. Ich bin der Meinung, ja da ist noch irgentwas in mir, ob das nun Boarderline ist sei dahin gestellt. Habe seit zwei Monaten keinen Alkohol mehr getrunken, worauf ich sehr stolz bin jedoch kann ich nicht länger als 14 Tage auf eine dießer Drogen verzichten, sonst zieht das meine Stimmung imens runter, und ich denke nicht das ich Abhängig von den Drogen bin, da ich eine Lange zeit kein Canabis mehr konsumiert habe und nun auch keinen Alkohol mer konsumiere. Ich hoffe ich schaffe es die nächsten Jahre Fuß zu fassen, einen vernünftigen Job zu bekommen und eine Familie und existenz auf zu bauen.

0

Geh zu einem Psychologen nur er kann das diagnostizieren. Keine Laien aus dem Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wynril
05.07.2016, 21:33

Das ist mir klar, aber ich möchte eben nur eine krobe neutrale einschätzung bekommen, und ich denke das es hier einige gibt, die sich (gezwungener weise) mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt haben. Außerdem habe ich meine privaten gründe, dies bei meinem Psychater nicht anzusprechen.

0

1. Heißt es Borderline und nicht boarderline.

2. Muss man fünf von neun Kriterien erfüllen um diese Diagnose stellen zu können.

3. Man muss sich nicht unbedingt "ritzen", um diese di zu haben.

Möglich ist es, dass du Tendenzen hast für diese Diagnose.

4. Man muss 3 oder 5 Therapiestunden gehabt haben um diese Diagnose stellen zu können.

Du solltest über dieses Thema mit deinem Psychiater/Therapeuten drüber sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wynril
05.07.2016, 22:13

Sorry wegen dem schreibfehler, ich hasse meine Rechtschreibschwäche... mit ist durchaus bekannt, das Borderline niht bedeutet das man sich Ritzt, daher meine Frage. mir geht es lediglich darum was unabhängige Personen sagen, ob es sein kann, das ich Borderline habe, mir ist durchaus klar, dass hier keine Profesionelle Diagnose heraus kommt.

0
Kommentar von Schneefall222
05.07.2016, 22:26

Sicherlich zeichnen sich bei dir Tendenz ab, wegen Drogen/Alkohol. Sowie den Frauen bekanntschaften "Zwischenmenschlich". Es können auch teilweise auf anderes hindeuten. Aber da jener die genauen Umstände kennt mag ich nichts nah dazu zu sagen.

0
Kommentar von Schneefall222
06.07.2016, 07:50

Du hattest von einigen Sachen gesprochen, wo man vermuten kann, dass man von Borderline sprechen KANN. Aber man MUSS klären, ob es tatsächlich Borderline ist oder, ob es etwas anderes ist. Ich hoffe, dass ich mich nun besser ausgedrückt habe.

0

Also alleine von deiner Erzählung würde ich nicht sagen, dass du Borderline hast. Das kann am Ende aber nur ein Psychotherapeut sagen. Es kann auch oft vorkommen, dass man Borderline diagnostiziert kriegt, es aber in Wirklichkeit nicht so ist. Das was du da so erzählt hast, kann auf vieles andere auch schließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wynril
05.07.2016, 21:31

Zum Beispiel? Ich hatte bisher zwei unglückliche Beziehungen, in der beide Frauen starke Depressionen und hatten und sich ritzten. Daher habe mich  zu diesem Thema einwenig informiert und bin daher unschlüssig.

0

Was möchtest Du wissen?