Kann man Trump durch die Proteste zum Rücktritt zwingen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Der ist schlimm!!! Er will eine Mauer bauen und Menschen ausgrenzen ! und er macht mit Putin gemmeinsame Sache.

Auch will er nicht mehr in syrien helfen und überlässt Putin und Assat dort die Führung. Clinton hätte Putin gezeigt wer stärker ist !! Es ist schade das sie nicht Presidentin geworden ist.. wer soll Russland jetzt noch aufhalten?

Alle warnen vor Putin und Trump warum sind die Leute nicht wach geworden??? Schaut euch die Tagesschau an ! Ich habe echt Angst vor der Zukunft.

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karapus001
11.11.2016, 14:56

Hoffe es ist sarkastisch gemeint, denn Tagesschau strotzt nur von Propaganda und Hetze...

0

Nein, wenn ein Donald Trump zurücktritt dann sicher nicht wegen einigen Protesten. Das wäre auch nicht sinnvoll den Mr. Trump wurde halt demokratisch nach amerikanischem Recht gewählt.

Die Leute in Amerika sollten für ein gerechtes Wahlverfahren protestieren damit in Zukunft auch der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt, und nicht gegen Donald Trump der ist nun mal der zukünftige US-Präsident auch wenn  das der hälfte der Amerikaner nicht passt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist mir sowas von egal.

"Wir" kennen ja in Deutschland fast nur seine "schlechten Seiten". Trump ist nicht ohne Grund zum Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt worden. Ich fand beide Kandidaten nicht prickelnd und die Wahl wäre so oder so schlecht ausgegangen. Wenn Clinton gewählt worden wäre, würden sich die Deutschen genauso drüber aufregen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
11.11.2016, 12:25

So denken wir dann über Brexit. Über Trump. Und 2017 ist in BRD Wahl.

"Mir doch egal"

1
Kommentar von HawkeyeDZoro
11.11.2016, 15:02

Genau... Die Wahlen in den USA sind einfach wayne... Ich bin Wähler in Deutschland und muss nicht darüber nachdenken was in den USA geschieht...

Und ja ich hätte auch Trump gewählt, schon alleine aus dem Grund das er gesagt hat, dass Clinton die Merkel der USA werden will... Aber beiseite mit der Politik...
Er hat gute Dinge getan, die wir in Deutschland fast nicht mitgekriegt haben und er hat schlechte Dinge getan... Als ob ihr perfekt seid und keine Fehler macht... Keiner von uns ist perfekt... Und auch kein anderer...

Kümmert euch um eure eigenen Probleme und um euer eigenes Land... Der ganze Hate würde genauso losgehen wenn Clinton Präsidentin geworden...

0

So wie der sich bisher geriertn hat, befürchte ich durchaus ein Trampeltier im Porzellan-Laden.

Protestieren ist ja ganz schön, aber da er nach amerikanischem Recht demokratisch gewählt wurde, sehe ich da ein Problem mit dem "den wollen wir nicht". Auch wenn er ja wohl nach Stimmzahlen weniger hatte als Hillary Clinton.

Aber das Wahlsystem gilt dort nunmal, wie es ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat die Wahl legitim gewonnen. Das Wahlsystem in Amerika ist halt Bullshit. Proteste bringen also rein garnichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch ist er ja nicht gewählt, das Wahlverfahren in den USA ist etwas kompliziert.

Im Dezember wird von ernannten Wahlmännern offiziell die Wahl zum Präsidenten vorgenommen. Wird zwar immer als Formsache dargestellt, ist es aber nicht.

http://www.n-tv.de/politik/Was-Sie-zur-US-Wahl-wissen-sollten-article19027501.html

Ich glaube kaum, dass es einen Herrn Trump interssiert, wenn da Menschen jetzt auf die Straße gehen - dadurch wird das Wahlergebnis auch nicht anders.

Jetzt sieht man aber mal, wie die Amerikaner so ticken - jeder bekommt, was er verdient. Weiter möchte ich mich hier mal lieber nicht auslassen.

lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er wird nicht so schlimm...
Und nein. Bis auf den Tod, kann ihn nun nichts mehr aufhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann ja noch nicht zurücktreten, denn er ist ja noch nicht Präsident, er wird erst am 20. Januar angelobt. und bis dahin hat sich alles beruhigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SonoPazzo
11.11.2016, 12:34

Er kann ja trotzdem vorher sagen bei. Ich will nicht mehr xD

0

Proteste bewirken nicht gerade viel, können allenthalben eine Widerwahl verhindern.

Wie der neue Präsident agieren wird, wissen wir nicht, sicherlich wird er nichts Erfreuliches für die breiten Massen auf Lager haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das es zu der Wahl gekommen ist, ist bereits schlimm genug, auch wenn er NOCH nicht Präsident ist.

Was sich Trump aus Protesten macht, hat er bereits bekundet.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Wann wäre jemals ein US-Präsident zurückgetreten?

Aber nach der Wahl ist vor der Wahl. Ab jetzt läuft die Arbeit an, seine Wiederwahl in 4 jahren zu verhindern! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HooverTPau
11.11.2016, 13:42

Es gab bislang einen US-Präsidenten der zurückgetreten ist. Aber nur um einen Amtsenthebungsverfahren zuvorzukommen.

0

Durch die paar Proteste? Der war gut..

Die USA haben ganz andere Proteste ueberstanden. Er hat nunmal die wichtigen Staaten gewonnen und wird der neue Praesident.

Ich denke sogar, dass er das ziemlich gut machen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch ist er nicht vereidigt, kann also auch nicht zurücktreten. Und nein, Proteste allein haben keine Rechtskraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar!

Stichwort: Generalstreik!

Alles schon da gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kann man nicht.

Und nein, so schlimm ist Er nicht wie die meisten denken. Obama und Trump hatten inzwischen miteinander schon ein Gespräch gehabt und laut den Medien ist das Gespräch zwischen Ihnen nicht schlecht gelaufen.

Sobald Er im Amt ist wird es sich herausstellen, ob Er den Job gut oder schlecht macht. Bis dahin kann man nur spekulieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
11.11.2016, 12:25

Obama und Trump hatten inzwischen miteinander schon ein Gespräch gehabt und laut den Medien ist das Gespräch zwischen Ihnen nicht schlecht gelaufen

Das sind Politiker, denen glaube ich nicht mal so weit, wie ich einen Stein werfen kann.

0
Kommentar von Eirene2007
11.11.2016, 13:21

Ich habe gestern Nachrichten gesehen und wenn man ein wenig Einfühlungsvermögen hat, dann hat man gesehen, wie unwohl sich Obama und Trump gefühlt haben. Kein warmes Lächeln im Gesicht, kaum Augenkontakt... Also, gute Miene zum bösen Spiel!!!

0
Kommentar von sgn18blk
11.11.2016, 16:36

Deswegen ja "laut den Medien"...

0

Proteste können ihm das Regieren vielleicht etwas schwerer machen, aber er ist ja gewählt. Die einzige Chance ist, wenn er sich etwas zu schulden kommen lässt und ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird.

Und er ist bei vielen Dingen auf die Abgeordneten angewiesen. Wenn die merken, dass in ihren Wahlkreisen massiv gegen Trump protestiert wird, sind sie vielleicht eher bereit, ihm die Unterstützung zu entziehen - schließlich wollen sie selbst wiedergewählt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie hat er den Leuten vor der Wahl das erzählt was sie hören wollten. Ob er das jetzt auch macht was er erzählt müssen wir abwarten.

Ob er zum Rücktritt zwingen kann, kann ich nicht sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nee, zum Lachen bringen

.... Wenn seine Fans merken, daß er seinen Blödsinn NICHT verwirklicht, Hillary NICHT aufhängt, und daß "Wähler" nur kurzlebiges Stimmvieh sind, dann wird er einsam sein wie einst Onkel Dagobert......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karapus001
11.11.2016, 14:58

SIcher wird er nicht alles erfüllen, aber welcher Politiker erfüllt alle seine Wahlversprechen? Trump ist genauso wie die ganzen anderen Politiker, die an ihr Wahlversprechen sich nicht halten. Unsere Politiker mitdabei.

0

Was möchtest Du wissen?