Frage von menz84, 115

Kann man, trotz uneingeschränkter Liebe seiner/seines Partnerin/Partners, an seinen psychischen Problemen zerbrechen?

Hi an alle! Ich (m/32) lebe in der Illusion (die gleichzeitig meine Hoffnung ist), dass nur die Liebe einer Frau mich noch ein Stück weit retten könnte. Hatte jedoch in meinem Leben noch keine Partnerin.

Meine psychischen Erkrankungen (u. a. Depressionen, Angststörung, paranoide Schizophrenie (diagnostiziert), mache zudem gerade eigenständig einen Drogenentzug) verhindern, dass ich meine physischen Erkrankungen (Errektionsstörung, die es mir nicht ermöglicht Nähe zuzulassen und Gehbehinderung nach einem Sturz vor 13 Jahren) ärztlich behandeln o. weiterbehandeln kann. Das führt zu meiner zweiten Frage:

Kann man DAS (oder ähnliches), in meinem Alter, seiner Partnerin überhaupt noch zumuten?

Eines ist mir noch wichtig zu sagen: Habe die Fragen bewusst eher offen gestellt. Ich wollte aber in den Details auch erklären, warum mir persönlich diese 2 Fragen so auf dem Herzen liegen.

Mich würde eure Meinung und eure eigenen Erfahrungen, was diese 2 Fragen betrifft, sehr interessieren!

Entschuldigt den langen Text. Vielen Dank für eure Antworten!

Markus

(in psychologischer Behandlung bin ich seit 5 Gesprächsstunden)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SamsHolyWorld, 31

Hallo,

Generell denke ich schon, dass Liebe einen retten kann, da sie neue Kraft gibt und man dadurch nicht mehr nur für sich kämpft sondern auch gleichzeitig für die Person die man so sehr liebt. Ich denke aber dass die Liebe einen nicht alleine retten kann sondern es nur unterstützend geht, wie zB in deinem Fall mit psychologischer/ psychiatrischer Therapie um dann vielleicht auch mal einen Arzt wegen deiner körperlichen Beschwerden aufzuschen. Die Liebe hilft aufjedenfall immer weiter um einenem Kraft zu geben.
Zum Beispiel, als ich noch in der Ausbildung war, hatte ich einen Einsatz in der Frauenklinik, die spezialisiert waren auf Krebserkrankungen. Dort war eine junge Frau die noch sehr jung war und Krebs hatte, ihre Prognose war nicht wirklich gut und sie fiel in eine sehr tiefe Depression, sie wollte keine Therapie machen und sah im Leben einfach keinen Sinn mehr, sie lernte dann einen jungen Mann kennen der auch Krebs hatte. Sie verliebte sich in ihn und schöpfte durch ihn Kraft auch zu kämpfen. Mittlerweile sind übrigens  beide krebsfrei und verheiratet.
Also ja, helfen tut die Liebe alle male, auch wenn sie nicht selbst heilen kann.

Liebe Grüße und dir alles Gute!

Kommentar von menz84 ,

Generell denke ich schon, dass Liebe einen retten kann, da sie neue Kraft gibt und man dadurch nicht mehr nur für sich kämpft sondern auch gleichzeitig für die Person die man so sehr liebt.

Vielen herzlichen Dank!!

Kommentar von SamsHolyWorld ,

Gern geschehen!

Kommentar von menz84 ,

Manche Menschen haben keine Kraft mehr für sich selbst zu kämpfen. Diese Menschen benötigen die Unterstützung, das Vertrauen u. die Liebe eines anderen Menschen, um diese Kraft zurück- o. (wie in meinem Fall) neu zu erhalten!!

Kommentar von SamsHolyWorld ,

Vielen Dank für den Stern!

Antwort
von bikerin99, 58

Die Liebe einer Frau kann dich nicht retten. Aber die Liebe kann dir helfen oder unterstützen, dass das Leben etwas leichter wird. Dich unterstützen und motivieren, dass du dir Hilfe suchst, bei Schwierigkeiten nicht aufgibst. Die Liebe ist ein Geben und Nehmen, sonst funktioniert es nicht.

