Frage von TheTrueSherlock, 94

Kann man von Außenstehenden (dem Partner) verlangen, dass er sich über Depressionen, die man hat, informiert?

Partner: keine Depressionen

Ich: schon (ja und ist professionell diagnostiziert und ja bin bereits in Therapie)

Er versuchst auf seine Weise zu helfen, aber ab und an, wird das nichts, weil die Hilfe zwar lieb gemeint, aber "falsch" ist. Meiner Meinung nach wäre es einfacher, wenn er sich etwas über die Erkrankung informiert, um mich besser nachvollziehen und verstehen zu können und so gegebenenfalls besser auf mich eingehen zu können.

Er informiert sich gar nicht darüber, weil er denkt, dass nie kapieren zu können etc. Er versucht es aber noch nichtmal..

Habe den Wunsch geäußert, dass er sich bisschen darüber informiert, aber er will sich auf alle Fälle nichts aufzwingen lassen. Anderseits versucht er natürlich schon auf mich Rücksicht zu nehmen etc. und ist an mir interessiert, aber dennoch geht er diesem Wunsch nicht nach. Auch obwohl er weiß, dass es mir wegen seinem sich-quer-sträuben, sehr schlecht geht.

Wäre die Lage umgekehrt, würde ich mich sehr sehr viel über die Erkrankung informieren, deshalb kann ich sein Verhalten nicht verstehen. Ist es zu viel verlangt und unfair, wenn ich will, dass er sich über Depression informiert? Meinungen und Begründungen bitte :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sonja66, 33

Wäre die Lage umgekehrt, würde ich mich sehr sehr viel über die
Erkrankung informieren, deshalb kann ich sein Verhalten nicht verstehen.
Ist es zu viel verlangt und unfair, wenn ich will, dass er sich über
Depression informiert? Meinungen und Begründungen bitte :)

In diesem Fall würdest du das jetzt aus deiner Sicht machen. Ok.

Aber mal Hand auf's Herz, wie reagierst du, wenn dich einer zu etwas bewegen möchte, wozu du nicht bereit bist?

Und wie würdest du reagieren, wenn er von dir erwarten würde, dass du dich mehr engagieren solltest, um schneller zu gesunden?

Besser, du erwartest viel von dir, von Anderen wenig, dann lebt es sich leichter und wesentlich erfolgreicher.
Verständlich ist es natürlich, dass du dir Verständnis und Interesse von ihm wünscht. Aber wenn es halt derzeit nicht besser geht.....
Auch du handelst doch so gut es geht und nicht besser - oder?
Gleiches Recht für alle  ;-))))

Verlangen kannst du das natürlich von ihm. Klar. Du kannst eine Bedingung stellen, ja sogar ein Ultimatum. Aber was wird es wohl bringen....??? Gewünschtes? Wohl eher nicht.

Vielleicht ist es auch so, dass du dich über dich selbst ärgerst, weil du deiner Ansicht nach nicht effektivere Fortschritte machst. Damit bringst du dich selbst dann unter Druck. Ob es helfen wird, wirst du ja sehen......  :-)

Vielleicht ja seid ihr beide mit diesen vielleicht zu hohen Erwartungen und Anforderungen überfordert.
In diesem Fall sollte man recht lieb zu sich selbst sein, akzeptieren und gemächlicher weiter machen.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, auch so. Aber ich habe schon Probleme zu verstehen, wieso er dafür nicht bereit ist.. xD

Naja, diese Aussage würde mich verletzen, allerdings finde ich sie nicht berechtigt. Ich gehe schon in eine Therapie und versuche gesund zu werden. Er dagegen ist zwar schon für mich da und versucht zu helfen, aber informiert sich null.

Hm ja.. aber denke er hätte noch die Kapazität, besser zu handeln. In YouTube sind sehr viele Aufklärungsvideos über Depressionen.. da dauert eines nicht mal 10 Minuten.. Verstehe nicht was zu viel verlangt ist, sich eines davon anzuschauen. Das würde ja schon zeigen, dass er versucht mich besser zu verstehen. Besonders weil ich ihm schon gesagt hab, dass er zwar hilft, aber die Hilfe nicht unbedingt die richtige ist. Da wäre es doch besser, sich etwas zu informieren, um dann die reingesteckte Energie für die Hilfe, sinnvoller zu verbraten.

