Frage von Powergirl2222, 133

Kann man Suizidgedanken ohne Grund bekommen?

Hallo. Ich habe starke Suizidgedanken, aber meine Psychologin, Mama und ich wir finden keinen Grund. Da ist so ein innerer, unkontrollierter Monolog, eine Kettenreaktion. Ich fühle mich traurig und dann kommt der Monolog:
Frage: Warum gibt es Leid auf dieser Welt, warum muss ich leiden?
Antwort: Leid gehört zum Leben.
Frage: Was ist der Sinn des Lebens?
Antwort: Wir leben einfach. Wir sind geboren worden. Ansonsten hat es keinen

So.Und ab da habe ich diese Gedanken. Ist das noch möglich?

Antwort
von ChildrenRskary, 57

Suizidgedanken zu haben ist recht normal. Ich hatte sie auch und meist liegt es daran, dass man merkt wie die Welt in der Realität funktioniert, dass sie mit viel Arbeit verbunden ist.
Aber wir müssen nunmal in dieser Welt leben.

Es wird immer Menschen mit einer anderen Meinung geben, die dich kritisieren und du kannst entscheiden wie du darauf reagiert. Du kannst wütend werden, die Kritik annehemen und deine Einstellung ändern oder aber die Kritik annehmen aber trotzdem bei deiner Meinung bleiben.

Vielleicht hast du den Wunsch den Menschen in Not zu helfen aber du wirst merken, dass sich dagegen immer die Wirtschaft stellen wird. Dabei braucht es ganz reiche, ganz arme und mittelständige Leute, damit auch weiterhin exzessiv konsumiert wird (z.B. Kann ein Verkäufer von Luxusuhren diese nicht mehr verkaufen, wenn alle Menschen plötzlich zu Mittelschicht angehören. > die Wirtschaft wächst nciht mehr)

Der Sinn des Lebens ist für mich die einfachste Frage. Du musst ihn dir selbst geben. Nach meinem Verständniss gibt es keinen Sinn oder höheren Zeck warum wir existieren. Aber es liegt in der Natur lebener Organismen sich vermehren zu wollen und in ihren Zellen Informationen zu speichern und weiterzugeben. Sie denken nicht darüber nach warum sie das tun. In dem Sinne sind sie programmiert wie ein Computer.

Es bringt nichts sich den ganze Tag den Kopf darüber zu zerbrechen. Es ist gut philosophische Gedanken zu haben aber diese dürfen dich nicht bremsen. Ich kann dir sagen was mein Ziel ist und zwar selbstständig zu werden und meinen Eltern keine Probleme machen. Ich bin sicher du hast noch etwas Zeit bis du dir darum Gedanken machen musst.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Zögere nicht mich bei Unklarheiten anzuschreiben.

Antwort
von Maimaier, 75

"Antwort: Wir leben einfach. Wir sind geboren worden. Ansonsten hat es keinen"

Die Lüge liegt meist in dem, was nicht gesagt wird. Hier: in allem Guten, in der Freude usw.

Stell dir einen schönen Sommertag vor, lachende und spielende Kinder, die Vögel zwitschern, die Blumen blühen.

All das erfreut uns. Und all das gehört zum Ökosystem Erde dazu, zum Leben als Ganzes.

Wir leiden, wenn das Leben nicht so läuft, wie es laufen soll. Wir freuen uns, wenn es richtig läuft, Einklang mit der Natur. Der Sinn des Lebens, alles was für das Leben wirklich gut ist und das Glücklichsein hängt sehr eng miteinander zusammen.

Antwort
von nm1990, 41

Ob das normal ist weiß ich nicht, aber ich hatte auch schonmal ähnliche Gedanken. In dem Zusammenhang könnte für dich dieses Buch interessant sein, was ich mir gerade bestellt habe: 
... trotzdem Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager
Autor: Viktor E. Frankl

Ich hab es über den englischen Titel gefunden:
Man's Search for Meaning

Die Suizidgedanken sind glaube ich nicht die Wurzel, sondern eben das Bedürfnis nach einem Sinn im Leben. Was ich auch als sehr gesund einordne. Ich nehme an, dass dieses Grundbedürfnis bei dir stärker hervortritt, weil du Dinge vielleicht weitreichender verstehst als andere Menschen.


Auf der Wikipedia-Seite zu Logotherapie, ein von Frankl entwickeltes Konzept, steht unter anderem:

"Rather than power or pleasure, logotherapy is founded upon the belief that it is the striving to find a meaning in one's life that is the primary, most powerful motivating and driving force in humans."

Und hier von einer anderen Webseite:

"Based on his own experience and the experiences of others he treated later in his practice, Frankl argues that we cannot avoid suffering but we can choose how to cope with it, find meaning in it, and move forward with renewed purpose." (quelle: http://jasonrr.com/workforgood/


Das spricht mich jedenfalls an. Der Gedanke, dass wir nicht verhindern können zu leiden. Aber das wir entscheiden können, wie wir damit umgehen und eine Bedeutung darin finden können...und mit neuer Bestimmung vorangehen kann. 


In den Kampfsportfilmen wird doch immer gesagt
Umarme den Schmerz
;-)

Liebe Grüße M
Kommentar von nm1990 ,

Das Umarme den Schmerz nicht zu genau nehmen. Ich finde die Vorstellung einfach toll, dass wir aus der Bedeutung von Schmerzen lernen & als Schluss daraus unseren eigenen Weg/Ziel/Richtung im Leben abändern können. Wenn ich keine Schmerzen empfinden würde bei den ganzen schrecklichen Dingen in unserer Gesellschaft, dann wüsste ich auch nicht, in welche Richtung ich mich bewegen möchte oder was ich am liebsten tun würde

Antwort
von Cola80, 57

Das kenne ich zu gut. Es ist schrecklich. Bist Du auch bei einem Psychiater? Häufig helfen nur Serotoninwiederaufnahmehemmer, dass es einem bessergeht und diese Gedanken aufhören. Mir half es super. Ich bekam meine Depression aufgrund einer Psychose und eines Traumas (sex. Missbrauch).

Antwort
von Quendex, 24

Suizidgedanken bedeuten nicht automatisch, daß du suizidgefährdet bist. Du lebst in einer Welt, in der sich Menschen auch mal selbst umbringen, es macht Sinn, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.

Wir Menschen gestalten den größten Teil dieser Welt durch unsere Aktionen. Die meisten unerwünschten Konsequenzen des Lebens finden ihre Ursache in der Denk- und Handlungsweise unserer Spezies.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community