Kommentar von menz84 ,

Danke!

Es ist mir bewusst das Liebe ein Geben u. Nehmen sein sollte. Nur konnte ich diese Erfahrungen in meinem Leben leider nicht sammeln.  

Antwort
von sockenblume, 21

Retten können dich nur professionell ausgebildete ärzte oder psychologen. Auf diesem holprigen und schwerem weg den du gerade durchmachst, kann dir aber eine feste partnerin sehr gut unterstützen und helfen. Viel Glück in der zukunft wünsche ich dir

Kommentar von menz84 ,

Herzlichen Dank!

Ja, etwas Glück könnte ich sehr gut gebrauchen ^^

Antwort
von Tamtamy, 50

Ich hoffe mal, dass dein Text ehrlich ist, und nicht der Fantasie entsprungen ...

Zuerst einmal: Respekt vor deinem Bemühen, dein Leben in eine gute Bahn zu bringen! (Drogenentzug, Gedanken zu Partnerschaft ...)

Die Liebe von jemanden kann einem natürlich eine entscheidende Unterstützung geben. Sie kann aber nicht die Probleme der anderen Person lösen - das muss diese selber anpacken, damit kämpfen und daran wachsen.
Eine Frau, eine Partnerin, ist kein Zaubermittel.

Ob du jemanden finden wirst, ist immer auch Glückssache. Die Chancen steigen, wenn man selber eine positive Ausstrahlung hat. Da hast du sicher keine leichte Ausgangsbasis, aber die Arbeit an deiner Akzeptanz von dir selbst  - dass du im Kern OKAY bist, dass du dich selber leiden magst - lohnt sich und ist "dein Kapital".

Ich hoffe, du kannst etwas mit anfangen, mit dem, was ich dir geschrieben habe.

Kommentar von menz84 ,

Danke für deine Antwort!

Mein Text ist ehrlich!

Das hat nichts mit Fantasie zu tun!

Kommentar von Tamtamy ,

Danke für deine Mitteilung! - Es ist halt eine Menge an Erkrankungen, die da bei dir zusammenkommen; deshalb war ich mir nicht sicher, ob das so zutrifft.
Gute Wünsche für dich!

Kommentar von menz84 ,

Die psychischen Erkrankungen sind diagnostiziert! Wegen meines physischen Problems war ich bisher nicht in ärztlicher Behandlung - u.a.Ängste stehen mir dabei selbst im Weg...

Kommentar von menz84 ,

Danke nochmal!

Wünsche dir ebenso alles Gute!

Antwort
von nonepossibile, 28

Liebe kann schon eine große Stütze sein, aber sie ist keine Einbahnstraße. Kannst du denn einer Frau emotional  (Erektionsprobleme klammere ich jetzt mal aus) das geben was sie braucht? Für mich hört es sich nämlich so an als ob du genug mit deinen eigenen Problemen zu tun hast.

Du kannst schließlich nicht erwarten dass sie dich abgöttisch liebt ,  damit es dir besser geht. Auch sie möchte dann eine Schulter zum anlehnen, nur du kannst beantworten ob du das bieten kannst 

Kommentar von menz84 ,

Verstehe das dieses Wort viele verschreckt. Es ist nur leider die Wahrheit. Ich kann keine Nähe zulassen, ich habe es natürlich probiert in meinem Leben...

Genau. Ich bin mit meinen Problemen überfordert. Und kann in meinem Zustand keine Schulter zum Anlehnen sein für eine Partnerin. Das bei meinem Alter.

Ich versuche ja an mir zu arbeiten, bin in Therapie. Nur erleide ich sehr oft schlimme Rückschritte.

Danke für deine Antwort!

Kommentar von nonepossibile ,

Ich denke dass es in deiner Situation eher kontraproduktiv wäre, eine Beziehung einzugehen. Das ist nicht nur schön, manchmal kann es heftig Stress geben. Ein stabiler Freundeskreis gibt da manchmal mehr emotionale Erfüllung 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community