Ja, stimmt.. hätte ihn nur gern davon überzeugt, weil es mir sehr wichtig ist und er mich leichter dazu bringt, mich zu überzeugen. Das ist vermutlich auch deshalb leichter, weil ich kein Selbstbewusstsein habe und er dafür zu viel davon.. ._.

Danke für die Antwort auf alle Fälle

Kommentar von Sonja66 ,

Aber ich habe schon Probleme zu verstehen, wieso er dafür nicht bereit ist.. xD

Ok, dann seid ihr ja quitt.  ;-)))
Er hat Probleme dich, und du hast Probleme ihn zu verstehen.
Wenn also ihr beide Probleme habt, den anderen zu verstehen, wenn es also euch beiden an Verständnis fehlt, so darf das gerne für Toleranz sorgen.  ;-)))

Nicht immer können wir alles verstehen. Das ist schon mal so. Verzeih das!

aber die Hilfe nicht unbedingt die richtige ist.

Hm, die falsche Hilfe also. Gut gemeint nur....
Vielleicht aber hast du nur noch nicht erkennen können, dass sie besser ist, als du dachtest. Vielleicht hast du was übersehen?
Ich weiß es nicht. Möchte dir keinesfalls blöd kommen. Ich will nur Anregungen geben, die vielleicht zu mehr Leichtigkeit und einem liebevolleren Umgang führen könnten.
Also mir ist das schon passiert, dass ich zuerst nein sagte usw. und plötzlich erkannte, dass Andere doch recht hatten.....
Das kommt mal vor.

Und von einer anderen Seite her betrachtet: Wenn du also weißt, was dir nicht hilft, dann weißt du ja ganz genau, was dir helfen würde. Somit könntest du dir also helfen, ohne es zwingend von jemanden abhängig zu machen.

Selbst bewusst sein meint ja, sich seiner Selbst bewusst zu sein.
Depression heißt niederdrücken.
Weißt du schon, was alles du verdrängst und niederdrückst?
Und warum?
Das bringt natürlich viel Aufschlussreiches...., und damit auch Antworten und Lösungen.

Selbstbewusstsein sagt man aber auch oftmals, wenn man Selbstsicherheit gepaart mit Eigenliebe meint.

Vielleicht ja wünschtest du dir einfach davon mehr, willst deshalb sein Verständnis oder einfach nur, weil du es dir nur unzureichend selbst geben kannst.
Aber mal ehrlich, auch wenn es hart zu lesen sein mag, aber dann erwartest du doch von ihm etwas, was du selbst nicht zu geben bereit bist - oder?

Also ich lese hier so, dass du anscheinend echt offen für Anregungen und Veränderung bist.
Ich denke, dass ist wohl eine sehr wichtige Zutat für Besserung, deine Offenheit.

Hab Verständnis für dich und ihn. Schätze es sehr, dass du ihn an deiner Seite hast, auch, wenn er seine Interessen schon mal an anderer Stelle als du hat. Das könnte doch eine angenehme Bereicherung auch sein. :-)

Vielleicht solltest du weiterhin mutig und ehrlich alleine um Aufklärung und Linderung bemüht sein und wenn was freiwillig von ihm dann mal kommt, dankbar annehmen und dann wieder gut sein lassen, und ihn dann wieder frei lassen.....auch, wenn dir dies schon mal angst machen will.

Denke, das Leben ist so ein Rhythmus: Auf und Ab, kommen und gehen lassen, stirb und werde.....
Und jeder will möglichst freiwillig....., du doch eigentlich auch  ;-)

Antwort
von skogen, 18

Darum habe ich meinen Partner zur Therapie mitgenommen, er wollte ja auch. Da hatten wir dann einige Termine zusammen, indem er aufgeklärt wurde (was ist das überhaupt? Wie entsteht es? Was passiert dabei?) und wir miteinander geredet haben (zB Wie kannst du damit klarkommen? Was hilft mir? Evtl Kompromisse?). Manchmal kommt er immernoch mit.

Aber aufzwingen kannst du ihn sowas nichts. Nur reden und reden, und es wirklich klarmachen.

Antwort
von caya2014, 31

Hey,

Kann es sein, daß dein Freund vlt. Damit überfordert ist? Weiß du wieviele Informationen über Depressionen es gibt ? Dann kommt noch dazu welche Art dies ist.

