kann man süchtig nach masturbation sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Masturbation ist uneingeschränkt natürlich, gesund und normal. Fast ausnahmslos alle Menschen tun es seit ihrer Pubertät und bis ins hohe Alter. Es geben vielleicht nicht alle zu, aber es machen quasi alle. Selbstbefriedigung ist ein verbreitete und natürlicher Bestandteil des menschlichen Lebens.
  • Masturbation ist von der Natur aus so gewollt, sonst könnte man sich gar nicht selbst erregen. Man kann sich ja zum Beispiel auch nicht selbst kitzeln, wohl aber selbst erregen und befriedigen.
  • Nein, niemand ist süchtig nach Masturbation, aber der Sexualtrieb ist ein natürlicher und gesunder Bestandteil des menschlichen Lebens und ohne partnerschaftliche Sexualität ist es normal und gesund, durch Masturbation diesen Trieb regelmäßig zu befriedigen.
  • Die allermeisten Männer haben etwa 2-3 mal die Woche einen Höhepunkt, entweder durch Sex oder Masturbation. Die meisten jüngeren Männer masturbieren sogar täglich.
  • Es ist nicht sinnvoll, absichtlich auf die Befriedigung eines natürliches Triebs zu verzichten. Wozu sollte das gut sein? Warum stört es dich, so ein schönes Gefühl zu haben?  Du hast dich da wirklich verrannt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Sucht und selbst wenn man mehrmals pro Tag masturbieren würde, wäre es noch keine Sucht, so lange man es gern mit Lust und Freude macht. Eine Sucht ist es erst dann, wenn man es nicht machen will. keinen Spaß daran hat, es zwangsweise aber immer wieder machen muss. Die Wissenschaftler empfehlen, es mindestens 5 x in der Woche zu machen, um die Prostata gesund zu erhalten, denn nachweislich kann man durch regelmäßige Masturbation bis ins hohe Alter sogar schwere Erkrankungen wie Prostatakrebs vorbeugen. Für viele Jungs und Männer ist es vollkommen normal, dass sie regelmäßig masturbieren, viele machen es sogar täglich, ohne davon süchtig zu werden, denn sie wissen auch, dass sie damit ihrem Körper etwas Gutes tun, denn das Masturbation gesund ist, ist wissenschaftlich erwiesen. Eine Pause von drei Monaten erreicht sogar das Gegenteil, denn vorteilhaft ist es nicht, wenn das Sperma zu lange im Körper verbleibt. Es ist gut, wenn es sich ständig erneuert und dadurch frisch und gesund bleibt. Mein gut gemeinter Rat: Mach es tatsächlich so oft du dazu Lust hast und dein Körper es braucht, egal wie oft es ist. Unterdrücke es nicht, denn du wirst davon nicht süchtig. Selbst, wenn es eine Sucht wäre, dann wäre es eine gesunde Sucht, die dir und deinem Körper nicht schadet wie es andere Süchte tun (Alkohol, Nikotin, Tabletten, Rauschgifte usw.). Du kannst das auch im Internet nachlesen, wenn du in die Suchmaschine eingibst "Masturbation ist gesund". Du erhältst dann Links, die dich zu den wissenschaftlichen Ergebnissen führen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Man kann nach so gut wie allem süchtig sein. Also auch nach masturbation. Aber, ob es das bringt, 3 Monate lang es nicht zu tun, ist fraglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat nix mit Sucht zu tun!

Du sehnst dich einfach nach dem Gefühl, ist ja auch ein tolles Gefühl! Der Drang nach SB lässt irgendwann nach, Masturbation ist sehr gesund!

Süchtig wärst du wenn es das einzige ist was du in deiner Freizeit machst, alles vernachlässigst etc.

Solche hochgesteckten "Ziele" kannst du links liegen lassen, ein paar Tage warten kann aber dafür sorgen das du es intensiver fühlst!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör mal, das ist doch nichts schlimmes. Ich treib es täglich drei bis fünf mal. Man kann nach allem süchtig werden. Aber von einer Abhängigkeit kann man da noch lange nicht reden.. Und eine ganze Woche ohne ist schon heftig..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung