Frage von xxalia, 72

Kann man von Beruhigungsmitteln sterben?

Also bei Tabletten gegen Angst- und Schlafstörungen. Wenn man davon zu viel nehmen würde. Also z.B gleich alle 20 Tabletten

Support

Liebe/r xxalia,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo xxalia,

Schau mal bitte hier:
Tod Tabletten

Antwort
von Andrastor, 38

Die Dosis macht das Gift. Man kann sogar von zu viel Wasser sterben, Tabletten sind da keine Ausnahme.

Da unser Körper jedoch ein gutes und äußerst schmerzhaftes System zur Vorbeugung von und Reaktion auf Vergiftungen hat, ist von einem Selbstmordversuch mit Tabletten abzusehen.

Die Chancen gerettet zu werden sind enorm hoch und die Folgeschäden können gravierend und extrem schmerzhaft sein.

Antwort
von RuedigerKaarst, 27

Es könnte, aber es gibt auch viele Medikamente, die bei Überdosierung nicht das erhoffte Ergebnis bringen, sondern Übelkeit und Erbrechen hervorrufen.

Genauso kann es sein, dass man überlebt, aber dafür schwere Organschäden erleidet.

Suizid mag zwar eine Lösung sein, aber diese ist endgültig und kann nicht geändert werden.
Dafür haben Hinterbliebene, Freunde und Bekannte einige Probleme, machen sich Vorwürfe und fragen sich ständig nach dem wieso und wie man es hätte verhindern können.

Es gibt für die meisten Probleme Anlaufstellen und Selbsthilfegruppen, die die ansprechen solltest, bevor Du auf dumme Gedanken kommst.

Antwort
von Tumor, 12

Ja, du kannst an einer Überdosis sterben. Allerdings würde ich stark davon abraten, das auszuprobieren. Du würdest zunächst "friedlich" einschlafen, aber dann nach einer Weile wieder aufwachen und dir quasi qualvoll das Leben aus dem Leib kótzen.

Antwort
von Irgendwer001, 39

Wieso fragst du das?

wäre das bei dir der Fall? hast du so große Angst störrüngen etc?

Kommentar von xxalia ,

ich muss die nehmen aber umbringen weiß nicht ob ich das will iwie schon

Antwort
von Suesama, 25

Ein Suizidgefährder und ihr gibt ihm nich Ratschläge und Informationen

Antwort
von pandapluesch, 38

klar, wenn man eine Überdosis nimmt, kann das zum Tod führen

Kommentar von Irgendwer001 ,

Ist der Tod dann schmerzlos?

Kommentar von pandapluesch ,

das kann ich dir nicht sagen, also logisch gedacht kann das niemand sagen und wieso fragst du das 

Kommentar von TerzKeks ,

Alles andere als schmerzlos... Hier nochmal für dich: Nimm es wahr 

Notfall-Seelsorge (auch Suizid-Prävention):

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:
0800 - 111 0 111 (ev.)0800 - 111 0 222 (rk.)0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)Email: unter 
Deutsche Gesellschaft für Suizid-Prävention:
0921 - 28 33 01Adressen Beratungsstellen in ganz Deutschland
Patiententelefon zu den Themen Sterben, Trauer, Schmerztherapie, Patientenschutz:

Theodor Springmann Stiftung, Berlin030 - 44 02 40 79 (bundesweit, Mo.-Fr. 10 bis 14 Uhr, 15 bis 17 Uhr)Patienten-Telefon und Adressdatenbank
Weißer Ring: Für Kriminalitätsopfer

Wer als Kriminalitätsopfer selbst Hilfe sucht oder als Mitglied dieser Bürgerinitiative den Opferhilfsgedanken unterstützen möchte, kann sich an den WEISSEN RING und seine über 400 Außenstellen mit mehr als 2.500 ehrenamtlichen Mitarbeitern wenden.116 006 (kostenfrei, anonym und bundesweit erreichbar)
Anuas e. V. – Hilfsorganisation für Mord-/Tötungs-/Suizid- und Vermisstenfälle
030 - 25 04 51 51
Christian Presl Stiftung:

Beratungsstelle für Menschen in Trauer. 

Telefonhilfe für Trauernde:
0700 - 70 40 04 00

Kommentar von pandapluesch ,

TerzKeks,guter Ansatz

Antwort
von TerzKeks, 18

Notfall-Seelsorge (auch Suizid-Prävention):

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:
0800 - 111 0 111 (ev.)0800 - 111 0 222 (rk.)0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)Email: unter 
Deutsche Gesellschaft für Suizid-Prävention:
0921 - 28 33 01Adressen Beratungsstellen in ganz Deutschland
Patiententelefon zu den Themen Sterben, Trauer, Schmerztherapie, Patientenschutz:

Theodor Springmann Stiftung, Berlin030 - 44 02 40 79 (bundesweit, Mo.-Fr. 10 bis 14 Uhr, 15 bis 17 Uhr)Patienten-Telefon und Adressdatenbank
Weißer Ring: Für Kriminalitätsopfer

Wer als Kriminalitätsopfer selbst Hilfe sucht oder als Mitglied dieser Bürgerinitiative den Opferhilfsgedanken unterstützen möchte, kann sich an den WEISSEN RING und seine über 400 Außenstellen mit mehr als 2.500 ehrenamtlichen Mitarbeitern wenden.116 006 (kostenfrei, anonym und bundesweit erreichbar)
Anuas e. V. – Hilfsorganisation für Mord-/Tötungs-/Suizid- und Vermisstenfälle
030 - 25 04 51 51
Christian Presl Stiftung:

Beratungsstelle für Menschen in Trauer. 

Telefonhilfe für Trauernde:
0700 - 70 40 04 00

Antwort
von ccllaarrii, 28

Nein. Das wird es nicht und das tust du auch nicht. Bitte.♡

Antwort
von Earlywuse, 26

Ja kann man

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community