Frage von Carly12 17.09.2013

Kann man sich vom Fahrverbot "freikaufen" ?

  • Antwort von nurromanus 17.09.2013
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sowas funktioniert vielleicht in Bangladesh oder auf den Cayman-Inseln, aber nicht in Deutschland! Wenn die Pappe sooo wichtig ist, weshalb bloss fährt sie dann 40km/h zu schnell, fragt man sich...

  • Antwort von Backniete 17.09.2013
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, Gott sei Dank geht das nicht! Wer auf den Führerschein angewiesen ist, sollte auch möglichst nicht den Führerschein durch Rasen riskieren! Ich finde es schon den Hammer, dass man sich aussuchen darf, wann man das Fahrverbot "abarbeiten" will! Sorry!

  • Antwort von ginatilan 17.09.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Carly

    deine Mutter brauchst sich wegen dem Fahrverbot keine Sorgen machen, das wäre erst ab 41km/h auserorts der Fall!

    unter gewissen Umständen ist ein Absehen vom Fahrverbot möglich, schaue mal in den Link rein

    http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=3660

    es würde dann das doppelte Bußgeld kosten

  • Antwort von Thridtune 17.09.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also meinem Onkel sollte mal wegen einem Rotlichtverstoß der Führerschein abgenommen werden, da er aber auf diesen angewiesen war, konnte er durch bezahlen eines wesentlich höheren Betrages als die eigentliche Geldstrafe seinen Schein doch behalten. Wenn das bei Rotlichtverstößen geht dann geht das auch sicherlich bei Geschwindigkeitsüberschreitungen.

  • Antwort von TheJoker2012 17.09.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nicht mal, wenn Ihr den Verkehrsminister kennen würdet. 40km/h, mein lieber Scholly...

  • Antwort von Franticek 17.09.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du hast ja schon eine ganze Reihe von Antworten bekommen, dabei auch richtige.
    Das "Freikaufen" funktioniert also prinzipiell nicht, was bedeutet, - du kannst nicht einfach hingehen und sagen: "Ich zahle mehr, dafuer gibt es kein Fahrverbot." Das liegt naemlich nicht in deinem Ermessen. Es gibt aber Umstaende, unter denen ein Richter gegen Zahlen einer hoeheren Geldbusse (in der Regel doppelt) auf das Fahrverbot verzichten kann. Das liegt aber im Ermessen des Richters, ER ist es, der eine solche Entscheidung trifft. @ginatilan hat einen Link gepostet, in dem zu sehen ist, unter welchen Umstaenden ein solches Absehen vom Fahrverbot moeglich ist.
    So - moeglich ist es also, dass es fuer deine Mutter auch ohne Fahrverbot ausgeht, wenn sie Widerspruch einlegt und das vor Gericht geht.

    Wenn sie "ungefaehr" 40 zu schnell war, dann war das wohl vom Tacho abgelesen. Wenn man den Tachovorlauf beruecksichtigt und eine gewisse Toleranz, dann rechne ich eher damit, dass ihre Ueberschreitung unter 41 liegt und es sowieso nicht zum Fahrverbot kommt. Aufpassen muss sie aber in Zukunft auf jeden Fall. Wenn sie innerhalb eines Jahres ein zweites Mal zu schnell faehrt - und zwar ab 26 km/h zu schnell - dann gibt auch das schon ein Fahrverbot.

  • Antwort von xaver7 18.09.2013

    Nein das geht in der Art und Weise nicht...es liegt allerdings im Ermessen des zuständigen Richters, ob der Beschuldigte auch anstatt mit einer Geldstrafe belegt wird oder einen Teil des Fahrverbots dadurch erlassen bekommt...

  • Antwort von Sakralot921 17.09.2013

    Das geht zum glück nicht.

  • Antwort von DanielHecker 17.09.2013

    Das mit dem "freikaufen" kannst du mal getrost vergessen.

    Korruption funktioniert in Deutschland nur für die oberen Etagen ;)

    Wenn deine Mum auf den Führerschein angewiesen ist, dann sollte sie sich gerade dann an die Verkehrregeln halten und 40km zu schnell ist eben schon ziemlich viel. Wenn sie keinen FS auf Probe hat und noch nicht zu viele Punkte in Flensburg, dann könnte sie mit 3 Punkten und 120 Euro Strafe davon kommen. Aber nur, wenn sie zwischen 31-40 km/h zu schnell war. Von 41-50 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung ausserhalb geschlossener Ortschaft bekommt sie 100 Euro Strafe, 3 Punkte und die Pappe ist 1 Monat weg.

  • Antwort von Peppie85 17.09.2013

    theoretisch ja, aber das ist nicht ganz legal. man sucht sich einen Sündenbock, der bereit ist zu sagen, er sei gefahren... das geht aber im falle deiner Mom nicht, wenn du dir z.b. jemanden wie George Foreman aussuchen würde...

    außerdem wie gesagt, es ist nicht legal...

    was auf jeden fall geht, ist das fahrverbot zu schieben. 4 bis 8 wochen sind da möglich. dann muss man eben ein wenig jonglieren....

    wozu ich aber auf jeden fall raten kann ist, wenn es an ein die existenz bedrohendes fahrverbot geht, sich anwaltlich beraten zu lassen. in vielen fällen sind formfehler bei der Messung ein Segen für Leute, die erwischt wurden. moralisch richtig finde ich das auch nicht 100 pro, aber wenn der heilsame schock erst mal zum langsamer fahren verleitet, dann will ich das mal duchgehen lassen...

    lg, Anna

  • Antwort von Emmos 17.09.2013

    Auf der Autobahn braucht sie 41 km/h drüber für einen Führerscheinentzug. Außer sie hat in letzter Zeit mehrere weitere Tickets fürs zu schnelle Fahren bekommen. "Freikaufen" ist eventuell in Ausnahmefällen bei Berufskraftfahrern möglich.

    Die 4 Wochen können im Rahmen von Urlaub abgegolten werden. Dann muß deine Mutti 4 Wochen Urlaub machen. Wartet doch erstmal den Bescheid ab. Sofern ihr überhaupt geblitzt wurdet. Davon schreibst du nämlich nichts.

  • Antwort von Delveng 17.09.2013

    Details wären hilfreich für eine Beantwortung.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!