Für Partner( ohne Depressionen) ist es auch nicht einfach mit dem Partner umzugehen! Er kann dir auch nur beistehen aber nicht helfen! Da muss du alleine den Ausweg finden. Mein Freund hat auch Depressionen und wenn er seine Schübe bekommt kann ich nicht mehr machen als für ihn da zu sein und zuzuhören! Versuche im halt zu geben aber helfen kann ich ihm auch nicht wirklich!
Daher sei mal nicht so streng mit ihm! Redet doch darüber, sag was dich stört und was du dir wünscht

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Mit dem Thema ist er überfordert, nur kann ich i-wie nicht ganz nachvollziehen, warum.

Hm, okay dein Kommentar leuchtet ein. Ich bin halt jemand, der sich sehr gut mit dem Krankheitsbild auskennt, weil ich in Therapie schon einiges aufgearbeitet habe, die Erkrankung lange habe und schon Jahre vor der Therapie mich stundenlang im Internet damit beschäftigt habe. Stimmt, er hat ja nun zum ersten Mal, damit wirklich etwas zu tun. Dazu kommt, dass ich zusätzlich noch im Sozialzweig in der Schule war und einiges über die Psyche gelernt habe.

Okay. Ja, ich werde das versuchen. Ist nur schwer, weil ich mich gerne über alles mögliche informiere, gerade dann wenn die Person mir so wichtig ist.

Kommentar von caya2014 ,

Klar versucht man sich zu informieren, vlt hat er das ja aber wer weiß? gerade Männer kommen mit solchen Situationen nicht wie Frauen klar! wir Frauen reden über alles und wollen auch reden! aber viele Männer haben dann wenn die mal nicht den starken Part spielen können komplexe. sie sind zum größten Teil anders als wir. Ich bin seit fast 11 Jahren Krebs Patientin, wobei ich nun zwar noch in der Statistik bin aber seit Februar krebsfrei. Mein Freund stand immer an meiner Seite, sei es Therapien, op's etc. Aber er fühlt sich nicht so! Er meint er war nicht für mich so da Wie es sein sollte und macht sich fertig! Dabei war und ist er immer da ! Haben sogar auf seinen Wunsch eine Sorgerecht Verfügung für meine Tochter aufsetzten lassen. Daher sage ich manche Männer können nicht so wie wir! bekommen komplexe

Antwort
von schjani, 35

Ich finde er versucht es sich einfach zu machen.
Zu sagen man versteht es eh nicht zeigt für mich iwie ein Desinteresse :/.
Etwas zu sagen ist einfach , es auch zu machen ist die andere Sache ...:3

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja.. so fasse ich es auch auf, obwohl ich weiß, dass er mich sehr liebt und auch Interesse an mich hat.. Aber in dem Punkt ist er i-wie überfordert, das Thema ist Horror und er will sich allgemein auch nicht verändern lassen..
Hättest du Tipps für uns?

Kommentar von schjani ,

Ich würde nochmal drüber reden . Das du es nicht verstehst .
Vlt auch , wie in einer anderen Antwort , dass er selber damit nichts am hut haben will , weil er damit nicht umgehen kann ist natürlich auch möglich . Wenn er dic aber liebt , dann tut man sich einen Gefallen :)

Ich würde somit nocjmal das Gespräch suchen und evtl einen Kompromiss eingehen .
Vlt weiß er einfach nicht wie wichtig es dir ist und wie du darunter leidest :/
Setz dich vlt zusammen mit ihm an Laptop und recherchiere und lass ihn das nicht allein machen oder erzähl du ihm davon :)
Mach es etwas spannend und evtl auch so , das er merkt wie sehr es dich bedrückt :)
Ich hoffe das wird !:)
Alles gute:)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Okay das mit gemeinsam sich darüber zu informieren, ist echt gut :) Danke

Antwort
von rockylady, 35

Nein, zu viel verlangt ist es nicht. Es ist wohl eine Abwehreaktion (Selbstschutz). Manchmal will man nicht alles wissen. Sonst hätte er es wenigstens mal versucht.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Wenn das der Fall ist.. wie soll ich damit umgehen?
Sonst ist die Beziehung top, ich bin glücklicher als zuvor ohne Beziehung.

Und Selbstschutz wovor?

Kommentar von rockylady ,

Selbstschutz vor den Infos, davor sich ganz mit der Krankheit zu befassen ....da er sich das nicht gibt, kannst du den therapeutischen Weg nur für dich selbst meistern und seine Liebe als solche als Unterstützung annehmen.

Es ist zwar schwierig, aber betrachte ihn als Stütze wie er ist. Mehr kannst du wohl nicht von ihm erwarten.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Mhm okay.. ja versuche das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten