Frage von TUAKA, 46

Kann man sich schon vor der Führerscheinanmeldung vorbereiten?

Und zwar mach ich irgendwann dieses oder nächstes Jahr meinen Führerschein. Angemeldet bin ich zwar noch nicht aber es es wird in Erwähnung gezogen. Da ich aber Mega Angst davor habe, sowohl vor der Theorie- aber Vorallem vor der Praktischen Prüfung, wollte ich fragen, ob man sich im Voraus schon irgendwie vorbereiten kann, sodass man nicht mit so einer Angst zur Anmeldung quasi geht. Momentan benutzte ich die App 'Führerschein' und beantworte da gelegentlich ein paar Fragen aber wie kann man sich denn auf die praktische so ein bisschen vorbereiten, ohne das ich mit großer Angst dahin gehe und lerne?

Danke im Voraus für eure Tipps

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von claushilbig, 9

Auf die Theorie kannst Du Dich z. B. durch diverse Apps vorbereiten, Du findest aber alle Prüfungsfragen auch komplett kostenfrei im Internet, z. B. unter

http://www.fahrschule.de/Fragenkatalog/dt.asp

Wenn Du dann nicht weißt, warum bestimmte Antworten richtig oder falsch sind, hilft oft ein Blick in die Straßenverkehrsordnung (StVO), z. B. unter

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/ oder

http://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung oder

http://www.verkehrsportal.de/stvo/stvo.php

Eine Vorbereitung auf die praktische Prüfung ist schwieriger. Bei der Praxis kommt es ja im Grunde auf zwei verschiedene Dinge an:

  • Klar kommen mit dem Auto
  • Klar kommen mit dem Verkehr

Das erste kann man naturgemäß nur mit einem Auto üben, das geht aber auf öffentlichen Flächen nicht ...

Für das zweite kann ich Dir eigentlich nur raten, fleißig "am Verkehr teilzunehmen", also viel mit Fahrrad, Mofa oder Roller unterwegs zu sein, dabei bewusst darauf zu achten, wie Du und andere sich verhalten, und evtl. zuhause mal in der StVO nachzusehen, ob das denn auch "regelkonform" war. - Außerdem kannst Du natürlich zu bestimmten, Dir unklaren Situationen immer hier bei GF nachfragen ;-)

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 17

Man braucht sich darauf nicht vorbereiten dafür geht man in die Fahrschule das man es lernt und den ganzen App Müll kann man von vorne rein in den Mülleimer geben am besten lernt es sich mit Buch und den Bögen aber nicht auswendig das ist falsch man sollte den Zusammenhang wissen und auf gar keinen Fall das fahren vorherüben dann darf der Fahrlehrer den Mist den man sich da angeeignet hat über Stunden austreiben das macht denen gar nichts kostet nur dein Geld .     

Antwort
von Annelein69, 29

Du willst dich erst mal anmelden und hast schon angst vor den Prüfungen?

Da liegt einige Zeit dazwischen.

Auf die Theorie kannst du dich vorbereiten mit lernen,auf das Praktrische mit entsprechenden Fahrstunden.Und eine gewisse Angst davor hat jeder!

Antwort
von Fliegengewicht4, 7

Man kann in der Fahrschule die CD und das Buch kaufen, und wenn du es immer wieder übst kannst du dich sehr gut darauf vorbeieilten. Bei mir sind die exakt die selben Fragen zur Theoretischen Prüfung gekommen.

Sei bei der Prüfung ganz einspannt. Frag deine Eltern, Großeltern oder ältere Geschwister ob sie mit dir auf einen privaten Gelände fahren, ist auch eine gute Übung. Mach vorher vielleicht ein paar Fahrstunden mit einem Fahrlehrer.

Eine gewisse Angst und Aufregung hat jeder dabei.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 17

Indem du den Verkehr beobachtest, welche Bedeutung welche Schilder haben, und aufpasst, wenn du bei Jemandem mitfährst, was der beim Fahren so macht.

Antwort
von kaytie1, 30

Der ADAC hat eine kostenlose App mit Prüfungsfragen, und sonst kannst du vielleicht mit deinen Eltern auf einen Verkehrsübungsplatz gehen =)

Kommentar von fuji415 ,

Apps sind Mist und man lernt da nichts weil das Hintergrundwissen total fehlt und nicht das fahren mit den Eltern oder sonst wie auf Plätzen üben gehen dann darf der Fahrlehrer den ganzen Mist über Stunden und Stunden austreiben den man sich da angeeignet hat kostet ja nur den Fahrschüler ein Haufen Geld den Mist von den Eltern wieder los zu werden da können schon  mal 20-30 mehr Stunden dazukommen für solchen Blödsinn  wen man den schein hat kann man üben gegen aber vorher nicht 1 Meter .

Kommentar von kaytie1 ,

Also mir hat es geholfen, ich habe auch mit meiner Mutter geübt. Ich glaube wenn man 20-30 Fahrstunden mehr braucht sollte man das fahren ganz lassen. Und wenn die Eltern so schlecht fahren sollten diese am besten zum schutz anderer den Führerschein abgeben. Wenn man der Führerschein hat sollte man gut genug fahren können um sich das Üben zu sparen. Wenn man danach noch üben muss ist die Fahrschule ganz klar nicht fähig ihren Schülern das Fahren richtig bei zu bringen.

Kommentar von claushilbig ,

Wenn man der Führerschein hat sollte man gut genug fahren können um sich das Üben zu sparen. Wenn man danach noch üben muss ist die Fahrschule ganz klar nicht fähig ihren Schülern das Fahren richtig bei zu bringen.

Nö, das ist de facto eindeutig nicht so - sonst bräuchten Formel-1-Piloten ja kein ständiges Training ;-)

Scherz bei Seite: wer glaubt, wenn er den Führerschien hat, "kann er fahren", hat sich gehörig geschnitten - ich behaupte, um "richtig fahren" zu können, sind mindestens 10.000-20.000 km Fahrpraxis nötig. Das wären weit über 100 praktische Fahrstunden...

Die Fahrschule hat einfach überhaupt nicht die Zeit und die Möglichkeit, alle möglichen Verkehrssituationen zu üben. Die Fahrschulen können nur eine "Grundausbildung" machen, das "richtig fahren lernen" kommt erst mit der andauernden Fahrpraxis.

Ich habe meinen Lappen jetzt seit 30 Jahren, bin sogar Berufs-Kraftfahrer, aber würde nicht behaupten, dass nicht auch mir noch etwas "Übung" gut tun würde. (Ich würde gerne einmal ein Fahrsicherheitstraining machen, kann's mir aber leider nicht leisten ...)

Für die erste Hälfte Deines Kommentars stimme ich Dir zu!

Kommentar von kaytie1 ,

Ja natürlich braucht man viele Jahre/Km um gut fahren zu können, man lernt ja bekanntlich nie aus. Mir ging es in erster Linie um die ersten Fahrstunden bzw darum dem FS Tipps zu geben wie man ihm die Angst vor den ersten Fahrstunden nehmen kann.

Ich persönlich finde es hier sehr traurig wenn man (nicht von allen oder dir) nicht sachlich und höfflich auf seine Antwort angesprochen, bzw korrigiert wird.

Antwort
von lauraxcy, 15

Ich kann dich beruhigen, dass dauert noch sehr lange :) ich habe mich am 3.2.2016 angemeldet und bin heute fertig geworden :)

Kommentar von fuji415 ,

Stolze Leistung wo für man nur 2-3 Monate dazu braucht 8 zu brauchen und drei ist schon lang .  

Kommentar von lauraxcy ,

Ach ist das so? Wenn man nur einmal die Woche zum theorie Unterricht kann? Und die FAHRLEHRER die Termine zum fahren abmachen? Die haben auch noch andere Fahrschüler! Also einfach mal die fr...e halten wenn man keine Ahnung hat!

Kommentar von claushilbig ,

Sorry, aber dann bist Du an eine entweder schlechte oder überlastete Fahrschule geraten.

Selbst wenn man nur einmal wöchentlich zur Theorie kann, sind die 14 Pflicht-Doppelstunden in 4 Monaten problemlos zu schaffen - und die üblichen etwa 20 praktischen Fahrstunden auch, denn wenigstens eine, besser mindestens zwei Fahrstunden pro Woche sollte es m. E. schon sein, sonst fängt man ja jedes Mal wieder von vorne an. Wenn die Fahrschule es nicht schafft, Dich wenigstens einmal wöchentlich fahren zu lassen, hätte ich an Deiner Stelle die Fahrschule längst gewechselt ...

Antwort
von wollyuno, 18

du kannst mal theorie üben bis dahin.den rest lernst alles in der fahrschule,deshalb sind die ja da

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community