Frage von Paulio98, 52

Kann man von arglistiger Täuschung sprechen?

Hey Gutefrage.net Community,

ich habe mir gestern bei einem Kleinanzeigen Portal ein Handy gekauft. Es wurde als komplett fehlerfrei beschrieben, d.h ohne Kratzer und technisch Einwandfrei. Kaum war ich Zuhause, stellte ich jedoch fest, dass das Handy auf weißen Hintergrund einen knapp 1 cm großen blauen Punkt hat. Dieser wurde mir vom Käufer nicht genannt. Er streitet aktuell ab, dass da ein blauer Punkt war. Im Kaufvertrag, welchen wir geschlossen haben, hat er angegeben, dass das Handy keine Mängel hat. Kann ich jetzt vom Kauvertrag zurücktreten? Sein Argument ist, er ist ein privater Verkäufer und haftet dafür nicht.

PS: Ich werde spätestens heute Abend die Frage updaten, da ich jetzt zu Apple fahre. Eventuell können die mir einen Zeitpunkt geben, seitdem dieser Fehler auftreten ist. Hoffe ihr könnt mir helfen. :)

Antwort
von chinafake, 13

Stichwort Sachmängelhaftung. Der verkaufte Artikel muss die zugesicherten Eigenschaften besitzen (Hier: frei von jeglichen Mängeln).

Der Verkäufer streitet ab, das der Fehler bei Übergabe des Mobiltelefons vorhanden war. Du behauptest das Gegenteil. So steht erst einmal Aussage gegen Aussage.

Da ist der Schritt zu Apple zu fahren und die Fehlerursache analysieren zu lassen schon richtig. Wenn die DIr bestätigen können, das der Fehler schon seit geraumer Zeit besteht kann man den Verkäufer damit konfrontieren und Nachbesserung verlangen.

http://www.it-recht-kanzlei.de/gewaehrleistung-garantie-ausschluss-privatverkauf...

Antwort
von Forte90, 29

Wenn aus dem schriftlichen Kaufvertag hervorgeht, dass das Handy keine Mängel aufweißt und die Gewährleistung nicht ausgeschlossen wurde, haftet der Verkäufer für eventuelle Folgeschäden innerhalb der ersten 6 Monate (danach Beweislastumkehr).

Von arglistiger Täuschung würde ich nicht sprechen, da du keine Beweise dafür haben wirst, ob der Schaden dem Verkäufer vor dem Verkauf bekannt war.

Du kannst Ihn jedoch aufforden, dir ein dem Vertrag entsprechendes Handy zu liefern. (Nachbesserung wird bei einem Privatverkauf nicht möglich sein). Wenn dieser Versuch zwei Mal fehlschlägt, kannst du vom Kaufvertrag zurücktreten und dein Geld zurück verlangen.

Erst die Ware zurückgeben, sobald du deinen Geld wieder hast.

Wurde das Handy in Bar bezahlt und abgeholt, oder z.B. via Paypal bei dem Verkäufer "bestellt"? Wie sieht der Kaufvertrag aus?

Wenn der Verkäufer sich weigert, bleibt dir im Endeffekt nur der Weg über eine Anzeige bzw. das Gericht. Daher immer die Waren vor dem Kauf überprüfen.

Kommentar von Paulio98 ,

Das Handy wurde Bar vor Ort bezahlt.. 

Antwort
von DirtyHarry85, 29

hast du dir das handy vor dem Kauf nicht genau angeschaut?

Kommentar von Paulio98 ,

Doch habe ich, jedoch war das Licht nicht sehr gut und man erkennt den Schaden erst, wenn der Hintergrund komplett weiß ist sehr gut. Aus diesem Grund habe ich ihn leider nicht gesehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community