Frage von diefa4, 24

Kann man sich von den Medien lösen?

Hallo miteinander,

ich befasse mich gerade mit der Frage, ob und wie man den Medien (hier: Facebook, Instagram & co.) entkommen kann, besonders der gesamte Druck, der vor allem junge Menschen betrifft. Nur hab ich keine wirkliche Antwort darauf... Sind einem da die Hände gebunden?

LG diefa4

Antwort
von Crysali, 7

Ich persönlich benutze keine der Mainstream-Medien und ich habe nicht das Gefühl, viel zu verpassen. Klar, hin und wieder verpasst man ein wichtiges Event, was nur im Internet angekündigt wurde, beispielsweise unter anderem kurzfristig. Aber einen fundamentalen Nachteil sehe ich nicht.

Ich war tatsächlich eine Zeit lang bei sozialen Netzwerken und hatte große Probleme damit, nicht online zu gehen, zu schauen ob mir jemand geschrieben hat und was es so Neues gibt. Es läuft heutzutage einfach sehr viel über diese Portale. Beruflich wurde ich auch schon öfters aufgefordert, mir einen offiziellen Facebook-Account zu erstellen, um einfach mit Kollegen unter anderem in Kontakt zu stehen. Glücklicherweise hat eine interne Software  diese Notwendigkeit ersetzt.

Ich denke schon, dass man nicht permanent online oder überhaupt bei diesen Medien angemeldet sein muss. Das Wichtigste bekommt man auch so mit. Wenn man aber wirklich nichts verpassen möchte ( Events, Neuigkeiten, Stars, ...), kommt man heutzutage kaum mehr drumherum.

Kommentar von diefa4 ,

Danke für deine Antwort! Darf ich fragen wie du davon losgekommen bist? :)

Kommentar von Crysali ,

Oft habe ich nie richtig angefangen. Bei Facebook habe ich nach Lesen der AGB direkt die Seite weggeklickt, Instagram hat mich nie sehr interessiert, okay, Whatsapp habe ich, aber sonst gab es nie ein Portal, was mich so gereizt hat, dass ich längere Zeit angemeldet war. Es gab zwar schon die eine oder andere Community, aber mit der Zeit bekommt man eine Routine rein. Anhand dieser Routine kann man auch gut den Ausstieg planen. Um davon loszukommen, eine der besten Lösungen ist sich feste Zeiten auszuwählen, beispielsweise surfst du nur von 19:00 bis 20:00 und danach ist Schluss. Eine weitere Möglichkeit ist, schrittweise weniger und weniger online zu gehen. Du wirst überrascht sein, wieviel Zeit du plötzlich hast.

Antwort
von Mignon4, 10

Es liegt an einem selbst, ob man sich den Druck auferlegen läßt. Niemand zwingt einen dazu. Nein, niemandem sind die Hände gebunden, es sei denn, man läßt sie sich freiwillig von der Gesellschaft binden und den Druck aufoktroyieren.

Man muß nur Mut zum Individualismus haben. :-)

Kommentar von diefa4 ,

Das heißt, dass für dich diese Menschen, die den Medien verfallen sozusagen "Opfer" der Gesellschaft sind? :) Klingt blöd aber ist es das was du meinst?

Kommentar von Mignon4 ,

Ja, aber "freiwillige Opfer".

Antwort
von Lexa1, 13

Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich. Ich kenne einige, die mit den sozialen Medien nichts am Hut haben. Und denen geht es prächtig.

Außer GF und WhatsApp bin ich auch nirgendwo dabei. Und es geht .

Bei vielen jungen Menschen ist es Gruppenzwang.

Kommentar von diefa4 ,

Und wieso entsteht da überhaupt ein Gruppenzwang? Und wer zwingt wen dazu? Von wem geht das alles aus?

Kommentar von Lexa1 ,

das alles wird im Hinterkopf passieren. Man möchte oder sollte mit dabei sein, um eventuell nichts zu verpassen. Man will auch mitreden um nicht als Außenseiter zu gelten. Das ist wie mit den Handys, man sollte Up To Date sein, oder mit Markenklamotten. da wird auch von anderen , eventuell unbewusst , Druck aufgebaut. Und wer da nicht widerstehen kann ....

Antwort
von pumka2, 11

Mach den Rechner, Fernseher und Radio aus. Dann wirst du sehen, dass das Leben ganz anders laufen kann :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten