Frage von gutefragelucy, 41

Kann man sowohl im Evangelischen als auch im Katholischen Glauben beichten?

Antwort
von Nadelwald75, 24

Hallo gutefragelucy,

du hast deine Frage korrigiert, daher noch einmal meine Antwort der Vollständigkeit halber auch hier:

Ja, kann man!

Die Auffassungen, was Beichte ist, unterscheidet sich aber:

In der katholischen Kirche ist das als "Sakrament der Buße" oder "Sakrament der Versöhnung" zu verstehen, in dem der Priester sagt: Ich spreche dich los von deinen Sünden.... (Ego te absolvo a peccatis tuis).

Die evangelische Kirche kennt nur zwei Sakramente, Taufe und Abendmahl. Aber der evangelische Christ kann jedem Mitchristen beichten und von ihm die Vergebung empfangen. Das muss kein Pfarrer sein. Nur wird dies nicht als Sakrament betrachtet.

Antwort
von Nadelwald75, 19

Hallo gutefragelucy,

zu einer Beichte gehören Einsicht in die Verfehlung, Reue und der Vorsatz, sie nicht wieder zu tun und das persönliche Bekenntnis. Eine Vergebung der Sünde vor Gott geschieht schon ohne Bekenntnis schon durch die Reue, auch nach katholischer Ansicht! Siehe Formen der Sündenvergebung beim Bußakt in der Eucharistiefeier und in der Bußandacht. Die Verbindlichkeit geschieht dann aber erst in der Absolution (s.u.)

.Meine höchstpersönliche Meinung: Ich halte es vor Gott für gleichwertig, bei wem gebeichtet wird. Weiterhin: Ein konfessionell Ungebundener wird sich einen „Beichtvater“ suchen, wo er will, Katholiken und Protestanten werden aber selbstverständlich innerhalb ihrer Konfession beichten.

Die offizielle Seite müsste man aber differenzierter betrachten:In der katholischen Kirche sagt der Priester kraft seines Amtes und seiner Weihe, basierend auf dem Jesuswort: „Empfangt den Heiligen Geist. Wem ihr die Sünden nachlasst, dem sind sie nachgelassen……“: (Joh. 20,22f) „Ich spreche dich los von deinen Sünden.“ Die lateinische Formulierung „Ego te absolvo…“ drückt das noch deutlicher aus mit der Verwendung des Wortes ego, das nur steht, wenn man das „ich“ betonen will. Der Priester vergibt also im Auftrag Christi.

In der evangelischen Kirche hört sich das anders an:

Aus dem Glaubens-ABC der EKD (Zitat): „Wer Sünde und Schuld auf sich geladen hat, sich einsichtig zeigt und diese bereut, kann auf Vergebung hoffen. Vergebung bedeutet die Wiederaufnahme einer Beziehung (zwischen Gott und Mensch, aber auch zwischen Menschen). Jesus nahm für sich in Anspruch, dieses Verhältnis wiederherstellen zu können (Markus 2,1ff.), indem er Menschen Sünden vergab.“ Die EKD spricht hier von einem „Zuspruch der Vergebung“.

Weiteres hier: https://www.ekd.de/glauben/abc/beichte.htmll

Hier ist die Rolle des Vergebenden anders: Nicht er vergibt, sondern er macht dem Beichtenden die Zusage, dass er auf die Vergebung Christi hoffen darf.

Die katholische Kirche ist darüber hinaus auch der Ansicht, dass der evangelische Christ oder Pfarrer gar nicht die Vollmacht hat, Sünden zu vergeben, da sie ein anders Amtsverständnis hat und die Vollmacht des Priesters auf die sogenannte apostolische Nachfolge zurückführt.

Antwort
von TUrabbIT, 41

Ja wenn auch in ganz unterschiedlicher Form. In der Katholischen Kirche kannst du beim Priester deine Beichte ablegen und bekommst eine Aufgabe zur Buße auferlegt.

In der evangelischen Kirche kannst du auch beim Pastor/Pfarrer beichten und du kannst bei einem Glaubensbruder/schwester beichten und die Person wird dir im Namen Jesus die Vergebung deiner Sünden zu sprechen. 

Antwort
von Nadelwald75, 8

Hallo gutefragelucy,

du hast deine Frage hier neu gestellt. Meine Antwort aus der ersten version hatte ich zwar hier wieder einkopiert, aber sie scheint gelöscht. Daher ein neuer Versuch:

Ja, man kann!

Die Auffassungen, was Beichte ist, unterscheidet sich aber:

In der katholischen Kirche ist das als "Sakrament der Buße" oder "Sakrament der Versöhnung" zu verstehen, in dem der Priester sagt: Ich spreche dich los von deinen Sünden.... (Ego te absolvo a peccatis tuis).

Die evangelische Kirche kennt nur zwei Sakramente, Taufe und Abendmahl. Aber der evangelische Christ kann jedem Mitchristen beichten und von ihm die Vergebung empfangen. Das muss kein Pfarrer sein. Nur wird dies nicht als Sakrament betrachtet.

Zu deinem Kommentar habe ich dann ausführlich eine weitere Antwort geschrieben.

Antwort
von scrutinize, 13

Im Neuen Testament gibt es keine Ohrenbeichten. Jeder kann mit seiner Last direkt zu Jesus ins Gebet kommen; er ist der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen (1. Timotheus 2,5)

Antwort
von Whitekliffs, 8

Ich finde es super, dass du beichten willst. 

Kennst du 1.Johannes 1, 5-10? Es ist sehr befreiend, seine Sünden bei einem Menschen auszusprechen. Und es ist biblisch.

Ich würde aber nicht jedem Menschen meine Sünden bekennen, sondern nur einem reifen Christen, von dem ich weiss, dass er wirklich mit Jesus lebt. Dessen Lebenswandel zeugt von einem Leben ganz nahe bei Jesus. Bei einem Menschen, der verschwiegen ist und alles, was du ihm erzählst, für sich behält. Einem Menschen, der auch tragen kann, was man ihm erzählt und es abgeben kann bei Jesus. 

Hast due eine Gemeinde, eine Kirche? kennst du die Leute dort? 

Antwort
von Liesche, 29

Die Protestanten kennen die Beichte in der Kirche nicht vor dem Priester bzw. Pfarrer.

Kommentar von TUrabbIT ,

Stimmt nicht ganz, es ist nur nicht auf den Pfarrer begrenzt, sondern du kannst jedem Mitgläubigen gegenüber beichten und dieser kann dir die Vergebung im Namen von Jesus zusprechen.

Kommentar von Liesche ,

Das ist mir aber ganz neu, daß irgend jemand im Namen Jesu vergeben kann.

Kommentar von TUrabbIT ,

Nur Gott und Jesus können uns die Schuld vergeben, aber du kannst jemanden der dir und Gott seine Schuld gesteht und bereut diese Vergebung Jesu zusagen, denn das ist das Geschenk das Jesus uns am Kreuz gemacht hat, Vergebung für all unsere Schuld. 

Es braucht kein Pfarrer oder spezielle Gebete dafür, sondern aufrechte Reue und Umkehr sowie eine Beziehung mit Jesus.

Antwort
von Miau530, 29

Das geht meines Wissens nach nur bei den Katholiken 

Antwort
von schmoone, 31

Also die Katholiken beichten. Die Evangelischen glauben, sie werden automatisch erlöst und müssen nicht, aber keine ahnung ob sie es auch könnten wenn sie wollten.

Antwort
von MoBruinne, 11

Natürlich. Du kannst sogar beichten, wenn du weder noch bist :-)

Antwort
von nowka20, 4

ist in beiden möglich

Antwort
von Treueste, 24

Beichten kannst Du auch hier :-)

Nur Deine Sünden werden Dir nicht vergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten