Frage von sherlockedgirl, 24

Kann man sich nach Erhalten eines Stipendiums für ein Austauschjahr immer noch umentscheiden?

Also, ich bin momentan in der 9. Klasse (Juni 2016) und habe beschlossen, Anfang der 11. Klasse (das wäre dann September 2017) ein Auslandsjahr in den USA zu machen. Ich möchte mich beim PPP für ein Vollstipendium bewerben, allerdings habe ich noch eine Frage, die ich so im Internet noch nicht gefunden habe. Und zwar: Wenn ich eine Zusage für das Stipendium bekommen habe und alles feststeht und so weiter, kann ich mich notfalls doch noch gegen ein Jahr in den USA entscheiden? Falls ich mich umentscheide, weil ich mich doch nicht traue oder mich zu viel hier hält oder Donald Trump Präsident wird oder so? Könnte ich, mit dem Vollstipendium schon sicher, noch "nein" dazu sagen und alles verwerfen? Was passiert dann mit dem Stipendium und der Planung?

Antwort
von LilliSpain, 15

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Das Stipendium wird dann an den Zweiten vergeben, falls der es noch will, sonst eben an den Dritten, etc. Ganz neu anfangen werden die sicher nicht.

Du wirst aber Probleme mit dem Vertrag bekommen, den du unterschreiben musst. Du wirst ja durch das PPP einer Orga zugeteilt, die geben dir dann ihren Vertrag zum unterschreiben. Dort hast du zwei Möglichkeiten, entweder du nimmst den Vertrag der sagt, dass du nur gehst wenn du das Stipendium bekommst und sonst ohne Probleme zurücktreten kannst wenn du willst. Oder du nimmst den, wo du auch gehst, wenn du das PPP nicht bekommst.

Soweit ich weiß gibt es nicht die Option, dass man mal abwartet bis das mit dem Stipendium geklärt ist, und dann erst den Vertrag unterschreibt.

Sprich, wenn du das Stipendium bekommst, musst du den Vertrag mit der Orga einhalten, also auch die Rücktrittsbedingungen. Nun kommt es auf den Vertrag an, was da drinnen steht. Entweder es gibt einen Gewissen Prozentsatz den man zahlen muss, jenachdem wie lange vor der Reise es ist, oder du musst die Kosten ersetzen die schon entstanden sind.

Also du kannst jederzeit sagen, dass du doch nicht mehr willst, nur wird dir nach Vertragsabschluss etwas verrechnet werden, wie viel das ist, musst du im Vertrag nachlesen.

Von daher würde ich dir raten, mach es nur wenn du dir sicher bist, da es dann zu Kosten für dich kommen kann, wobei du ja garnichts davon hast. Oder du bewirbst dich mal beim PPP und schaust dir dann den Vertrag der Orga an, und liest was dort steht in Puncto Rücktritt.

Antwort
von stufix2000, 15

Dein Vollstipendium wird an den "zweiten" Gewinner vergeben. Dieser hat sich ja auch durch die ganze Qualifikation "geschlagen" und ist wahrscheinlich genauso gut qualifiziert wie du.

Aber mit dieser Einstellung wird es eh schwierig werden das PPP zu ergattern. Du musst ja mehr als einmal zeigen, dass du das Jahr wirklich willst und dafür "alles" tun würdest. Zweifler und Ängstliche werden bei dieser Prüfung eher nicht so gut abschneiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community