Frage von clipperflipper, 54

Kann man verurteilt werden, ohne das jemand einen zu 100 Prozent identifizieren kann?

wenn ein motorrad fahrer knapp überholt weil er sich verschätzt hat , und ein auto fahrer an der nächsten ampel innerorts übermittelt das ne anzeige läuft , der motorrad fahrer durch sein verspiegeltes visir zu 100 prozent nich erkannt werden kann. wie kann man ihn dann verurteilen? zb kann er ja sagen er hätte es für ne probefahrt ausgeliehen usw,,,? was kann dan passieren ,fahrtenbuch?? oder was

Antwort
von DevilsLilSister, 49

Jetzt mal blöd gefragt... warum würde der Motorradfahrer wenn er nicht zu seinem Fehler stehen will die Tat nicht einfach leugnen? Dann steht Aussage gegen Aussage und der Autofahrer kann ja auch nicht beweisen das der Motorradfahrer ihn überhaupt geschnitten hat.

Da könnte ja sonst jeder kommen und jeden anderen nach Lust und Laune ohne Beweise anzeigen.

Ich mein... bevor der Motorradfahrer da mit Storys anfängt wie er hätte sein Motorrad ausgeliehen, etc. kann er doch einfach sagen "stimmt nicht, hab ich nicht gemacht, war nicht knapp"

Kommentar von aurora13 ,

Mittlerweile gibt es an fast jeder Kreuzung/Ampel Videokameras die genau sowas aufzeichnen um zu verhindern, dass sich Leute ihrer gerechtfertigten Strafe entziehen. Wie dann noch dazu geraten werden kann, den Staat/die Justiz zu "veräppeln" indem man eine Falschaussage macht, erschließt sich mir nicht! Wo kommen wir denn da hin?

Wenn man Mist gebaut hat und dabei erwischt wird, Pech gehabt! Dann gibts ne Strafe und man macht es im besten Fall nicht normal. Kommt man damit durch, macht man es immer wieder um beim nächsten Mal wird ein Unfall verursacht...also!? Strafen und vor allem Regeln haben schon ihren Sinn; das verstehen nur leider diejenigen nicht, die meinen sich darüber hinwegsetzen zu müssen.

By the way: Wenn Du nun anfängst zu lügen und Dir kann das Gegenteil bewiesen werden steht Dir auch noch ein Verfahren wegen Falschaussage an...überlege Dir auhc gut welche Kosten da auf Dich zukommen...und ob das nicht eventuell teuerer wird als wenn Du dieses ja doch recht kleine Vergehen einfach zugibst!

Kommentar von DevilsLilSister ,

Kein Schwein redet hier von mir... ich bin genau deiner Meinung, zu den Fehlern stehen, nächstes Mal vorher nachdenken und gut ist´s.

Nur kenne ich jetzt schon genügend Fälle (durch meinen Bekannten bei der Polizei) in denen der "Beschuldigte" damit durchgekommen ist und ihm nichts nachgewiesen werden konnte und auch mein Bekannter sagt in solchen Fällen kannst du kaum etwas tun, wenn der Beschuldigte nicht einsichtig ist und es zugibt, da es kaum Aufzeichnungen gibt die länger als 3 Tage bestehen.

Kommentar von clipperflipper ,

und dauraufhin wird das verfahren eingestellt?

Kommentar von DevilsLilSister ,

warte einfach erst mal ab ob überhaupt was kommt, (vll. hat er dir auch nur aus Wut bissl Angst machen wollen)und was dir als Strafe droht aber wie gesagt, es ist auch meine Meinung zu seinen Fehlern zu stehen.

Antwort
von Jogie24, 23

Also ich weis nicht was das ganze soll. Jeder macht mal einen Fehler, wir sind alle nur Menschen. 

Auch ich fahre seit über 30 Jahren mit dem Motorrad und hab mich auch schon in einigen unterschiedlichen Situationen Verschätzt. 

Manches mal war es schon recht knapp. Aber dann gibt man auch zu dass man einen Fehler gemacht hat und erfindet nicht irgendwelche Storys.

Meist reicht schon eine einfache Geste als Entschuldigung aus und das ganze ist gegessen. 

Für mich gehört das zum Erwachsen sein einfach dazu auch zu seinen Fehlern zu stehen und daraus zu lernen. Basta.

Antwort
von aurora13, 54

Dann trägt der Motorradfahrer - welcher nicht gefahren sein will - wohl die Beweislast, wer ansonsten mit seinem Motorrad gefahren ist, denn irgendwer muss ja die Strafe kassieren. Also findet der Motorradfahrer - welcher nicht zu seiner blöden Tat stehen möchte - entweder jemanden der für ihn den Kopf hinhält, oder er nimmt die Strafe für sein unberechtigtes Verhalten einfach in Kauf und macht es nicht nochmal!

Kommentar von clipperflipper ,

in deutschland ist man solange unschuldig , bis einem das gegenteil bewiesen ist . wie soll das aber funktionieren in dem fall?

Kommentar von aurora13 ,

Indem Du den Nachweis erbringst, wer sonst an Deiner Stelle Dein Motorrad gefahren sein soll. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten